Aktuelles

Herzlich Willkommen bei den Schwimmern, Wasserspringern und Wasserballern in Mecklenburg-Vorpommern!

Landessportbund: (02. Dezember 2022)

Sportlerwahl 2022

 

Am 3. Dezember startet sie, wieder im Schulterschluss mit Ostsee-Zeitung und NDR, die Sportlerwahl.

Bis zum 07. Januar 2023 kann in den Kategorien Sportlerin, Sportler, Team, Nachwuchssportlerin und -sportler abgestimmt werden. 

Nominiert als Sportlerin des Jahres ist aus Sicht des SVMV Jette Müller vom Wasserspringerclub Rostock. Die 5-fache Deutsche Meisterin, wurde in diesem Jahr außerdem vierte bei den Europa- und siebte der Weltmeisterschaften.

Ab morgen kräftig voten für Jette! 

 

 

Schwimmen: (29. November 2022)

27. Norddeutscher Jugendländervergleich im Schwimmen am 26. und 27 11.2022 in Hannover

 

Acht Schwimmverbände (NRW, Berlin, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Brandenburg, SH, Bremen und MV) entsandten ihre besten Schwimmer*innen in der Altersklasse 2006-2008 männlich und 2008-2010 weiblich zum Vergleich ins Stadionbad Hannover.

Die Konkurrenz war wie immer stark, aber die MV-Sportler*innen unter Führung des Landestrainers Andreas Hunger gaben alle ihr bestes und waren hochmotiviert. Die Stimmung im Team war gut und am Freitag, den 25.11.22 trafen sich alle Sportler zu einem Abschlusstraining in der Neptun-Schwimmhalle Rostock. Anschließend wurde im B&B Hotel Rostock übernachtet. Nach einem gemeinsamen Frühstück ging es gegen 8.00 Uhr mit 24 Sportlern*innen nach Hannover.

Dort wurde sich in 28 Wettkämpfen gemessen und um Bestzeiten gekämpft. Das Team aus MV wurde Achter. Erster wurde der Landes-Schwimmverband Niedersachsen vor dem Landesverband Brandenburg und dem Landesverband Sachsen-Anhalt. Beste Einzelleistungen aus dem Team MV erzielten: Lentje Dierke (SC Empor Rostock) 3. Platz über 100m und 200m Schmetterling weiterlesen

Text: Berit Dierke

Foto: privat
 

Team MV mit ansprechenden Leitungen beim 10-Ländervergleich in Berlin

 

Ebenfalls am Wochenende fuhren Sportler*innen aus MV zum 10-Ländervergleich in den Europsportpark Berlin. Hier gingen die Nachwuchstalente an den Start. Auch hier wurde hart gekämpft. Zuvor aber wurde gemeinsam als Team im Generator Hostel Berlin übernachtet und sich auf den Wettkampf eingeschworen. Am 25. November 2022 kämpften dann in 17 Wettkämpfen, 21 Sportler*innen der Altersklassen 2011-2013 weiblich und 2009-2011 um bestmögliche Platzierungen. Das Team ging jedoch mit einer schweren Hypothek in den Wettkampf, fünf Leistungsträger, mit Aussicht auf Top-Ten Platzierungen mussten im Vorfeld leider krankheitsbedingt absagen. Vor allem im Jahrgang 2009 männlich konnten diese Ausfälle nicht kompensiert werden. Hier waren allein vier Strecken nicht besetzt. Dennoch gaben die jungen Aktiven des Schwimmverbandes Mecklenburg-Vorpommern alles und schwammen bei 53 Einzelstarts 40 persönliche Bestzeiten. Beste Platzierungen für den Verband waren die zehnten Plätze von Hannes Pielenz (SV Olympia Rostock) über 100m Brust und Leon Engelmann (SC Empor Rostock) über 100m Schmetterling. In den Staffelwettbewerben belegte die Mannschaft Rang acht in der Freistilstaffel und Platz neun in der Lagenstaffel. In der Bewertung des Mannschaftsergebnisses überwiegen, wie in Hannover, die positiven Aspekte. Alle Aktiven haben mit Leidenschaft und Wille die Ausfälle versucht zu kompensieren und zeigten ansprechende Leistungen. Im kommenden Jahr hofft Landesnachwuchstrainer Andreas Hunger, dann mit einer leistungsstarken Mannschaft auf ein noch besseres Ergebnis.

Text: Berit Dierke

Foto: privat

Schwimmen: (25. November 2022)

 

Schwimmerinnen und Schwimmer aus MV erfolgreich

 

Am vergangenen Wochenende fanden von 18.-20.11.2022 die Deutschen Kurzbahn Meisterschaften der Masters in der Rostocker Neptun-Schwimmhalle statt. Hier gingen insgesamt 44 Sportler/innen aus MV an den Start.

Bei 113 Einzel- und 14 Staffelstarts wurden viele Podiumsplätze gesammelt. Insgesamt konnten die Sportler sich über 24 mal Gold, 5 mal Silber und 11 mal Bronze freuen. Die fleißigsten Medailliensammler waren Ralf Recke (AK60, HSG Uni Rostock) mit 4 mal Gold und 1 mal Bronze bei den Herren, und Marie Michalski (AK20, SC Empor Rostock 2000) mit 9mal Gold (8 Einzelstarts + Mehrkampfwertung) bei den Frauen.

Besonders stachen aber die Deutschen Masters Rekorde von Ralf Recke (AK60), Angela Zingler (AK65) und der Staffelrekord der HSG Uni Rostock in der AK240+ hervor.

Doch auch die Jungstars der AK20 und AK25 mischten kräftig mit. So lieferten sich die Damen einige sehr spannende Rennen über die 50m Strecken und standen oft ganz oben auf den Treppchen. Die Rostocker Jungstars des SC Empor Rostock, der HSG Uni Rostock und des Hanse SV Rostock erschwammen sich so bei der starken Konkurrenz 10 Meistertitel, 1 Vizemeistertitel und 4 Bronzemedaillien in den Einzelwertungen.

Text: Maik Michalski

Fotos:  © DSV MASTERS/R. Heinrich

Wasserball: (25. November 2022)

HSG II in Lübeck

Wasserballer in Lübeck und Bremen siegreich

HSG Warnemünde II siegt in der 3.Liga, Jugend mit 2 Siegen

 

Am Freitagabend gastierte die 2.Mannschaft der HSG Warnemünde in der 3.Liga bei der SG Lübeck-Ahrensburg.

