Aktuelles

Herzlich Willkommen bei den Schwimmern, Wasserspringern und Wasserballern in Mecklenburg-Vorpommern!

Schwimmen: (23. April 2018)

 

Termine 2019

16./17.02.2019   NDM Lange Strecken

16./17.03.2019   Norddeutsche Mastersmeisterschaften

03.-05.05.2019   Norddeutsche Meisterschaften

11./12.05.2019   Norddeutsche Mehrkampfmeisterschaften mit

                                                                            Jugend-Mehrkampf u. Schwimm-Mehrkampf

                                                 17./18.08.2019   Norddeutsche Freiwassermeisterschaften

 

Für alle Wettkampfveranstaltungen werden Ausrichter gesucht.

                                                                            

Wasserball: (19. April 2018)

NSV-Pokal

NSV-Pokal der Herren am Sonnabend in der Neptunhalle 

-HSG Warnemünde will einen Sieg und in die nächste Runde-

Am kommenden Samstag steht der Saisonhöhepunkt der Herren an. Nachdem es in der Liga immer wieder Aufs und Abs gab, soll nun im norddeutschen Pokal vor heimischer Kulisse ein Sieg her. Als Zweitligaabsteiger kennt die HSG ihre Gegner noch allzu gut. Beim Dreierturnier empfängt man den SC Hellas Hildesheim und den Hamburger TB62. Zwei Teams qualifizieren sich für das Vierer-Endturnier, was gleichbedeutend mit der Teilnahme zum Deutschen Pokalwettbewerb 2018/2019 wäre. „Wir haben zuletzt auswärts geschwächelt und zu hause keine Konstanz bewiesen. Jetzt gilt es. Mein Team muss sich beweisen. Wenn wir am Samstag einen Sieg holen wollen, geht das nur über volle Konzentration und Willen. Hildesheim wird wohl außer Reichweite liegen, gegen Hamburg ist ..........

Text u. Bild: Jörg Behlendorf

 

Am Sonntag findet dann noch ein kostenloses Schnuppertraining für alle Kinder und Jugendlichen ab 6 Jahren in der 50m-Neptunhalle statt. Ab 10 Uhr bis 12 Uhr können sich Jung und Alt sowie Mädchen und Jungen im Wasserball ausprobieren. Einfach Schwimmsachen mitbringen  und mitmischen.  

Wasserball: (19. April 2018)

HSG-Torhüter Jens Richert

Masters bei eigenem Turnier mit 3. Platz belohnt

2018 ging der Masterspokal der 25.Ausgabe des Traditionsturniers der HSG Warnemünde wiederholt nach Magdeburg. Im Vergleich zum Vorjahr nahmen anstatt 6, dieses Mal 5 Teams teil. Leipzig meldete nach 2017 ebenso wenig wie Düsseldorf. Neu mit an Bord war hingegen die BSG Pneumant Fürstenwalde, die sich am Samstag mit Berlin, Chemnitz, Magdeburg und Gastgeber Warnemünde duellierten.

Die Senioren boten wie gewohnt großen Sport. Tricks und Kabinettstückchen wechselten sich mit intensiven Zweikämpfen und sehenswerten Toren ab. Die Chemnitzer überließen allen Teams den ...........

Text u. Bild: Jörg Behlendorf

Schwimmen: (18. Mai 2018)

7. Offene Norddeutsche Freiwassermeisterschaften am

23./24. Juni 2018 in Emden

Ausschreibung
NDM_LM_Freiwasser 2018 Ausschreibung.pdf
PDF-Dokument [63.3 KB]

Wasserball: (12. April 2018)

Filip Hohlfeld am Ball

HSG-Jugend in Bremen mit Sieg, Masters mit Heimturnier

Am Wochenende reiste die U16-Jugend nach Bremen. Im Rahmen der Nordwest-Jugendliga absolvierte die Mannschaft von Trainer Reiner Seidel ein Duell gegen die U18 vom SV Meldorf und ein anschließendes Testspiel gegen Neptun Cuxhaven.

Im offiziellen Ligaspiel kamen Warnemünde zu keinem Zeitpunkt irgendwelche Zweifel am Sieg auf und beeindruckte beim 18:2(6:1, 6:0, 5:1, 1:0)-Erfolg. Von Beginn an dominierte die HSG die Partie. Getragen von Toptorschützen Adrian Reihs, der sieben Mal traf, konnten auch die Youngster Richard Graetz und Matis Grundner überzeugen. „Wir haben ein tolles Spiel abgeliefert und jeder Spieler hat seine Sache sehr gut gemacht. Das war die Pflicht, die Kür gegen Cuxhaven ist uns leider etwas misslungen aber das war zum Glück ein Testspiel. Die Punkte gegen Meldorf waren wichtiger,“ sagte HSG-Trainer Seidel. Im Anschluss verlor man nämlich unnötig gegen Neptun Cuxhaven mit 5:7 im Testspiel, in dem Warnemünde einige Chancen liegen ließ.

 

25.Mastersturnier der HSG Warnemünde in der 25m-Neptunhalle:

Seine Schatten wirft indes auch die 25.Ausgabe des traditionsreichen Seniorenturniers voraus. Warnemünde geht als Gastgeber am kommenden Samstag gegen die Teams aus Fürstenwalde, Cupverteidiger Magdeburg, Chemnitz und Berlin ins Becken der 25m-Halle der Rostocker Neptunhalle. „Wir freuen uns auf tolle Spiele und das Wiedersehen mit alten Weggefährten der letzten 50 Jahre,“ sagt Organisator Wolfgang Richter, der mit seinen 78 Jahren noch höchstpersönlich als ältester Akteur mitmischen wird. Am 14.4. wird bei verkürzter Spieldauer von 13 bis 17Uhr um den Masterspokal gekämpft. Der Eintritt zum 25.Mastersturnier ist kostenlos.

TEXT und Bild : Jörg Behlendorf

HSG-Jugend gegen Meldorf: Erben - Graetz, Hohlfeld (3 Tore), Reihs (7), Hüpenbecker (3), Reichel (3),  Grundner, Günzl (2)

 

 

Wasserball: (10. April 2018)

Ole gewinnt einen Zweikampf gegen WASPO Hannover

WSW Rostock qualifiziert sich vorzeitig für den Deutschen Wasserballpokal in der U12

Der WSW Rostock qualifizierte sich schon am Samstag als Erster der Vorrundengruppe A vorzeitig für den Deutschen Wasserball Pokal in der U12. Im Eröffnungsspiel hatten die Gastgeber zunächst ein paar Startschwierigkeiten gegen Poseidon Hamburg, fanden aber mit der Zeit immer besser ins Spiel. Im letzten Viertel konnte sich der WSW dann entscheidend absetzen und gewann mit 9:4. Im zweiten Vorrundenspiel gegen Hellas Hildesheim stand es schon nach knapp fünf Minuten 6:0, sodass der WSW Rostock komplett durchwechseln konnte - am Ende wurde es ein 17:2. Damit war der bisher größte Erfolg in der Vereinsgeschichte perfekt, denn der dritte Platz in der Landesgruppe Nord war damit gesichert.