Mit einer Stark verjüngten und mit einigen Routiniers gespickten Mannschaft startete die HSG II holprig. HSGII-Kapitänin Jessica Hembus dazu: „Wir waren in der Konstellation praktisch nicht eingespielt und so stotterten wir uns ins Spiel hinein und haben am Ende als komplettere Mannschaft das glücklichere Ende gehabt.“ Warnemünde lag zunächst rasch mit 0:2 hinten, ehe zweimal jörg Behlendorf und einmal Enno Spiller die Partie zur 1.Viertelpause auf 3:2 drehten. Es blieb eine enge Partie, in der der Gastgeber letztmals zu Beginn des 3.Viertels mit 5:4 in Führung lag. Danach traf die HSG II stets die besseren Entscheidungen und spielte sich im Schlussviertel durch den Treffer von Jessica Hembus eine 10:7-Führung heraus. Lübeck kam jedoch noch einmal zurück und verkürzte drei Minuten vor dem Ende auf 10:11. Postwendend gelang der HSG II der finale Stachel, als niemand die zweite Dame im Team der HSG auf dem Zettel hatte. 

weiterlesen

Text u. Bild: J. Behlendorf

Wasserball: (24. November 2022)

WSW Rostock beim Norddeutschen Mini-Liga-Pokal der U11-Wasserballer in Wingst auf Platz sechs

 

Die U11 mixed Wasserballer des WSW Rostock holten den sechsten Platz beim Norddeutschen Mini-Liga Pokal in Wingst – in der Nähe von Cuxhaven. Für die meisten Rostocker war es das erste große Turnier. Entsprechend groß war die Aufregung, besonders zum Anfang. Der erste Gegner SV Poseidon Hamburg war routinierter aber nicht so viel  besser wie es der Endstand von 6:1 vielleicht aussagt. Es folgten zwei WSW-Siege gegen HTB Hamburg (7:4) und gegen Neptun Cuxhaven (7:5). Zum Abschluss des ersten Tages verloren die Mecklenburger gegen Georgsmarienhütte mit 7:3.

Damit hatte der WSW die am Sonntag stattfindenden Play-Offs  knapp verpasst, denn Poseidon verlor überraschend gegen HTB Hamburg. In den zweiten Partien gegen HTB Hamburg (8:2) und Neptun Cuxhaven (9:5) setzte sich wieder der WSW durch. Zum Abschluss gab es eine knappe 3:4 Niederlage gegen ETV Hamburg im Spiel um Platz fünf. Cupgewinner wurde wie im Vorjahr die WS Hannover vor MTV Aurich.

Trainerin Charlotte Richter mit einem Fazit: „Wir sind hier mit nur drei Spielerinnen im Jahrgang 2012 angetreten. Der Rest ist jünger und kann hier in den nächsten Jahren nochmal starten. Das Ziel Platz vier wurde knapp verfehlt aber die Fortschritte im Spielaufbau und der -übersicht sind mit deutlich wichtiger. Alle Kinder waren besonders von den schönen Medaillen und den Pokalen sichtlich begeistert.“

Text: Uwe Richter

Foto: privat

 

Schwimmen: (22. November 2022)

 

Die 12. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters sind Geschichte

 

235 Vereine mit ca. 800 Aktiven gingen über drei Tage im Rostocker Hallenbad „Neptun“ an den Start. Das Organisationsteam um den Schwimm-Verband Mecklenburg-Vorpommern hat im Zusammenwirken mit allen Partnern der regionalen Wirtschaft und der Hanse- und Universität Stadt Rostock eine riesige Vorbereitungsarbeit im Ehrenamt geleistet. Der Deutsche-Schwimmverband/Abteilung Master bedankt sich bei allen Beteiligten für diese, rundum sorglos gestaltete, Veranstaltung. Von allen Seiten gab es viel Lob für die Organisation und die wunderschöne Halle mit allen seinen Möglichkeiten. 
Eröffnet wurden die Titelkämpfe am Freitag vom Schirmherrn der Meisterschaften, Hansjörg Kunze von Aida, der das Zusammenwirken aller Beteiligten nochmals hervorhob. 

Sportlich gekrönt wurde die Veranstaltung durch zahlreiche Rekorde. 

An den geschwommenen 24 Deutschen Einzel-, 3 Deutschen Staffel-, 2 Europarekorden und einem Weltrekord waren die Aktiven der HSG Uni Rostock beteiligt. Ein Deutscher Rekord 

von Angela Zingler (AK 65), Zwei Deutsche Rekorde von Ralf Recke (AK 60) und ein Staffelrekord gingen auf das Konto der Rostock Masters.

Andreas Feldmann/stellv. Vorsitzender des Schwimm-Verband M-V konnte abschließend sehr zufrieden auf die Deutschen Meisterschaften der Master in Rostock zurückblicken: „Eine sehr gute Vorbereitung im Zusammenspiel aller ca. 40 „Ehrenamtler“, den Sponsoren, der Stadt Rostock und dem Team der Schwimmhalle hat sich bezahlt gemacht. So wurde es eine gelungene Veranstaltung ohne Pannen und der Schwimmverband Mecklenburg-Vorpommern konnte ein weiteres Mal zeigen, dass mit viel Leidenschaft und Enthusiasmus für den Schwimmsport alles zu schaffen ist. 

Text: Berit Dierke (SVMV)

Foto: © DSV MASTERS/R. Heinrich
 

Pressestimmen.pdf
PDF-Dokument [1.4 MB]

SVMV: (22. November 2022)

Am 18.11.2022 wurde Monika Preuß mit der Ehrennadel des Landessportbundes ausgezeichnet und wir freuen uns alle sehr, dass sie diese Ehrung erhalten hat.
Laudatio vom Landessportbund auf Monika Preuß –Auszeichnung mit der
Ehrennadel des Landessportbundes (LSB) in Silber
„Seit 1985 ist Frau Monika Preuß mit dem Schwimmsport in Mecklenburg-Vorpommern eng verbunden.
Neben Ihrer Kampfrichtertätigkeit unterstützte sie sehr intensiv jahrelang den Landes-Schwimmverband bei der Organisation und Durchführung von großen Wettkämpfen, auch mit internationaler Beteiligung. Ein Beispiel, an das sich viele noch gerne erinnern, waren die Internationalen Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen 2011 im Rostocker Stadthafen.
Mit ihrer offenen und ehrlichen Art, ihrem Durchhaltevermögen und Organisationstalent war es 1999 ein Glück für den Schwimmverband Mecklenburg-Vorpommern, dass sie als Geschäftsführerin gewonnen werden konnte.
Sie ist nicht nur in der hauptamtlichen Arbeit ein starker Rückhalt und Ansprechpartner für die Vereine des Schwimmverbandes, sondern engagiert sich darüber hinaus auch außerhalb ihrer Tätigkeit weiterhin ehrenamtlich für den Schwimm- und Wettkampfsport.
Mit der Verleihung der Ehrennadel des LSB in Silber möchten wir das jahrzehntelange Engagement und ihren Einsatz für den Schwimmsport in M-V würdigen.“
Wir sagen: “Herzlichen Glückwunsch, liebe Monika“

Die Laudatio hielt der Präsident des Landessportbundes Andreas Bluhm.

Text u. Foto: Berit Dierke

Wasserball: (16. November 2022)

Mit Routinier Jörg Behlendorf in die neue Saison

Wasserballer am Wochenende gefordert

HSG Warnemünde mit Herren und Jugend Auswärts aktiv

 

An diesem Wochenende geht die Saison der Jugendwasserballer der HSG Warnemünde endlich los. Die HSG Warnemünde, die sich mit Spielern von Tri-Sport Schwerin erneut zusammen getan hat, reist mit der U1(-Mannschaft ins ferne Bremen zum Beginn der sogenannten Nord-West-Liga.

Im Horner Bad empfängt der Gastgeber SV Bremen die HSG am Samstag ab 12.30Uhr zum Saisonstart. Bei der in Turnierform ausgetragenen Runde agieren mehrere Teams in Ort und Stelle mehrfach, um die Kosten in Grenzen zu halten. Ab 14Uhr duelliert sich Warnemünde/Schwerin schließlich noch mit Neptun Cuxhaven. Weitere Teams sind der Hamburger TB62, SV Georgsmarienhütte, der WSW Rostock, sowie die SG Schöneberg, die aber erst zu späteren Terminen im neuen Jahr 2023 gegen Warnemünde antreten werden.

Für die 2.Herren der HSG Warnemünde endet und beginnt die Saison quasi mit einem Kuriosum. 

Eigentlich stand seit September noch ein Nachholtermin gegen den Vizemeister Kiel aus, doch nach mehreren Absagen und Verschiebungen, blieb dem Verband nichts anderes mehr übrig, als Ende Oktober eine 10:0-Wertung der HSG II zuzusprechen. So besiegt Warnemünde II zumindest auf dem   weiterlesen

Text und Bild: Jörg Behlendorf

Wasserball: (16. November 2022)

Traumtor mit Rückhand-Wurf von Marian Kob

Die WSW Wasserballer starteten in die U18 Bundesliga

 

 

Das erste Heimspiel in der U18 Bundesliga verloren die WSW-Wasserballer gegen Bochum mit 20:5. Viele leichte Ballverluste beim Spielaufbau führten zu Gegentreffern. Das schönste Tor des Tages erzielte Rostocks Jugendnationalspieler Marian Kob mit einer Rückhand aus acht Metern Entfernung.

Im ersten Auswärtsspiel gegen HTB Hamburg rechneten sich die Ostseestädter deutlich mehr Chancen aus. In der Anfangsphase hatte der WSW große Probleme bei der Centerverteidigung. Erst als Franz Lantow diese Position übernahm, stand die Abwehr sicherer und die Rostocker konnten auch nach vorne mehr Akzente setzen. Durch einen verworfenen Strafwurf und ein 0:4 im dritten Viertel konnte sich der HTB dann doch deutlich absetzen und gewann am Ende souverän mit 17:7.

„Wir müssen mit unserer sehr jungen Mannschaft am Anfang viel Lehrgeld  zahlen. Doch schon im zweiten Spiel waren deutliche Verbesserungen erkennbar. Die nächsten Ansetzungen folgen beide in Berlin am 26.11. 16 Uhr gegen die SG Neukölln und am 27.11. 12 Uhr gegen Spandau 04.“  So das Fazit von Trainer Vinko Rossi nach dem Abpfiff  in Hamburg.

 

Der WSW spielte mit: Alban Aland und  Til Hippchen im Tor - Kolja Kleiner (1 Tor), Tammo Sweers (2), Keno Brügge, Marius Schimanski, Marian Kob (8), Franz Lantow (1), Cay Ahlers, Julius Pannier, Finley von Samson-Himmelstjerna, Max Papenfuß

Text: U. Richter

Foto: WSW

Wasserball: (16. November 2022)

HSG-Torhüter Fabian Schulz

Wasserballer trotz Pokal-Aus mit großem Herz und Werbung für den Sport

HSG Warnemünde unterliegt dem SV Weiden mit deutlich

 

Die HSG Warnemünde verlor erwartbar in der 2.Runde des deutschen Pokals gegen den SV Weiden aus der Oberpfalz/Bayern leider klar mit 1:19 (1:3, 0:4, 0:6, 0:6).

Für die Wasserballer der HSG war das Pokal-Aus am Ende zweitrangig. HSG-Trainer Christian Strege nach der Partie: „Wir haben im Vorfeld gesagt, wir wollen das Duell gegen den Bundesligisten genießen und die Chance die wir nicht haben, vielleicht nutzen. Es kam wie es kam, das ist überhaupt nicht schlimm. Es hat für meine Spieler großen Spaß gemacht, mal wieder gegen einen Bundesligaverein zu spielen. Das passiert uns nicht alle Tage und dafür haben wir uns in der 1.Halbzeit ganz gut geschlagen. In der 2.Halbzeit war die Fehlerquote dann zu hoch und Weiden agierte abgezockt. Es war dennoch eine echte Werbung für unseren Sport,“ resümierte Strege. weiterlesen

Text u. Foto: J. Behlendorf

Wasserball: (02. November 2022)

U17 Wasserballerinnen des WSW Rostock werden fünfte im Deutschen Pokal

 

Der WSW Rostock nahm erstmalig am Deutschen Wasserball-Pokal der weiblichen U17 teil. Ausrichter war der SV Bayer Uerdingen 08. Außerdem waren in der Endrunde mit dabei: SSV Esslingen, SC Chemnitz 1982, Aachener SV 06 und SV Blau-Weiß Bochum. Der WSW spielte zum Auftakt am Freitagabend gegen den Gastgeber. In der ausgeglichenen Partie ging der WSW überraschend zwei Mal in Führung. Erst im letzten Viertel setze sich Uerdingen mit drei Toren ab und gewann mit 11:8 (1:1, 4:2, 1:2, 5:3).

Am zweiten Wettkampftag besiegte der WSW die Mädchen aus Aachen mit 13:3 (2:1, 1:0, 3:1, 7:1). Die erste Hälfte der Partie war stark umkämpft. Ab dem dritten Viertel dominierten dann die Mecklenburgerinnen – besonders durch einige gelungene Konter. In den nächsten beiden Spielen am Samstagabend und Sonntagfrüh traf der WSW auf die besten beiden Teams des diesjährigen Pokal-Wettbewerbs und hatten keine Chance: Bochum 3:21 und Esslingen 6:21. Esslingen wurden im Finale durch ein 17:7 gegen Bochum Deutscher Pokalsieger.  weiterlesen

Text: U. Richter

Foto (privat) hinten von links: Marie Ziems, Marit Schimanski (1 Tor), Lilly Kröger (6), Lina Kob, Leni Westendorf, Kateryna Miftakhova (14); vorne von links: Victoria Altenburg (1), Victoria Roth (2), Victoria Vassermann (3), Emma Bodenburg (4)

Schwimmen: (01. November 2022)

Landesvielseitigkeitstest 2022

LVT Vereinsanmeldung.xlsx
Microsoft Excel-Dokument [10.4 KB]

Wasserball: (28. Oktober 2022)

Abendroth - Pokal Berli 2022

Wasserballer mit erfolgreicher Vorbereitung in Berlin

HSG Warnemünde mit breiter Brust zum Pokalfight

 

Die HSG Warnemünde absolvierte am vergangenen Wochenende den traditionsreichen Abendroth-Pokal beim gastgebenden SC Wedding Berlin. In der Hammer-Gruppe A, gespickt mit dem polnischen Vertreter Gorzow und Zweitliga-Ost-Topteam Magdeburg, setzte es 2 hauchdünne Niederlagen und so sprang am Ende nur ein 5.Rang im Turnier heraus, der jedoch die wahre Leistung der HSG nicht komplett widerspiegelt.