Unsere U12er haben sich innerhalb kürzester Zeit enorm weiterentwickelt, die harte Arbeit der letzten Monate zahlt sich nun aus. Schon in fünf Wochen heißt es: auf zum Deutschen Pokal, wo Rostock erstmalig durch den WSW unter den besten 16 Mannschaften Deutschlands vertreten ist!

 

Endstand NSV Pokal U12:

  1. White Sharkes Hannover
  2. Waspo 98 Hannover
  3. WSW Rostock
  4. HTB Hamburg
  5. Poseidon Hamburg
  6. Neptun Cuxhaven
  7. Hellas Hildesheim

Der WSW spielte mit:

Marius Schimanski, Finley von Samson Himmelstjerna, Alban Aland  – Max Papenfuß, Tammo Sweers, Ole Kopitzki, Kateryna Miftakhova, Lilly Kröger, Franz Lantow, Torben Gatniejewski, Lina Kob, Julius Pannier, Marian Kob, Andy Haak

Text: U. Richter

Foto: privat

 

Wasserball: (04. April 2018)

WSW Rostock bereitet sich auf Pokalwettbewerb in der Altersklasse U12 vor

Nach der Altersklassenreform des Deutschen Schwimmverbandes gibt es nun 2018 erstmalig in der neuen, jüngsten Altersklasse U12 einen Pokalwettbewerb. Als ersten Schritt werden in den vier Landesgruppen (Süd, West, Ost und Nord)  die Pokalsieger ermittelt. Zudem qualifizieren sich die jeweils ersten vier Teams für den Deutschen Pokal. In der Landesgruppe Nord, der fünf norddeutschen Bundesländer, wird am kommenden Wochenende der Norddeutsche Pokalsieger in der Rostocker 50m Halle ausgespielt. Am Sonnabend beginnt die Vorrunde um 13:15 Uhr mit dem Spiel Poseidon Hamburg gegen den Gastgeber aus Rostock. Die zweite Partie für den WSW Rostock beginnt um 16:15 Uhr gegen Hildesheim. In der zweiten Vorrundengruppe kämpfen Neptun Cuxhaven, HTB Hamburg und Waspo 98 Hannover um den Einzug ins Finale am Sonntag. White Sharks Hannover hat sich als Norddeutscher Meister bereits für die Endrunde qualifiziert. Die Sonntagsspiele beginnen um 8:30 Uhr. Das Finale beginnt 14:30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Der WSW Rostock hat sich auf den Saisonhöhepunkt intensiv im Berliner Forumbad vorbereitet - gemeinsam mit der U12 von Spandau 04 Berlin, die kürzlich Ostdeutscher Pokalsieger wurden. In insgesamt sieben Trainingseinheiten vor Ostern machten sich die Rostocker fit für das große Ziel, einen Startplatz beim Deutschen Pokal.  Trainer Sandor Vass schätzt die Chancen so ein: „Wir haben in Berlin sehr gut trainiert und gezeigt, dass wir topfit sind. Nun gilt es das Potential der Mannschaft im entscheidenden Augenblick abzurufen.“

Text: U. Richter

Foto: Wassersport Warnow Rostock e.V.

 

Deutsche Schwimmjugend: (29. März 2018)

Dive in the Water Camp

 

In diesem Jahr möchten wir einmal etwas neues probieren und bieten 10-12 jährigen Nachwuchstalenten aus den Landeskadern die Möglichkeit über den Tellerrand hinauszuschauen und eine Woche lang  unter Anleitung fachkundiger Trainer in die Sportarten Wasserspringen, Schwimmen, Synchronschwimmen und Wasserball hineinzuschnuppern.

Das Dive in the Water Camp findet vom 09.-14. Juli 2018 in Berlin statt. Im Preis von 400,- EUR sind Unterkunft, Vollverpflegung, Training, Sportaktivitäten und ein touristisch-kulturelles Programm enthalten, die Anreise erfolgt auf eigene Kosten.

Neben dem Training erwartet die Teilnehmer ein vielfältiges sportliches und kulturelles Programm in Berlin.

Jessica Gundlach

Jugendsekretärin

Flyer Dive in the Water Camp.pdf
PDF-Dokument [429.4 KB]

Wasserball-3. Liga: (20. März 2018)

Henning Krause

Zwei HSG-Teams bei zwei Heimsiegen mit zwei Gesichtern

Wasserballer gewinnen gegen Kiel und SG Lübeck-Ahrensburg

Am Samstag spielten beide Herrenteams zu Hause in der 3.Liga. Zuerst gewann die HSG I mit 14:7(3:1, 3:1, 3:3, 5:2) gegen den SV Wiking Kiel. Dabei zeigte die HSG über weite Strecken eine recht unmotivierte und überhebliche Spielweise. Mit der wohl schwächsten Saisonleistung gelang immerhin der Heimsieg.Tom Plaeschke gab nach über einem Jahr Abstinenz sein Comeback, markierte das 1:0 und insgesamt 4 Tore. Sein Farewell absolvierte Roman Gruchow, der vorerst 2 Wochen in Japan weilt, ehe er für weitere 2 Monate nach Südafrika geht und erst in der kommenden Saison wieder seine Kappe für die HSG schnüren kann. Er traf zur 6:2-Halbzeitführung. „Wir haben .........

Text und Foto: J. Behlendorf

Nächstes Spiel: 24.3., SG Meldorf-Itzehoe – HSG Warnemünde II – in Itzehoe, 16.30 Uhr

 

Schwimmen: 16. März 2018)

 

Landesmeisterschaften Schwimmen

Ausschreibung LM 2018.pdf
PDF-Dokument [213.7 KB]

Schwimmen: (16. März 2018)

Vor Beginn des  Arena Talente Cups hat der Schwimm-Verband M-V traditionell seine diesjährigen Landeskader im Schwimmen berufen.

Die Ernennungsurkunden und die obligatorischen Landeskadershirts wurden durch Schwimmwart Stefan Faulenbach und Jugendwartin Sarah Michaslki überreicht. 

Wir danken der Firma Arena, die uns die T-Shirts zur Verfügung gestellt hat.

Text: A. Feldmann

Fotos: Frau Heinrich

Kader Schwimmen 2018.pdf
PDF-Dokument [52.7 KB]

Präsidium: (15. März 2018)

Zur Information: Der diesjährige Hauptausschuss des SVMV findet am 28. April 2018 in Rostock statt.

Die Tagesordnung wird fristgemäß verschickt.

Schwimmen:(11.März 2018)

Talente Cup 2018

Protokoll ATC 2018.pdf
PDF-Dokument [366.6 KB]
Wertung Team Pokal ATC 2018.xls
Microsoft Excel-Dokument [30.5 KB]

Wasserball-3. Liga: (06. März 2018)

Erfolgscoach der 2. Steffen Klukas

Heimstärke der Zweiten erneut unter Beweis gestellt

Wasserballer gewinnen doppelt in der 3.Liga gegen Meldorf & Kiel

Am Samstag hatte die 1. und 2.Mannschaft der Wasserballer in der Oberliga je ein Heimspiel. Beide Teams dürfen in der selben Liga agieren, wie es einst auch schon Kiel oder vor Jahren auch einmal Warnemünde praktizierten. Zunächst spielte die HSG I gegen die SG Meldorf-Itzehoe und gewann nach souveräner 2.Halbzeit mit 19:7 (4:2, 6:4, 7:1, 2:0) und im Anschluss gewann die HSG II überraschend gegen den SV Wiking Kiel mit 14:5 (5:2, 2:0, 2:2, 5:1).

Spielbericht

Text und Bild: J. Behlendorf          Nächstes Spiel: 11.3., SG Meldorf-Itzehoe – HSG Warnemünde I in

                                        Meldorf, 13.30Uhr

Anja Neuhäußer ist Trainerin des Jahres 2017 in M-V

In Anerkennung ihrer jahrelangen engagierten Trainertätigkeit mit den

Nachwuchs-Wasserspringern wurde Landestrainerin A. Neuhäußer

durch LSB-Präsident A. Bluhm und Geschäftsführer T. Haverland zur

Trainerrin des Jahres 2017 in Mecklenburg-Vorpommerm gekürt.

Die Ehrung fand im Rahmen der Sportgala des Landesportbundes

am 24. Februar in Rostock statt.

Mit dem LSB-Trainerpreis wird jährlich ein Trainer ausgezeichnet. In diesem Jahr wurde er zum siebten Mal vergeben.

Wir gratulieren recht herzlich!

Schwimmen: (26. Februar 2018)

Laura Kienapfel beim DSV-Lehrgang

Jugendbundestrainerin Beate Ludewig hat zwölf NK2-Athleten zu einem Kurzlehrgang

Start/Wenden vom 23.-25. Februar nach Berlin eingeladen. Laura Kienapfel vom SV Olympia

war mit dabei.

Fotos: DSV

Der Deutsche Schwimm-Verband hat folgende Sportler/innen des SVMV in den Kaderx berufen:

 

Wasserspringen (Wasserspringerclub Rostock)

Anna Shyrykhay       Perspektivkader

Jette Müller               Perspektivkader

Saskia Oettinghaus  Nachwuchskader 1

Paul Deiß                 Nachwuchskader 1

Tim Dreiucker           Nachwuchskader 1

Leonard Bastian       Nachwuchskader 1

Jill Paschedag          Nachwuchskader 2

Carlos Taranu           Nachwuchskader 2

Thalea Paschel         Nachwuchskader 2

Naomi Hinzmann      Nachwuchskader 2

 

Schwimmen (SV Olympia Rostock)

Laura Kienapfel        Nachwuchskader 2

 

xAthleten, die sich aus dem bisherig vom Spitzenverband benannten A-Kader rekrutiert

  haben, werden dem Olympiakader (OK) zugeordnet.
•  Ausgewählte Athleten, die sich aus dem bisherig vom Spitzenverband benannten B-Kader

   und CKader (mit herausragender Leistungsperspektive) rekrutiert haben, werden dem

   Perspektivkader (PK) zugeordnet.
•  Ausgewählte Athleten, die sich aus dem bisherig vom Spitzenverband benannten B-Kader

   rekrutiert haben, werden dem Ergänzungskader (EK) zugeordnet.
•  Athleten, die sich aus dem bisherig vom Spitzenverband benannten C-Kader rekrutiert

   haben, werden dem Nachwuchskader 1 (NK 1) zugeordnet
•  Athleten, die sich aus dem bisherig vom Spitzenverband benannten DC-Kader rekrutiert

   haben, werden dem Nachwuchskader 2 (NK 2) zugeordnet
•  Athleten, die sich aus dem bisherig vom Landesverband benannten D-Kader rekrutiert

   haben, werden dem Landeskader (LK) zugeordnet

Wasserspringen: (19. Februar 2018)

 10x Gold und 8X Silber - 

Das ist die Erfolgsbilanz der Rostocker Springer bei den Hallenmeisterschaften der Jugend A/B vom 08.-11.02.2018 in Halle

 

Erfolgreichste Teilnehmer waren Thalea Paschel und Carlos Taranu. Mit jeweils  vier Siegen und guten Platzierungen im Synchronspringen bestachen sie in den Wettkämpfen der B-Jugend.

In der A-Jugend war Anna Shyrykhay die souveräne Athletin ,  die vom Einer mit Eleganz und Sicherheit überzeugte und Siegerin wurde. Vom 3m-Brett konnte sie Silber erkämpfen.

Weitere sehr gute und gute Leistungen ersprangen Tim Dreiucker, Jette Müller und Naomi Hinzmann.

Text u. Fotos: M. Dietrich

Ausschreibung 14. Landesjugendsportspiele
Ausschreibung Landesjugendspiele.pdf
PDF-Dokument [141.2 KB]

Wasserspringen: (06. Februar 2018) 

 

Zwei hochkarätige Veranstaltungen im Wasserspringen im Februar 2018 in Rostock

14.-18.02.2018       Internationale Deutsche Hallenmeisterschaften im Wasserspringen

23.-25.02.2018       63. Internationaler Springertag und 24. FINA Diving Grand Prix

Wasserspringen: (05. Februar 2018)

Team Hapo

Rostocks Wasserspringerinnen gewannen nach 30

Jahren mal wieder den Halloren -Pokal

 

Bei diesem traditionellen Wettkampf gingen für Rostock Saskia Oettinghaus, Anna Shyrykhay und Thalea Paschel an den Start.

Für die Rostockerinnen war es in der Geschichte des Wettkampfes in Halle der zwölfte Sieg.

Bei der Erstauflage des Wettkampfes im Jahre 1972 gingen die Pokale bei den Damen und Herren an die Rostocker.

Danach gab es regelmäßig Siege für Teams aus Rostock, bis dann eine lange "pokalfreie Zeit" für die Teams von der Küste entstand.

Damit ist es nun seit Ende Januar 2018 vorbei.

Der Halloren Pokal der Damen ist wieder an der Küste!

Monika Dietrich

Vorstand: (01. Februar 2018)

v.l. Maik Michalski, Präsident Jan Gräfe, Oliver Rickhoff

Neuer Landestrainer Schwimmen in Elternzeitvertretung

 

Am 31.01.2018 wurde den Eltern der Leistungsgruppe 3 des ILLZ der neue Landestrainer Maik Michalski vorgestellt und sich gleichzeitig für die bisher geleistete Trainerarbeit bei Oliver Rieckhoff bedankt. Oliver hatte im September die Trainingsgruppe von der in Elternzeit befindlichen Landestrainerin Jette Mundt übernommen. Im Zuge seines abgeschlossenen Lehramtsstudiums tun sich für ihn neue berufliche Perspektiven auf.

Für diesen Weg wünscht ihm nicht nur der Schwimmverband alles Gute, sondern auch die Sportler und Eltern seiner Trainingsgruppe am Inklusiven Landesleistungszentrum.

Mit Maik Michalski konnte ein erfahrener Trainer als Nachfolger gewonnen werden, der den trainingsmethodischen Weg von Oliver genauso weiterverfolgen wird. 