Im 1.Spiel gegen ALFA Gorzow agierte beide Teams auf Augenhöhe. Der Ex-Weddinger Maurizio Reitzig erzielte das zwischenzeitliche 5:5. Am Ende konnte HSG’s Iraner Kourosh Behradfar in der letzten Spielsekunde nur noch den 9:10-Anschlusstreffer markieren. Im 2.Duell gegen die WU Magdeburg ähnelte sich das Bild. Warnemünde hielt sehr gut gegen die cleveren Bördestädter, schwamm aber fast die gesamte Spieldauer über einem Rückstand hinterher. Den Schlusspunkt setzte Warnemündes Konrad Meyer zum 5:7-Endstand. Somit stand fest, dass es beim Freundschaftsturnier nur zum Spiel  weiterlesen

Text u. Foto: J. Behlendorf

Spielplan Abendroth-Pokal 2022 und

Termine DSV-Pokal 2. Runde

SVMV: (27. Oktober 2022)

Pressekonferenz - Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Master im Schwimmen in Rostock

 

Rostock, 26. Oktober 2022, anlässlich der vom 18. bis 20. November 2022 stattfindenden
Deutschen Meisterschaften der Master in Rostock, lud der Schwimmverband Mecklenburg-Vorpommern, in Persona Monika Preuß (Geschäftsführerin) und Andreas Feldmann (Vizepräsident), zu einer Pressekonferenz in den Marmorsaal der Neptun Schwimmhalle ein.

 

Zunächst stellte Andreas Feldmann den Schirmherrn der Deutschen Mastermeisterschaften
Hansjörg Kunze (Vice President Communication & Sustainability) vor. Der Verband ist sehr stolz darauf, einen ehemaligen Leistungssportler der Leichtathletik (u.a. Bronzemedaillen-Gewinner im 5000m Lauf bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul) und gleichzeitig Präsident des Leichtathletikverbandes M-V ist, als Schirmherrn gewonnen zu haben. Zeigt es doch auch die gute Zusammenarbeit der unterschiedlichen Sportverbände in Mecklenburg-Vorpommern miteinander.

Die örtliche Presse sowie Sponsoren und Unterstützer bekamen Informationen zum Stand der Organisation der Deutschen Meisterschaften und konkrete Informationen über den Inhalt und Ablauf der Meisterschaften der Master.

Das rege Interesse an einer Veranstaltung wie dieser, wurde durch viele Nachfragen seitens der Presse während der Pressekonferenz unterstrichen.

Der Verband bedankt sich noch einmal bei allen Teilnehmern für ihr Kommen und die Berichterstattung und somit für die Unterstützung des Events im November.

Text und Foto: Berit Dierke (Beauftragte Öffentlichkeitsarbeit)

 

Landessportbund: (26. Oktober 2022)

Sportvereine: Angst vor dem Aus

Energiepreise gefährden den Sportbetrieb im Land

 

Seit über 30 Jahren leistet der gemeinnützige organisierte Sport als größte Bürgervereinigung in Mecklenburg-Vorpommern mit mehr als 261.000 Mitgliedschaften in fast 1.900 Sportvereinen bedeutende Beiträge für die Entwicklung des Landes, der Kreise und Kommunen. Durch die aktuellen Entwicklungen der Energiepreise und die Inflation geraten die Sportvereine und- verbände zunehmend in eine Situation, die es ihnen erschwert, ihren satzungsgemäßen Zweck zu erfüllen, den Sportbetrieb im Land überhaupt aufrecht zu erhalten.

Die Teilnehmer der gestrigen Herbsttagung des Landessportbundes M-V fordern von der Landesregierung entsprechende Hilfe und Unterstützung durch geeignete Maßnahmen ein, um den Sportbetrieb in den Vereinen zu sichern. Ohne die Unterstützung der Politik und der ganzen Gesellschaft wird das nicht gelingen.

 

Präsidium des LSB M-V

Präsidenten und Vorsitzende der Stadt- und Kreissportbünde

Präsidenten der Landesfachverbände

Wasserball: (24. Oktober 2022)

U12 Wasserballer holen 2. Platz beim Stachow Pokal in Berlin

 

Die U12-Wasserballer des WSW Rostock nahmen zur Saisonvorbereitung am internationalen 15. Stachow-Pokal der SG Neukölln teil. Im hochwertig besetzten Turnier trafen die Rostocker auf gleich vier Teams, die in der letzten Saison zu den Top 5 in Deutschland zählten. Zum Start ging es für den WSW gut los. Der polnische Vertreter Alfa Gorzow wurde mit 6:4 bezwungen, obwohl er im Schnitt einen Kopf größer als die Mecklenburger war. Auch der Dauerrivale und Serienmeister im Norden WS Hannover konnte sensationell mit 7:3 aus dem Wasser geschickt werden. Am zweiten Turniertag gab es dann zum Start die einzige Niederlage (2:7) des Wochenendes gegen die Potsdamer Wasserballer, die das Turnier auch souverän gewannen. So überragend wie Potsdam bei diesem Turnier, gewann im Juni der Gastgeber aus Neukölln den Deutschen Pokal mit einem 17:2 Final-Sieg gegen WS Hannover. Aber mit dem neuen Jahrgang 2011 stecken die Berliner in einem großen Umbruch, was der WSW beim 8:2 Triumph für sich nutzen konnte. Zum Abschluss ging es um Platz 2 gegen die SG Schöneberg. Beide Mannschaften waren nach vier Partien mit den Kräften am Ende. Mit viel Kampf sicherte sich der WSW Rostock mit einem knappen 3:2 den für alle überraschenden Erfolg.

„Wir hatten kurz vor Abreise sechs Ausfälle zu beklagen und somit keine Wechselspieler dabei. Die Entscheidung trotzdem zu diesem Turnier zu fahren, hat sich ausgezahlt. Vollkommen überraschend haben wir als absoluter Außenseiter einige Topvereine besiegt und den Silberpokal geholt. Ich sehe uns trotzdem nicht als Kandidat für die Deutsche Endrunde, weil die Konkurrenz in diesem Jahr extrem groß ist.“  so Trainer Uwe Richter nach dem Stachow Pokal in Berlin.