Andreas Feldmann

Vizepräsident Öffentlichkeitsarbeit

Wasserball - 3. Liga: (25. Januar 2018)

Adrian Reihs greift an

Wasserballer der HSG II mit wichtigem Auswärtssieg

HSG Warnemünde II ringt Lübeck nieder, Heimspiele am kommenden Samstag

 

In der 3.Liga hatte die „Erste“ der HSG Warnemünde vergangenes Wochenende spielfrei, die „Zweite“ musste hingegen doppelt ran. Am Freitagabend gewann die HSG II bravourös bei der SG Lübeck-Ahrensburg mit 14:10 (4:3, 3:2, 2:2, 5:3) und am Sonntag unterlag man an der Förde dem SV Wiking Kiel mit 4:10 (0:1, 1:2, 2:4, 1:3).

Gegen Lübeck entwickelte sich von der ersten Minute an ein stetiges Hin und Her. Kein Team konnte sich absetzen. Nachdem Lübeck durch Stefan Runge bereits 3:1 führte, verkürzte Jörg Metzner auf 2:3, ehe Michael Loba per Doppelschlag sogar die erste Führung zur 1.Viertelpause mit 4:3 herstellte. Von nun an legte die HSG stets vor, aber der Gastgeber blieb stets auf Tuchfühlung. Mit einer knappen 9:7-Führung ging es ins Schlussviertel. Warnemünde spielte couragiert, was auch Trainer Steffen Klukas erfreute: „Wir haben das Konzept von Anfang bis Ende durchgesetzt und durchgehalten. Youngster Anton Erben im Tor war der starke und nötige Rückhalt und alle jungen ............

Bild und Text: J. behlendorf

Nächstes Heimspiel in der Neptunschwimmhalle:

Sa. 27.1., HSG Warnemünde I – SG Lübeck-Ahrensburg – 13.45 Uhr, 50m-Neptunhalle, Eintritt Frei !!!

Warnemünde im Spielaufbau gegen Keitum

Wasserballer mit Derby-Sieg und Keitum-Debakel

HSG Warnemünde II verliert zweimal, dennoch mit erhobenen Haupt

Am Donnerstagabend duellierten sich beide Teams der HSG Warnemünde in der 3.Liga. Als Zweitligaabsteiger hätte „die Erste“ das Spiel von Beginn an dominieren müssen. Doch weit gefehlt. Der HSG-Motor stotterte an allen Ecken und Enden und die HSG II hingegen, legte ein bravouröses Spiel hin.  Sabine Jaschke und Tim Hoffmann trafen zum 2:0. Zwar glich die HSG I zum 2:2 aus, doch Till Reichel traf zur verdienten wie gleichermaßen überraschenden 3:2-Führung der Reserve. Im zweiten Viertel leistete „die Zweite“ um ihren Keeper Stephan Drawert weiter erbitterten Widerstand, konnte aber die 4:3-Halbzeitführung nicht verhindern. Hinzu kam noch ein nicht gegebenes Rückhandtor von Rick Plaeschke für „die Erste“, der zwar ohne Tor blieb aber angesichts der privaten Ereignisse ein gutes Spiel ablieferte und mit dem Rückhandwurf sein Team aufweckte. 

Text u. Foto: J. Behlendorf  weiterlesen

 

Schwimmen: (10. Januar 2018)

Nordeutsche Meisterschaften 2018

Norddeutsche Mehrkampfmeisterschaften 2018

NDM 2018 Ausschreibung.pdf
PDF-Dokument [61.3 KB]
R. Plaeschke bei den World Masters Games 2009 in Sidney

Der Schwimm-Verband Mecklenburg-Vorpommern

trauert um Rene "Ben" Plaeschke

In seiner Jugend war er aktiver Leistungssportler. Später erfolgreicher Mastersschwimmer und Wasserballer - Welt- und Europameister in seiner Altersklasse.

Renes Leidenschaft gehörte dem Wasserball.

1990 übernahm er für sechs Jahre als Wasserballwart des SVMV die Verantwortung  für die Entwicklung dieser Sportart in Mecklenburg-Vorpommern.

 

Am 03. Januar 2018 erlag der Wasserballer mit nur 63 Jahren seinem schweren Krebsleiden.

Ob als Aktiver oder Trainer in seinem Verein - Rene war Sportsmann durch und durch.  
So werden wir ihn in Erinnerung behalten!

 

 

 

Deutscher Schwimm-Verband: (03. Januar 2018)

Änderung der Lizenzgebühren

Im Dezember hat der Ausschuss für Satzungs- und Rechtsfragen des Deutschen Schwimm-Verbandes die Gebühren für die Jahreslizenz gem. § 2 Abs. 1 lit.e) WGO geändert. Mit sofortiger Wirkung wird die Gebühr von 15,00€ auf 25,00€ erhöht. Dies gilt ab dem Alter von 12 Jahren. Alle weiteren Gebühren bleiben unverändert.

 

nähere Infos beim DSV

Wasserspringen: (06. Dezember 2017)

Wasserspringer des WSC Rostock in Montreal erfolgreich 

 

Beim Internationalen WK in Montreal ( CAMO ) waren Sportler aus 11 Ländern am Start.

Das Deutche Team reiste mit sechs Sportlern an. Zwei von ihnen kamen vom WSC aus Rostock.

Beide starteten in der C-Jugend und waren in den zahlenmäßig und leistungsmäßig stark besetzten Wettbewerben erfolgreich.

Carlos Taranu wurde Bronzemedaillengewinner vom Turm und im WK vom 3m-Brett.

Vom Einer erkämpfe er sich Rang 5.

Thalea Paschel hatte ihr bestes Ergebnis vom 3m-Brett. Hier belegte sie Platz drei. Vom Turm sprang sie auf den 4. und vom Einer auf den 6. Platz.

Text unf Fotos: M. Dietrich

Bildung: (05. Dezember 2017)

Fachtagung H2OPTIMAL  -  

 Rund um den Bewegungsraum Wasser am 03. März 2018 in Berlin

 

Wasserball: (4. Dezember 2017)

WSW Rostock Team

Wasserball -  Norddeutsche Meisterschaft U11 in Rostock 

 

Die U11-Wasserballer des  WSW Rostock verpasste knapp eine Medaille bei der Norddeutschen Meisterschaft in Rostock. Die besten sieben Teams aus ganz Norddeutschland traten im Modus jeder gegen jeden an. Im Auftaktspiel  gegen den HTB Hamburg gelang den Rostockern noch ein 4:4, obwohl sie fast das ganze Spiel in Rückstand waren. In der zweiten Partie ging es gegen einen der Titelanwärter Waspo Hannover ins Wasser. Der WSW erspielte sich eine riesige Menge guter Möglichkeiten und machte daraus nur zwei Tore, wogegen Waspo für drei Tore nur vier Chancen brauchte. Das war für den Gastgeber besonders tragisch, da nur ein Tor mehr, später für den Vizemeister gereicht hätte.

Dafür ging es jetzt mit der Formkurve des WSW nur noch aufwärts. Poseidon Hamburg konnte erstmals besiegt werden. Das 7:4 wurde souverän erkämpft - besonders weil Marian Kob, als jüngster Spieler, sein bisher bestes Spiel machte und dabei fünf Konter eiskalt versenkte. Am zweiten Wettkampftag wurde dann gegen den neuen und alten Norddeutschen Meister White Sharks Hannover „nur“ 4:13 verloren. Damit konnte der WSW von allen Teams immerhin die meisten Treffer im Hannoveraner Gehäuse unterbringen. Die  ausstehenden zwei Spiele gingen dann wieder ungefährdet an den Neuling WSW Rostock. Georgsmarienhütte wurde mit 10:0 und Neptun Cuxhaven mit 11:4 nach Hause geschickt.  

Das Fazit von Rostocks Trainer Sandor Vass: „Wir haben uns von sechs Partien nur ein schwaches Spiel erlaubt – gegen Waspo Hannover. Normalerweise hätten die herausgespielten Tormöglichkeiten in diesem Match gereicht, um locker drei Spiele zu gewinnen.  Am Ende ist es bitter, das uns gegen Waspo nur ein Tor mehr für den ganz großen Erfolg gereicht hätte. Nun ist das Ziel, im Mai beim Norddeutschen Pokalwettbewerb den zweiten Platz zu holen, um uns eine gute Ausgangsposition für den Deutschen Pokal 2018 zu verschaffen.“

Der WSW spielte mit: Marius Schimanski, Finley von Samson Himmelstjerna – Max Papenfuß, Tammo Sweers, Alban Aland, Ole Kopitzki, Kateryna Miftakhova, Lilly Kröger, Franz Lantow, Torben Gatniejewski, Lina Kob, Julius Pannier, Marian Kob, Keno Brügge, Franz Lantow

 

Endstand:

  1. White Sharks Hannover 12:0 Punkte und 70:10 Tore
  2. Waspo Hannover 9:3 (30:20)
  3. HTB Hamburg 8:4 (30:23)
  4. WSW Rostock 7:5 (38:28)
  5. Poseidon Hamburg 4:8 (27:28)
  6. Neptun Cuxhaven 2:10 (15:41)
  7. Georgsmarienhütte 0:12 (1:61)

Text und Bild: Uwe Richter

 

Schwimmen: (01. Dezember 2017)

Impressionen von Jugendländervergleich 2017

Fotos: Christian Grabert

Wasserball-3. LIga: (30. November 2017)

Testspiel in Lübeck

Warnemünde mit Testspielsieg in Lübeck und Neuaufbau in der 3.Liga

 

Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern, die Herren der HSG Warnemünde ziehen sich nach dem 3.Platz in der 2.Liga-Nord zurück, um eine Liga tiefer den Neuaufbau in Angriff zu nehmen.

Es gab Umstellungen im Trainerteam, sowie erneut eine Fluktuation im Herrenteam. „Einige treten kürzer, andere sind nicht mehr dabei. Wir waren nicht schlecht in der 2.Liga aber für unser Ansinnen nicht gut genug, daher machen wir einen Schritt zurück, um langfristig wieder eine Liga noch oben schielen zu können. Die Bankspieler müssen nachrücken und an das Niveau unserer Topleute heranrücken, nur mit einer geschlossenen Leistung vom 1. bis zum 13.Spieler kann man im Bundesligaunterhaus bestehen. Daran arbeiten wir,“ sagt Jörg Behlendorf, der als Spielertrainer seinen Vorgänger Christian Koth abgelöst hat zur neuen Saison.  weiterlesen

Text und Foto: J. Behlendorf

Schwimmen: (28. November 2017

10 Länderkampf in Berlin

Die Landesauswahl des Schwimmverbandes Mecklenburg-Vorpommern präsentierte sich beim diesjährigen 10-Länderkampf in hervorragender Form. Trotz einiger namhafter Sportler, vor allem im Jahrgang 2005, die den Verband verlassen haben, zeigte das Team beachtliche Leistungen, schwamm mehr als 40 persönliche Bestleistungen und rangierte am Ende des Wettkampfes mit knapp 30 Punkten mehr als im Vorjahr auf dem neunten Platz in der Mannschaftswertung. Herausgestochen aus der geschlossenen Mannschaftsleistung ist Jannes Marten Pufahl, der mit vier Siegen, über 100m Schmetterling, 100m Rücken, 100m Freistil und 200m Lagen, über sich hinaus wuchs und im Jahrgang 2006 die punktbeste Leistung der gesamten Veranstaltung lieferte. Einen weiteren Medaillenrang erschwamm Karl Bülow, Jahrgang 2006 über 100m Brust, er wurde sehr guter Zweiter. Weitere Top Ten Platzierungen schafften Antonia Czech über 50m Rücken, Karl Bülow über 100m Schmetterling und Domenic Schütt über 100m Rücken. Der Landesschwimmverband bedankt sich bei den Vereinen für die Betreuung der Sportler.  

Stefan Faulenbach

Foto: Sarah Michalski

Schwimmen: (27. November 2017)

Länderkämpfe Schwimmen 2017

 

Wir gratulieren Jannes Marten Pufahl (SVO)

Beim 10-Länderkampf in Berlin erschwamm sich Jannes bei den Jugen des Jahrganges 2006 die punktbeste Leistung über 100m Freistil

(415 Punkte). In seinem Jahrgang dominierte er klar über 100m

                               Schmetterling, Rücken, Freistil und 200m Lagen. 

                               Monika Preuß

                                 Fotos: Sarah Michalski

 

                               

Protokolle

Protokoll 10-Länderkampf.pdf
PDF-Dokument [190.1 KB]
Jugendländervergleich.pdf
PDF-Dokument [271.4 KB]

Schwimmen: (20. November 2017)

 

Der Norddeutsche Jugendländervergleich findet am 25./26. November in Potsdam, der 10-Ländervergleich am 26. November in Berlin statt.

Wir gratulieren den nominierten Sportlern:

10-Ländervergleich:

Helene Michel, Antonia Czech, Charis Rattke, Isabell Gantzke,

                                 Sophie Hornung, Mila Sophie Brade, Mia Motcinski, Sveda Naima

                                 Grude, Jette Helene Schindler, Sina Willhöft, Jannes Marten Pufahl,

                                 Karl Bülow, Domenic Schütt, Fiete Deißler, Niklas Kühne, Lasse

                                 Rohrbeck,  Torben Stemmler, Tim A. Slatnow, Emanuel Somschor,

                                 Ben Woywode, Elias Meier

                                 Norddeutscher Jugendländervergleich

                                 Lila Göll, Gesa J. Strauß, Emilia Wandel, Laila Dethloff, Tracy                                                     Schätzchen, Hannah Hinckeldeyn, Jasmin Herhold, Emma Nagel,

                                 Finja Schönerstedt, Emily Stübke, Emelie Meyer, Anja Hartung,

                                 Adrian Paschke, Vincent Wanitschke, Felix Neumann, Leon Irmer,

                                 Marc A. Göttmann, Moritz Schimnick, Nico Neumann, Pascal Grunow, 

                                 Lennard Vogt, Max Blum, Till Hannemann

                                  

 

 

Norddeutscher Jugendländervergleich
Meldeergebnis JLV 2017.pdf
PDF-Dokument [296.1 KB]
10-Länderkampf Berlin
Meldeergebnis.pdf
PDF-Dokument [116.7 KB]

Schwimmjugend: (03. November 2017)

 Danish International Swim Cup 2018 in Esbjerg

Seit dabei im Team M-V!