 

Für den WSW spielte: Gustav Decker, Janne Richter, Leon Mügge, Marit Schimanski, Laura Zopf, Oskar Alm, Kendra Dannehl

 

Foto nach der Siegerehrung: Marit Schimanski mit Pokal, Laura Zopf und Trainer Uwe Richter

 

Text u. Foto: U. Richter

Schwimmen: (24. Oktober 2022)

Greifswalder Schwimmer als Zuschauer und Starter beim Weltcup 2022 in der SSE in Berlin

 

Vom 21. - 23. Oktober 2022 machte die Fina Swimming World Cup Serie 2022 (SWC) Halt in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark in Berlin. Das HSG Schwimmteam aus Greifswald war vor Ort gleich doppelt vertreten. Zum einen reisten die Greifswalder am Samstag (22.10.22) als Zuschauer mit einem Team von insgesamt 33 Personen bestehend aus Sportlern, Eltern und Trainern zum Weltcup nach Berlin, um die deutschen und internationalen Schwimmer anzufeuern. Das Organisationskomitee des SWC richtete für das HSG Schwimmteam einen eigenen Fanblock ein, welcher zum Finalabschnitt sogar auf die Athletentribüne verlegt wurde. Dieses verschaffe den jungen Sportlerinnen und Sportlern aus Greifswald die Gelegenheit, zahlreiche Autogramme von nationalen und internationalen Schwimmgrößen zu sammeln. Darunter waren u.a. Isabel Gose, Mykhailo Romanchuk, Lukas Märtens und sogar Florian Wellbrock, welcher ein spannendes Rennen über 1500m Freistil zeigte und dieses in 14:25.41 vor seinem aktuellen Trainingskameraden weiterlesen

Text u. Fotos: P. Schindler

Wasserball: (19. Oktober 2022)

 

HSG gegen Hamm

Wasserballern gelingt der Pokal-Coup und Einzug in die 2.Runde

HSG Warnemünde bezwingt Rote Erde Hamm mit 8:5

 

Überraschung geglückt! Die Wasserballer der HSG Warnemünde haben in der 1.Runde des DSV-Pokals die Westfalen von Rote Erde Hamm knapp mit 8:5 (2:0, 0:1, 3:1, 3:3) besiegt.

Vor dem Spiel waren beide Trainer gleichermaßen ahnungslos wie motiviert. Warnemünde und Hamm kannten einander gar nicht und so begann die Partie offensiv beidseitig mit einer großen Portion Vorsicht. Der Ehemalige 11malige Rekordmeister Hamm (Zuletzt in 1975 Meister und zuletzt 2009 erstklassig, 2022 freiwilliger Rückzug aus der 2.Liga-West in die 4.Liga-West) ging dennoch vom Papier her als Favorit ins Spiel. HSG-Youngster Konrad Meyer nutzte jedoch gleich zu Beginn abgeklärt und schlitzohrig zwei Chancen und so führte der Gastgeber überraschend mit 2:0. Im 1.Viertel passierte danach wenig, da vor allem die Defensivreihen überzeugten und wenig klare Torchancen zuließen. Im 2.Viertel neutralisierten sich beide Teams noch mehr. HSG-Keeper Fabian Schulz hielt sensationell und weiterlesen

 

HSG gegen Hamm:

Fabian Schulz (Torhüter) – Adrian Reihs (1 Tor), Felix Schenk, Jonte Tristan Briese, Daniel Thiele, Kapitän Niklas Heese, Maurizio Reitzig, Roman Gruchow, Konrad Meyer (2), Christian Koth (3), Kourosh Behradfar (1), Peter Blumberg (1), Ben Ramforth

Text u. Foto: J. Behlendorf

Schwimmen: (14. Oktober 2022)

Protokoll des Schwimmausschusses vom 08.10.2022 ist online

Wasserball: (13. Oktober 2022)

Herren-Wasserballer mit Jahreshöhepunkt DSV-Pokal am Samstag

HSG Warnemünde empfängt Traditionsklub Rote Erde Hamm

 

Für die Herren der HSG Warnemünde steht am kommenden Samstag, den 15.Oktober das absolute Highlight des Kalenderjahres 2022 an. Über den norddeutschen Pokal qualifizierte sich das Team für den gesamtdeutschen Pokalwettbewerb und bekam ein attraktives Los für die 1.Runde zugesprochen.

Mit dem Team von Rote Erde Hamm, kommt nicht irgendein Verein nach Rostock, sondern ein mit 11 Titeln dekorierter ehemaliger nationaler Rekordmeister. Freilich liegt deren letzter Titel schon länger zurück (1975), dennoch agierte der zuletzt 1999 erstklassig spielende Verein als Zweitligist in NRW eine gewichtige Rolle. Doch den Verein traf ein radikaler Umbruch, nachdem sie 2022 noch Siebter in der der2.Liga-West wurden und musste derart viele Abgänge verzeichnen, dass sie 2023 in der Verbandliga (4.Liga) einen Neuaufbau starten müssen.  weiterlesen

Text u. Foto: J. behlendorfB

11. Oktober 2022

 

SVMV – Maßnahmen gegen Gewalt im Sport

 

In den öffentlichen und sozialen Medien wird das Thema der sexualisierten und psychischen Gewalt im Sport immer ein Teil der Berichterstattung sein. Wir als Verband distanzieren uns auf schärfste von solchen Vorgängen im Sport.

Wie in unserer Stellungnahme vom 22.08.2022 veröffentlicht, haben wir zugesagt unsere bisherigen präventiven Maßnahmen in der Aus- und Weiterbildung zu diesen Themen weiter zu intensivieren und in der öffentlichen Wahrnehmung diese auch präsenter zu machen.

In vielen Statuten der verschiedenen Dachverbände (z.B. beim DOSB, DSV, LSB) finden sich bereits konkrete Konzepte zum Thema sexualisierte Gewalt und Handlungsempfehlungen für deren Umsetzung bis auf Vereinsebene. Ziel muss es sein, dass jeder Verein sich aktiv mit diesem Thema auseinandersetzt und ein Konzept entsprechend seiner individuellen Gegebenheiten umsetzt. Der SVMV wird  im weiteren Verlauf hierbei Unterstützung anbieten, wie diese Handlungsempfehlungen auch im Vereinsalltag konkret umgesetzt werden können.

 

Dem Schwimm-Verband Mecklenburg-Vorpommern ist es gelungen mit Frau Dr. Lepère eine engagierte Ärztin als persönlichen Ansprechpartner im Umgang mit sexualisierter Gewalt zu finden. Frau Dr. Lepère wird uns zukünftig bei der Umsetzung dieser komplexen Themen unterstützen und steht Jedem als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Unter folgender E-Mailadresse f.lepere@svmv-online.de können sie Frau Dr. Lepère erreichen.