 

Die zahlenmäßige Anmeldung ist bis zum 20. November verlängert und erfolgt über den Verein an den SVMV.

Anschreiben Esbjerg 2018 (004).pdf
PDF-Dokument [473.4 KB]

Schwimmen:  (03. November 2017)

Ausschreibung NDM Lange Strecke 2018
2017_10_31 NDM Lange Strecken 2018 Aussc[...]
PDF-Dokument [66.5 KB]

Schwimmen Masters: (01. November 2017)

Ausschreibung Norddeutsche Meisterschaften Masters 2018
2017_10_08 NDM Masters 2018 Ausschreibun[...]
PDF-Dokument [48.2 KB]

Schwimmen: (16. Oktober 2017)

Team ILLZ Rostock

Saisonstart in Stralsund

 

Am 14.10.2017 haben 24 Sportler-/innen des ILLZ sowie 5 Sportler-/innen aus dem Perspektivteam der 4.Klasse am diesjährigen Herbstmerkampf in Stralsund teilgenommen. Hier bestand die Möglichkeit für die jüngeren Altersklassen, weiter Punkte für die Wertung des Landesvielseitigkeitstest zu sammeln.

Gleichzeitig wurde mit dem Wettkampf die neue Saison eingeläutet. Nach der Sommerpause und den ersten harten Trainingswochen, wurde die Chance genutzt, Abwechslung vom Trainingsalltag in der Neptunschwimmhalle zu bekommen.

Trotz der aktuell sehr anstrengenden Grundlagenausdauerphase konnten über viele Strecken Bestzeiten aufgestellt werden.

Der Wettkampf hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und es sich lohnt, weiter intensiv an der Form zu arbeiten.

 

Oliver Rieckhoff
 

Protokoll Herbstmehrkampf und LVT 2017
Protokoll_Veranstaltung.pdf
PDF-Dokument [166.9 KB]

Schwimmen: (08. September 2017)

Treffen mit Sandra Völker

Sommertrainingscamp 2017 in Szczecin erfolgreich beendet

Auch dieses Jahr fand ein Sommertrainingslager für die Schwimmer/innen aus MV durch das Engagement von Eltern statt.

Besonderer Dank gilt Herrn Hans Bahr, dem Vater von Marlene, der die komplette Organisation übernommen hat.

Nachdem ich den „kleineren“ Schwimmer/innen versichert hatte, dass am Anreisetag erst mal ein sachtes Kennenlern- / Schnuppertraining sein wird, ging es dann doch gleich „in die Vollen“.

Die Schwimmeinheiten erfolgten auf Englisch, auch dies fand bei unseren Sportlern anklang, aber auch das anschließende Ballspiel im Wasser brachte viel Spaß und so ganz unauffällig ein Training der anderen Art.

Die anschließenden Athletikeinheiten waren sehr abwechslungsreich, es wurde Volleyball, Basketball und Fußball gespielt – Liegestütze und Hockstrecksprünge fehlten auch nicht.

Besonders begeistert wurde das Langhanteltraining mit Roland Taubert, dem Landestrainer Gewichtheben Brandenburg, angenommen.

Und am Nachmittag gab es trotz des fast durchweg schlechten Wetters eine Menge abwechslungsreicher Unternehmungen, u.a. Kartfahren, Besuch einer Trampolinhalle und des Bunkers in Szczecin sowie ein Stand-up-paddeln – die Fotos sind selbstredend...

Ein ganz besonderes Highlight war für unsere Schwimmer/innen die Autogrammstunde mit Sandra Völker. Neben ihrer Buchvorstellung fand ein reger Gedankenaustausch über den Leistungssport im Allgemeinen und Besonderen statt, bei dem unsere Sportler durch eine Menge Fragen regen Anteil nahmen.

Silke Krause

Heiko Nagel

 

Wasserspringen: (25. Juli 2017)

Wasserspringen vor traumhafter Kulisse

Int. Wettkampf im Wasserspringen Rijeka 21.7.-23.7. 2017
Mit 15 Medaillen im Gepäck kehrte das Team des WSCR unter der Leitung von Wenke Warninck und Simone Pietsch nach Rostock zurück. In der Sonne Kroatiens erkämpften die Sportler 10 Gold, 1 Silber und 4 Bronzemedaillen. Insgesamt 10 Länder nahmen an den Wettkämpfen teil. In 2-3 Disziplinen gingen die 9 Wasserspringer an den Start in den Klassen D - A - Jugend. Für die jüngeren Sportler Mette, Emily und Helena war es der erste Wettkampf unter freiem Himmel. Hinzu kamen lange Wettkampftage und strahlender Sonnenschein bis 34 Grad. Leonard Bastian konnte sich über seine erste "ZEHN" bei 103b von 3m freuen.

Zu den Höhepunkten der Woche zählten ein Treffen mit dem Bürgermeister von Rijeka,der Partnerstadt von Rostock, Vojko Obersnel.

Zur gleichen Zeit befand sich das USA- Schwimmteam in direkter Vorbereitung auf die WM 2017 in Budapest. Der 2fache Olympiasieger Matthew Grevers nahm sich Zeit für ein Foto mit uns.

Wie wichtig das Erlernen der englischen Sprache ist, merkten die Sportler bei der Verständigung untereinander. Die roten T-Shirts von Crystal Palace London wurden gegen die gelben WSC- Shirts getauscht, ebenso wie Telefonnummern. Das  gelbe WSC- Shirt leuchtet nun auch in London.

Es war ein gelungener Abschluß des Trainingsjahres als Auszeichnung für Leo, Tim, Paul, Naomi, Thalea, Espen, Emily, Mette und Helena.
Wir hatte  eine erlebnisreiche, erfolgreiche Woche und freuen uns, auf die bald beginnenden Sommerferien.

 

Text u. Fotos: S. Pietsch
 

Schwimmjugend: (24. Juli 2017)

Sommertrainingscamp 2017

16 Schwimmerinnen und Schwimmer aus Rostock, Schwerin, Stralsund und Greifswald machten sich am Sonntag mit zwei Betreuern auf den Weg zum Sommertrainingscamp der Schwimmjugend des SVMV ins polnische Szczecin.

Bis Freitag stehen neben dem täglichen Wassertraining, durchgeführt vom polnischen Trainer Adam Drozd vom MKP Szczecin in der "Floating Arena", viele sportliche und kulturelle Aktivitäten auf dem Programm. 

 

Wasserball: (19. Juli 2017)

v.l. Wolfgang Richter, Rüdiger Müller, Kristian Kühn

Warnemünder Wasserballer bei Masters-DM erfolgreich- 4 Warnemünder in Hamburg aktiv

 

Aktuell läuft die Wasserball-WM im ungarischen Budapest mit den ersten spannenden Ergebnissen im Wettbewerb. In Rostock läuft derweil die letzte Trainingswoche der HSG Warnemünde, bevor die Sommerferien beginnen und die Neptunhalle saisonal schließt.