 

Mein Name ist Franka Lepère. Ich möchte gerne einen persönlichen Beitrag zur Prävention von Gewalt gegenüber Kindern und Jugendlichen im Sport leisten.
Ich bin 46 Jahre alt und Mutter von drei Kindern, welche in verschieden Vereinen und Institutionen Sport treiben. Ich bin in Rostock aufgewachsen und bin seit meiner Kindheit selbst im Vereinssport aktiv. 2002 habe ich an der Universität in Rostock mein Medizinstudium abgeschlossen und promoviert. Nach fast neunjähriger beruflicher Tätigkeit und Abschluss der Facharztausbildung für Innere Medizin in der Schweiz, arbeite ich seit 2011 gemeinsam mit meinem Ehemann als hausärztliche Internistin in einer Gemeinschaftspraxis in Rostock.

Durch meine tägliche Arbeit als Hausärztin habe ich Erfahrung in der Beratung traumatisierter Menschen. Zudem engagiere ich mich seit 2015 in der Flüchtlingshilfe und arbeite ehrenamtlich im Psychosozialen Zentrum in Rostock, in dem wir Menschen mit Flucht, Folter und Migrationserfahrung psychosoziale Beratung anbieten. Um noch mehr Kompetenz zu erwerben, plane ich eine Qualifizierung zur Präventionsfachkraft.

Das Thema sexualisierte Gewalt betrifft leider bis heute weite Teile unserer Gesellschaft. Alle präventiven Maßnahmen, die wir heute treffen können, schützt jedes weitere Opfer, schützt unsere Kinder und deren weiteres Leben. Daher ist es mir ein Anliegen, meine Hilfe und Engagement dem Schwimmverband Mecklenburg-Vorpommern anzubieten.

Schwimmen: (08. Oktober 2022)

 

MV-Cup im Schwimmen Finale

Protokoll Finale MV-Cup.pdf
PDF-Dokument [161.5 KB]

Schwimmen: (05. Oktober 2022)

 

Pressemitteilung zum MV-Cup im Schwimmen

 

SCHWIMMVERBAND LEGT NEUES WETTKAMPFFORMAT AUF

Schwimmen: (04. Oktober 2022)

 

Wettkampftermine des Norddeutschen Schwimmverbandes 2023

NSV-Termine 2023.pdf
PDF-Dokument [5.9 KB]

Schwimmen: (04. Oktober 2022)

Meldergebnis Finale MV-Cup

 

Die ausgewiesenen Zeiten sind ca. Zeiten.

Meldeergebnis MV-Cup Finale.pdf
PDF-Dokument [128.3 KB]

Schwimmen: (29. September 2022)

Der nächste Schwimmausschuss findet am 08. Oktober 2022

im Rahmen des MV-Cup-Finales in Rostock statt

Einladung Schwimmausschuss.pdf
PDF-Dokument [1'007.0 KB]

Wasserball: (28.09.2022)

Kapitän Tammo Sweers (weiß 9)

U16-Wasserballer des WSW Rostock beenden die Deutschen Meisterschaft mit dem 10. Platz

 

Die U16-Wasserballer des WSW Rostock beenden zum Saisonabschluss die Deutschen Meisterschaft bei erstmaliger Teilnahme mit einem sehr guten 10. Platz. Vor heimischem Publikum gab es drei klare Niederlagen gegen den ASC Duisburg (8:32), Spandau 04 (9:16) und Post SV Nürnberg (6:22). Nur gegen Spandau konnte phasenweise Gleichwertigkeit hergestellt werden. So gewann der WSW wenigstens das dritte Viertel mit 3:0.

Der WSW spielte mit: Alban Aland und  Til Hippchen im Tor - Kolja Kleiner (1 Tor), Tammo Sweers (5), Keno Brügge, Marius Schimanski (1), Marian Kob (11), Franz Lantow, Anton Haack, Julius Pannier, Finley von Samson-Himmelstjerna, Max Papenfuß, Amar Mahmutovic (2), Ole Kopitzki (3)

Bevor die neue Saison startet gibt es nur fünf Wochen Vorbereitungszeit. Dann stürzt sich der WSW Rostock in das Abenteuer U18 Bundesliga. Dort starten zwölf Teams in zwei Gruppen (siehe unten). Der Spielmodus sieht eine Hin- und Rückrunde vor.  Danach werden die Relegation und die Platzierungen in Turnierform gespielt. Der WSW wird mit Abstand das jüngste Team stellen. Vom 19-köpfigen Kader sind allein zehn Spieler im jüngsten Jahrgang (2008) und im ältesten Jahrgang (2005) haben die Ostseestädter keinen einzigen Spieler im Aufgebot.

 

Gruppe A U18 Bundesliga

White Sharks Hannover, Post Nürnberg, SV Krefeld 72, ASC Duisburg, SC Potsdam, SV Cannstatt

Gruppe B U18 Bundesliga

SV Blau-Weiß Bochum, Hamburger TB von 1862, Wasserport Warnow Rostock, Wfr. Spandau 04, SG Neukölln Berlin, SC Neustadt/Weinstraße

Text u. Foto: U. Richter (WSW)

 

 

Schwimmen: (22. September 2022)

Vorkampf in Anklam

MV-Cup 2022   -   Vorkämpfe

 

Am Samstag, den 17. September 2022 fanden in Schwerin, Anklam, Rostock und Greifswald die Vorkämpfe des MV-Cup im Schwimmen statt. In Rostock wurde der Wettkampf in der Neptunschwimmhalle, auf der 25m-Bahn durchgeführt. Teilnehmende Vereine waren hier der

Hanse SV Rostock, SC EMPOR Rostock 2000 und SV Olympia Rostock. In Greifswald gingen die HSG-Uni Greifswald und der PSV-Stralsund, in Anklam die Anklamer Peenerobben und der NSSV Delphin Neubrandenburg an den Start. In Schwerin ermittelten der PSV-Schwerin, der TSV-Schwerin und TriSport Schwerin die Qualifikanten für das Finale.

Damit ist der erste administrative Schritt getan, ein neues, hoffentlich erfolgreiches Wettkampfformat in unserem Verband an den Start zu etablieren. Wir haben alle Vereine ermutigt, vielen Kindern und Jugendlichen die Chance zu bieten, beim Vorkampf zu starten und haben an vier Standorten den größten Wettkampf durchgeführt, den es bislang in Mecklenburg-Vorpommern gegeben hat. Folgende Teilnehmerzahlen konnten wir verzeichnen:  weiterlesen

 

Anklam:          99 Aktive,

Greifswald:     90 Aktive,

Schwerin:        78 Aktive,

Rostock:         41 Aktive

Text: B. Dierke / Foto: A. Feldmann

 

Für das Finale am 08. Oktober in Rostock haben sich qualifiziert:

 

korrigierte Liste

QualilisteMVCupFinale.pdf
PDF-Dokument [63.6 KB]

Wasserball: (19. September 2022)

Turniersieg für die U15 weiblich des WSW Rostock in Oxstedt

 

Eine inoffizielle norddeutsche Wasserball Meisterschaft für die weibliche U15 gab es am Wochenende in Oxstedt – in der Nähe von Cuxhaven. Die Mädchen des WSW Rostock gewannen das Turnier souverän mit 6:0 Punkten. Los ging es im wunderschönen Freibad mit einem 16:6 gegen Hellas Hildesheim. Nach nur einer Stunde Pause folgte ein 13:9 gegen ETV Hamburg. In der letzten Partie spät am Abend hatten die Rostockerinnen auch keine Probleme gegen Gastgeber Cuxhaven/ Bremen (13:7).