Vor Wochenfrist waren zudem noch die Masterswasserballer der HSG Warnemünde aktiv. Bei den deutschen Meisterschaften in Hamburg der Altersklassen 30+ bis 70+, stiegen mit Rüdiger Müller, Kristian Kühn, Erich Woelk und Wolfgang Richter vier Senioren mit ihren Teams ins Becken.

Insgesamt 38 Männermannschaften und 4 Damenteams meldeten an der Elbe.

In der AK45+ kämpfte sich Kristian Kühn dem SV Halle bis ins Finale und unterlag dort kn

app dem SV Spandau04 Berlin und wurde somit Vizemeister. Der gebürtige Schweriner spielte in der abgelaufenen Saison mit den Herren der HSG Warnemünde II in der 3.Liga.

Rüdiger Müller, ebenfalls Teamkollege von Kühn bei der HSG II, ging in der AK60+ mit dem Köpenicker SV an den Start. Im Duell um Bronze konnte er als Leistungsträger die ärgerliche wie hauchdünne 3:4-Niederlage gegen den SV Cannstatt nicht verhindern und so das Turnier „nur“ mit Bronze veredeln.

In der ältesten Spielklasse, der AK70+ mischten mit Erich Woelk und Wolfgang Richter zwei weitere Warnemünder mit, die  ausschließlich und nur bei Masters-Events, Warnemünde vertreten.

Woelk und Richter taten sich in 2 Finalspielen mit ihrem SV Poseidon Hamburg gegen Dauerrivalen SV Cannstatt schwer. Im 1.Finale markierte Richter zwar noch das 1:0 und mit einer 4:2-Führung ging Hamburg in die Halbzeit, verlor aber dann den Faden und Energie, so dass man sogar mit 4:7 verlor. Das Hamburger Team war frisch zusammengestellt und die Abstimmungsprobleme nutzten die Gegner kühl aus. Im zweiten Finale hatte Hamburg den Sieg schon fast vor Augen, doch die Cannstatter sicherten sich durch den 5:4-Erfolg Gold mit 2 Siegen in 2 Spielen.

Beim Masters-Wasserball starten auf nationaler und internationaler Ebene frei zusammen gestellte Vereinsteams und die 4 Warnemünder Senioren konnten so in Ermangelung eines eigenen Warnemünder Teams an der Meisterschaft teilnehmen. „Erich und ich freuen uns über Silber, vielleicht geht ja bei der WM doch mal wieder Gold?, schmunzelte Wolfgang Richter, der dann mit Hamburg an der Masters-WM im ungarischen Budapest an den Start gehen wird, die unmittelbar nach der aktuellen „großen“ WM der Damen und Herren in Südeuropa ausgetragen wird.

TEXT : Jörg Behlendorf

Warnemünder bei der Masters-DM mit:

AK45+ Kristian Kühn

AK60+ Rüdiger Müller

AK70+ Wolfgang Richter & Erich Woelk

Schwimmjugend: (12. Juni 2017)

Team MV zurück aus Esbjerg

Auch dieses Jahr war das Team MV wieder am Start. Wie schon im vergangenen Jahr waren wieder Rostocker und Schweriner Schwimmfreunde dabei. Dieses Jahr bekam das Team Verstärkung aus Neubrandenburg. So setzte sich das Team aus 53 Aktiven und 14 Betreuern, Trainern und Kampfrichtern zusammen. Mit im Gepäck hatte jeder eine Menge Ehrgeiz, Freude und eine gewaltige Packung Spaß.  

Dieses Jahr schwammen sich wieder einige Sportler aus dem Team MV in die Finals und dann sogar aufs Siegerpodest. In der Gesamtwertung kann das Team MV auf den erreichten 5. Platz sehr stolz sein. Neben unzähligen Medaillen und sogar Veranstaltungsrekorden können fast alle Sportler neue Bestleistungen vorweisen.

Wir bedanken uns beim Landesförderinstitut und dem Landesmarketing Mecklenburg-Vorpommern für die finanzielle Unterstützung.

Sarah Michalski

Vors. Schwimmjugend des SVMV

 

Noch mehr Bilder und Videos auf der Homepage des Veranstalters.

Bericht Esbjerg 2017.pdf
PDF-Dokument [61.8 KB]

Wasserball: (07. Juni 2017)

 

Wasserballer mit Matchball zu Bronze in 2.Liga

HSG Warnemünde empfängt Hamburger TB zu Spiel 2 am Samstag 15Uhr

Samstagnachmittag gilt es für die HSG Warnemünde. Spiel 1 der Best-of-Three-Serie „klaute“ man den Hamburgern in deren Halle, nun genügt der HSG ein weiterer Sieg, um sich den 3.Platz der Saison 2016/2017 in der 2.Wasserball-Liga sichern zu können. „Klar haben wir nun alle Trümpfe in der Hand aber Hamburg hat gegen uns in dieser Saison drei von vier Partien gegen uns gewonnen. Das Hinspiel stand auch auf Messers Schneide. Der 9:5-Erfolg war Gold wert, denn nun haben wir was Momentum auf unserer Seite. Es ist eben ein echter Playoff-Kampf,“ sagt Spielertrainer Christian Koth. Wer zuerst zwei Siege einfährt, gewinnt die Serie. Sollte es nach regulärer Spielzeit von 4x8min-effektiv Unentschieden stehen, käme es sofort zum 5m-Werfen und Dramatik pur. Im Falle einer Niederlage, stünde bereits am Sonntag ab 14Uhr das alles-entscheidende Duell auf dem Plan. Aber dazu will Warnemünde es erst gar nicht kommen lassen und die Ernte bereits am Samstag mit einem Heimsieg einfahren. 

Eintritt frei!!!

 

Text: J. Behlendorf

Wasserspringen: (29. Mai 2017)

 

Saskia Oettinghaus vom WSC Rostock qualifiziert sich für die Europameisterschaften vom 12.-18. Juni in Kiew

 

Bei ihren ersten nationalen Titelkämpfen in der offenen Klasse in Aachen wurde Saskia

zweifache Deutsche Vizemeisterin im Einzel- und Synchronspringen vom 3m-Brett.

Mit ihren ersprungenen Punkten sicherte sich die 19-jährige das EM-Ticket.

Wir gratulieren recht herzlich!

 

Wasserspringen: (18. Mai 2017)

Anna Shyrykhay

Rostocks Wasserspringer erkämpften bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend A/B 15 Medaillen

Fleißigste Medaillensammlerinnen waren Jette Müller (1xGold, 4x Silber) und Anna Shyrykhay (3x Gold ).

Beide Sportlerinnen haben mit diesen tollen Leistungen auch die Tickets zu den JEM in Bergen (NOR) Ende Juni gebucht.

Für weitere gute Ergebnisse sorgten Leonard Bastian, Paul Deiß, Tim        Dreiucker und Jill Paschedag.

 

                                    Bilder und Text: M. Dietrich

Jette Müller

Wasserspringen: (16. Mai 2017)

Wasserspringerinnen qualifizieren sich für die Jugendeuropameisterschaften (JEM) 2017

 

Anna Shyrykhay und Jette Müller vom WSC Rostock qualifizierten sich bei den Deutschen A- und B-Jugendmeisterschaften am Wochenende in Berlin für die diesjährigen JEM. Vom 27. Juni bis 2. Juli gehen Anna und Jette im                                  norwegischen Bergen jeweils in zwei Disziplinen an den Start.

                           

                           Wir gratulieren den Sportlerinnen und den Trainern Monika Dietrich und

                           Michail Sachiasvili!

Schwimmen: (14. Mai 2017)

Pokale für die Punktbesten-Leistungen bleiben in Rostock und viele Bestzeiten bei den Landesmeisterschaften im Schwimmen 

 

Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften des Schwimmverbandes Mecklenburg Vorpommern kämpften 230 Aktive aus 10 Vereinen um die Medaillen und Staffelpokale. Für einige Sportler ging es dabei auch um die Erfüllung der Pflichtzeiten für die Teilnahme an den Deutschen Jahrgangsmeister-schaften Ende Mai in Berlin und für Meisterschaften im Juni. Der Schwimmverband hatte Pokale für die Beste Einzelleistung nach der Rudolph Punkte Tabelle des DSV ausgeschrieben. Diese Pokale konnten in Rostock verbleiben. Laura Kienapfel vom SV Olympia Rostock konnte sich ganz knapp vor Jasmin Herhold (SC Empor) behaupten. Beide erzielten über die 1500 m Freistil jeweils 13 Punkte und auch der Zweitpunktwert war bei beiden Sportlerinnen identisch, so entschied eine weitere Leistung (200 m Freistil 13 Pkt.) zu Gunsten von Laura. Bei den Jungen konnte sich Moritz Schimnick (SV Olympia Rostock) mit seiner Leistung über die 800 m Freistil (15 Pkt.) durchsetzen und vom Vizepräsidenten Leistungssport, Andre Wilde den Pokal in Empfang nehmen. An den drei Wettkampftagen zeigten viele Sportler und Sportlerinnen ihr Talent und wurden viele Bestzeiten erreicht. Bei den insgesamt 12 Staffelwettbewerben wurde es jeweils nochmal so richtig Emotional und Laut in der Neptunhalle. Der PSV Schwerin konnte sich mit 6 Pokalen vor dem NSSV Delphin (4 Pokale) und PSV Stralsund und den Anklamer Pennerobben (je 1 Staffelsieg) behaupten. Aus Sicht des neugebildeten Landesstützpunkt ist es noch nicht möglich eine Einschätzung zu treffen,  in wieweit sich die Kooperation  mit dem VBRS zur Leistungsentwicklung im Schwimmen, nicht nur in Rostock bemerkbar macht. Hier werden die nächsten Wettkämpfe eine Aufschluss geben und sicherlich auch das nächste Trainings- und Wettkampfjahr.

Andreas Feldmann

An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich beim Kampfgericht bedanken. Für einen Großteil der Rostocker war es das 3. Wettkampfwochenende in Folge!

Tatkräftige Unterstützung haben wir durch Kampfrichter des PSV Schwerin, PSV Stralsund und des NSSV Delphin erhalten. Dadurch konnten die Landesmeisterschaften den Anforderungen der Wettkampfbestimmungen entsprechend durchgeführt werden.    Vielen Dank!

Protokoll LM 2017.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]
Medaillenspiegel LM 2017.pdf
PDF-Dokument [469.8 KB]

Verbandstag 2017: (24. April 2017)

v.l. Jan Gräfe, Sarah Michalski, Silke Krause, Monika Lerahn, Andre Wilde, Andreas Feldmann

Verbandstag des SVMV 2017

 

 

Am Sonnabend hatte der Schwimmverband Mecklenburg/ Vorpommern seine Vereine zum Verbandstag nach Stralsund geladen.

41 Delegierte aus 13 Vereinen des SVMV folgten der Einladung, um sich über die geleistete Arbeit des Präsidiums berichten zu lassen.

Auch der Präsident des Landessportbundes, Andreas Bluhm weilte im Sitzungssaal und bedankte sich für das Engagement im Ehren- und Hauptamt bei allen.

In seinen herzlichen und hochachtungsvollen Worten konnte er nicht ausreichend seinen Dank den Mitstreitern in den Vereinen zollen, ohne die der Schwimmsport in seiner Vielfalt – Schwimmen im Becken und Freiwasser, Wasserspringen und Wasserball – auch in Mecklenburg-Vorpommern nicht leben könnte.

Mit mahnenden und auch kritischen Worte verwies er auf die Leistungssportreform des DOSB und das bestehende Sportfördergesetzes des Landes. Hier ist die Politik gefordert, um die aktuelle und strukturelle Entwicklung des Sportes nicht zu gefährden.

Im weiteren Verlauf legte das Präsidium Rechenschaft über seine Arbeit in den letzten vier Jahren ab und wurde durch das Gremium entlastet. Präsident Jan Gräfe nutzte den Verbandstag um langjährige Funktionäre zu verabschieden. So wurden Wolfgang Richter (Wasserballwart) und Jürgen Piekarreck (Kampfrichterobmann) für ihr über 20 jähriges Engagement im Ehrenamt zu Ehrenmitglieder des SVMV berufen. Frank Stut (Lehrwart) mit der Ehrennadel in Silber und Claudia Wolf (Vizepräsident B-F-G) mit Ehrennadel in Bronze des Verbandes ausgezeichnet.

Die Wiederwahl von Jan Gräfe zum Präsidenten des SVMV erfolgte einstimmig. Zu Vizepräsidenten wurden Monika Lerahn (Finanzen), Andre Wilde (Leistungssport) ebenfalls wiedergewählt. Neu in das Präsidium wurden Silke Krause (B-F-G) und Andreas Feldmann (Öffentlichkeitsarbeit) gewählt. Als neue Vorsitzende der Schwimmjugend wurde Sarah Michalski durch die anwesenden Vereinsvertreter bestätigt.

Auf dem Verbandstag wurde die Satzung auf aktuelle gesetzliche Bestimmungen der Abgabenordnung für gemeinnützige Vereine angepasst und beschlossen. Gleichfalls wurde die neue Jugendordnung beschlossen.

 

Andreas Feldmann

Vizepräsident Öffentlichkeitsarbeit

Präsidium: (24. März 2017)

Das Präsidium des SVMV hat auf seiner Beratung am 22. 03.2017 folgende Vereine als Ordentliches Mitglied in den SVMV aufgenommen.

 

Wassersport Müritz e.V.

Tri-Sport Schwerin e.V. Abt. Wasserball

 

Die Anmeldung beim Deutschen Schwimm-Verband ist erfolgt.

 

Der Verein Müritzsportclub e.V. hat seine Schwimmabteilung aufgelöst und ist aus dem SVMV ausgetreten.

Schwimmen: (11. März 2017)

Talente Cup 2017

Wertung Team Pokal ATC 2017.pdf
PDF-Dokument [46.1 KB]