Nach der Übernachtung in Zelten folgte am Sonntag eine Sichtung für die Nordauswahl, die Anfang Oktober bei einem Landesgruppenvergleich in Krefeld an den Start gehen soll. Der WSW Rostock konnte fünf Spielerinnen (Victoria R., Victoria V, Marie, Marit und Elisa) in die engere Auswahl bringen.  weiterlesen

Text: U. Richter/ Foto: privat

 

 Schwimmen: (19. September 2022)

Nachwuchslandestrainer Schwimmen stellt sich vor

 

Mein Name ist Andreas Hunger und ich werde  ab dem 01.10.2022 im Schwimmen der neue Nachwuchslandestrainer beim SVMV sein. Ich stehe seit fast 10 Jahren als Trainer am Beckenrand, betreute bisher vor allem Sportler im Leistungsbereich und führte diese erfolgreich zu regionalen und nationalen Höhepunkten. Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.

Erreichbar bin ich über die Geschäftsstelle des SVMV!

 

Schwimmen: (15.September 2022)

MV-Cup im Schwimmen 2022

 

Am Samstag finden in Schwerin, Anklam, Rostock und Greifswald

die Vorkämpfe des MV-Cups im Schwimmen statt. 

Die drei Erstplatzierten eines Jahrganges in der Mehrkampfwertung, ab Jahrgang 2014, qualifizieren sich für das Finale am 08. Oktober

in Rostock.

Bei den Vorkämpfen starten auch Sportlerinnen und Sportler der Jahrgänge 2015. Am FInale können sie auf Grund der Wettkampfbestimmungen des DSV noch nicht teilnehmen. Da es sich um eine amtliche Veranstaltung handelt, beträgt das Mindestalter 8 Jahre. 

Wir wünschen den Wettkämpfen ein gutes Gelingen und allen Aktiven viel Spaß!

 

Weiterbildung: (13. September 2023)

Die Weiterbildung Trainer B und C Schwimmen am 03. Dezember 2022 ist ausgebucht.

Anmeldungen über eine Warteliste sind möglich.

Nachrücker werden bis zum 17. November über eine mögliche Teilnahme informiert. 

Die Termine für 2023 liegen wie folgt:

25.02.2023         4 LE  online

25.03.2023         4 LE  online

18./19. 11.2023  8 LE  Präsenz

Eine Ausbildung wird 2023 nicht stattfinden!

Schwimmen: (08. September 2022)

MV-Cup im Schwimmen - Finale am 08. Oktober in Rostock

 

Zum MV-Cup sind, die Sportlerinnen und Sportler zugelassen, die im Rahmen der Vorkämpfe die ersten drei Plätze im Mehrkampf ihrer Altersklasse belegten. Der Landesschwimmverband, in Person der Schwimmwart, wird nach Abschluss der Vorkämpfe zum MV-Cup, die Protokolle sichten und die Qualifizierten hier auf der Homepage veröffentlichen.

 

Ausschreibung MV-CupFinale2022.pdf
PDF-Dokument [232.1 KB]

Wasserball: (06. September 2022)

Kourosh Behradfar

Wasserballer im Norddeutschen Pokal mit Ausrufezeichen

HSG Warnemünde 3. Im NSV-Pokal-Wettbewerb 2022

 

Für die Wasserballer der HSG Warnemünde gab es am Ende des Tages einiges an Lob, nichts Zählbares und dennoch eine gute Erkenntnis.

Beim norddeutschen Wasserball-Pokal 2022 siegte erwartungsgemäß Gastgeber SpVg Laatzen vor Hellas Hildesheim und dem Dritten HSG Warnemünde.

Den Beginn machten Laatzen und die HSG. Außenseiter Warnemünde begann giftig und hielt mit 1:2 das Spiel völlig offen. Danach dominierte Laatzen jedoch das Geschehen und zog souverän davon. Als Aufsteiger aus der 3.Liga tat sich die HSG gegen den ehemaligen Bundesligisten und  ...... weiterlesen

Wasserball: (06. September 2022)

 U16 Wasserballer des WSW Rostock werden Norddeutscher Vizemeister

 

Die U16-Wasserballer des WSW Rostock starteten erstmalig bei einer Norddeutschen Meisterschaft und wurden auf Anhieb Vizemeister. Das Auftaktspiel gegen Hellas Hildesheim begann für den WSW mit einem Fehlstart. Mitte des zweiten Viertels führte Hellas verdient mit 6:2. Wenige Minuten später beim Stand von 5:7 musste der gegnerische Spielmacher wegen einer Tätlichkeit gegen WSW-Kapitän Tammo Sweers die Kappe absetzen. Das war der spielentscheidende Moment, denn der Gastgeber gewann am Ende doch deutlich mit 14:9 die erste Partie.

Foto: privat; Text: U. Richter   weiterlesen

Wasserball: (01. September 2022)

Wasserballer im Norddeutschen Pokal Außenseiter

HSG Warnemünde reist nach Laatzen zum NSV-Pokal

 

Am Samstag geht es schneller als erwartet los für die Herren der HSG Warnemünde. Nachdem der Aufstieg mit Titel in der 3.Liga im Juni perfekt gemacht wurde und nun erst die Planungen für die 2.Liga-Nord laufen, geht es im norddeutschen Verband bereits um die ersten Ehren.

Eigentlich haben mit Gastgeber Laatzen, Hildesheim, Hamburg und Warnemünde vier Teams gemeldet, jedoch zog der Hamburger TB62 kurzfristig seine Meldung zurück, so dass die drei verbliebenen Mannschaften am Samstag in niedersächsischen Laatzen um den Pokal2022 kämpfen.  weiterlesen

Text u. Foto: J. Behlendorf

Schwimmen: (31. August 2022)

PSV Stralsund: (31. August 2022)

PSV Aktive bei Freiwassermeisterschaften erfolgreich

 

Am letzten Augustwochenende fanden in Kiel die Norddeutschen Meisterschaften und in Rom die Europameisterschaften der Masters im Freiwasserschwimmen statt. Bei beiden Meisterschaften gingen Schwimmerinnen und Schwimmer des PSV-Stralsund erfolgreich an den Start. Bei den Norddeutschen Meisterschaften war der PSV-Stralsund der einzige Verein aus Mecklenburg-Vorpommern der teilnahm und die vier Aktiven holten insgesamt drei Medaillen. Carsten Bernhardt wurde in der Altersklasse 35 über 2500m, in einer Zeit von 45:14,04 Norddeutscher Vizemeister. Jendrik Staupe, belegte in der Juniorenklasse den dritten Platz und durfte sich genauso über die Bronzemedaille freuen, wie Steffen Spohn, der in der Altersklasse 40 ebenfalls Dritter wurde. Leonie Straubel belegte in der Juniorenklasse der Damen den zehnten  weiterlesen

Text: S. Faulenbach

Weiterbildung: (26. August 2022)

Aquafestival - Fitnesstrends und Trainingswissen im Wasser

am 24.09.2022 in Rostock 

 

Aquatraining erfreut sich altersübergreifend größter Beliebtheit. Ob bei Aquagymnastik oder beim Aquajogging gelingt es immer, den Körper ganzheitlich zu aktivieren, mobilisieren, stabilisieren und hat obendrein noch hohen Spaßfaktor.

Mit unserem Aquafestival geben wir Impulse für ein effizientes Training und aktuelles Trainingswissen im Wasser. Einen Tag lang geht es um das Mitmachen und das Auffrischen von Wissen und methodischer Tricks.

 

→ weitere Infos und Anmeldung

 

Ansprechpartnerin: Anja Kannegießer – a.kannegiesser@lsb-mv.de | 0385 761 76 -35 

Vorstand: (22. August 2022)

Sexualisierte Gewalt im Schwimmsport

 

Als Schwimm-Verband Mecklenburg-Vorpommern e.V. möchten wir uns wie folgt zu den öffentlich gewordenen Missbrauchsvorgängen, ausgelöst durch Jan Hempel, äußern.

 

Dank Jan Hempels Mut, seine Erfahrungen öffentlich zu machen, fassen immer mehr Sportlerinnen und Sportler Mut, ihnen widerfahrenes Unrecht auch öffentlich zu machen.

Wir in M-V sind über die Tatsache von sexuellem Missbrauch im Schwimmsport sehr erschrocken und betroffen.

An dieser Stelle möchten wir allen, denen so etwas widerfahren ist, unser Mitgefühl ausdrücken.

Den Täterinnen und Tätern sei aus unserem Verband versichert, dass bei Bekanntwerden von Vergehen in Bezug auf die körperliche Integrität Schutzbefohlener ein sofortiges und konsequentes Handeln erfolgt.

Im Zusammenwirken mit den jeweils autonom agierenden Vereinen werden wir ein Vorgehen verabreden, welches derartige zeitliche Verzögerungen, wie sie nun aktuell deutlich werden, aktiv vermieden werden.

Mit unseren Akteuren in den Vorständen und Vereinen, mit den Eltern und insbesondere auch mit den hier kompetenten Institutionen werden wir in einen intensiven Dialog treten.

Erfahrungen, Wissen und auch aktuelle Forschungsergebnisse sollen den Mut von Jan Hempel aufgreifen und in unserem Bundesland in ein sicherndes Handeln überführen.

 

Es werden bereits konkrete Präventivmaßnahmen im Rahmen von Aus-und Weiterbildung durchgeführt, die nachweislich aktualisiert werden müssen.

 

Wir möchten Kindern und Jugendlichen und allen Akteuren in unserem Verband Mut machen, sich zu diesem Thema zu äußern und an einer Sportausübung in Achtung menschlicher Würde aktiv mitzuwirken.

 

Der Vorstand

 

Lehrwesen: (19. August 2022)

 

ACHTUNG

Terminänderung der Weiterbildung Trainer B und C Schwimmen

 

Vom 18.-20. November 2022 finden in Rostock die 12. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters im Schwimmen statt. Räumlichkeiten für Theorie und Praxis stehen uns an diesem Wochenende in der SH nicht zur Verfügung. 

Die Weiterbildung wird auf den  03. Dezember 2022 verschoben.

So haben auch die Lehrgangsteilnehmer, die es möchten, die Möglichkeit bei den Meisterschaften zu starten.

Schwimmen: (02. August 2022)

Ausschreibung 10-Ländervergleich Berlin 2022

Ausschreibung.pdf
PDF-Dokument [112.1 KB]

Wasserspringen: (14. Juli 2022)

Erfolgreiche Wettkampfwoche bei den Deutschen Sommermeisterschaften der C-Jugend in Aachen

 

In der Woche vom 04. bis zum 10.07. war die C-Jugend des WSC Rostock e.V. in Aachen zu den Deutschen Meisterschaften ihres Altersbereichs. Die Woche startete schon am Montag mit der langen Anreise und einer kurzen Trainingseinheit. Von Dienstag bis Donnerstag konnte die wettkampffreie Zeit zur Vorbereitung genutzt. Zeit für einen kleinen Trip in die Innenstadt und einen kurzen Abstecher in das Freizeitschwimmbad der Unterkunft in den Niederlanden wurde ebenfalls gefunden, sodass die Sportler*innen sich vor den stressigen und langen Wettkampftagen noch einmal ablenken konnten.

Die Wettkämpfe verliefen, ähnlich wie bei den Deutschen Meisterschaften im Winter, sehr erfolgreich für die Rostocker Wasserspringer. Zu den nationalen Konkurrent*innen kamen dieses Mal auch zahlreiche ukrainische Sportler*innen hinzu, die für die deutschen Vereine an den Start gingen und das Teilnehmerfeld erweiterten. Auch dieses Mal konnten sich die Beteiligten zahlreiche Medaillen erkämpfen. Finn Awe wurde bei den Jungs im Jahrgang 2009 dreifacher Deutscher Meister und belegte einmal Platz drei.IvenPrenzyna als weiterlesen

Text: Lucas Orlowski

Foto: WSC Rostock

Wasserball 3. Liga Herren: (04. Juli 2022)

Christian Koth, Meister u. Torschützenkönig

Wasserballer mit Kantersieg zur perfekten Meisterschaft

HSG Warnemünde I lässt Lübeck beim 33:3 keinerlei Chance

 

Am Letzten Spieltag fertigte der designierte Meister HSG Warnemünde I die Gastgeber der SG Lübeck-Ahrensburg mit einem überdeutlichen 33:3(8:0, 8:1, 11:1, 6:0)-Sieg ab.

Auch in ihrem letzten Saisonspiel ließen sie ihren Gastgebern nicht den Hauch einer Chance und beendeten die Saison somit ungeschlagen. Bei Sechs Spielen standen nun sechs klare Siege zu Buche. Beim Auswärtssieg begann Jacob Groß das Torfestival bereits nach 46 Sekunden. Mit seinem Treffer zum 8:0 schickte der US-Amerikaner Peter Blumberg beide Teams in die 1.Viertelpause. Schon jetzt war der Ausgang klar. Die Warnemünder waren vor allem durch ihre schwimmerische Überlegenheit nicht zu stoppen. Allen voran Christian Koth, der heute mit sieben Toren erfolgreichster Werfer war, weiterlesen

Text u. Foto: Jörg Behlendorf