Aktuelles

Herzlich Willkommen bei den Schwimmern, Wasserspringern und Wasserballern in Mecklenburg-Vorpommern!

SVMV: (16. April 2024)

Rostocker Gesellschaft für Stadterneuerung, Stadtentwicklung und Wohnungsbau mbH (RGS - neuer Partner des SVMV

 

Am Sonnabend, den 14. April 2024 wurde vor dem Start des Vorbereitungswettkampfes in der 50m-Halle der Neptunschwimmhalle eine neue Partnerschaft besiegelt. Zwischen dem Geschäftsführer der Rostocker Gesellschaft für Stadterneuerung, Stadtentwicklung und Wohnungsbau mbH (RGS), Oliver Buchholz und dem Vizepräsidenten des Schwimm-Verbandes MV Andreas Feldmann wurde der Vertrag „Offizieller Partner des Schwimm-Verbandes MV“ ausgetauscht. Wir danken der RGS für die Unterstützung und das damit verbundene Vertrauen in unsere Arbeit.

Text: B. Dierke, Foto: M. Preuß

Deutscher Schwimm-Verband: (16. April 2024)

L. Thieme, D. Profit, L. Kalenka

Neues DSV-Präsidium

 

Am Samstag, den 13. April 2024 fand in Kassel die Mitgliederversammlung des Deutschen Schwimm-Verbandes e.V. (DSV) in Kassel statt. Unser Vizepräsident Andreas Feldmann war dabei und hat ein Foto des gerade gewählten Präsidiums mitgebracht.

Während der Mitgliederversammlung wurde David Profit zum neuen Präsidenten gewählt. Bei der geheimen Abstimmung setzte sich der 47-Jährige am Samstag in Kassel gleich im ersten Durchgang mit 216 Stimmen gegen seine Konkurrenten Kai Morgenroth (170 Stimmen) und Oliver Großmann (5 Stimmen) durch.

Nach der neuen Satzung, die im Dezember bestätigt wurde, fungiert das ehrenamtliche Präsidium in der Rolle eines Aufsichtsrates. Die Geschäfte des DSV werden von einem hauptamtlichen Vorstand geführt, welchen es durch das neue Präsidium zu berufen gilt.

Im deutschen Schwimmsport ist David Profit schon länger aktiv. Seit 2017 ist er Vorsitzender des Schwimmvereins Freibad Gimbsheim e.V., der das rheinhessische Freibad im Jahr 2001 vor der Schließung bewahrte und seither erfolgreich betreibt und mit über 5.000 Mitgliedern inzwischen auch der größte in seinem Bundesland Rheinland-Pfalz ist. Seit 2019 ist er Mitglied der DSV-Kommission, die sich um die Schwimmbäderpolitik kümmert.

An seiner Seite ist als Vizepräsident Lutz Thieme, der von vornherein im Team zusammen mit Profit angetreten war. Tätig ist er als Professor für Sportmanagement an der Hochschule Koblenz. Ebenfalls als Vizepräsident ist der ehemalige Leistungssportler Lars Kalenka gewählt worden. Als aktiver Schwimmer gehörte der heute 50-Jährige zehn Jahre zur Nationalmannschaft, der einstige Jugend-Europameister wurde in Doha (QAT) unlängst auch Masters-Weltmeister.

Quelle DSV; Foto: A. Feldmann

Schwimmen: (15 April 2024)

Vorbereitungswettkampf 2024

Protokoll
Vorbereitungswettkampf.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]
Medaillenspiegel.pdf
PDF-Dokument [41.8 KB]

Wasserball - 2. Liga: (12. April 2024)

Jonte Briese am Ball

Wasserballer gegen Laatzen chancenlos und gegen Hamburg Underdog

Warnemünde im Duell mit beiden Titelkandidaten

 

Mehr war nicht drin! Gegen Laatzen unterlag Zweitligist Warnemünde sang- und klanglos mit 5:26(0:5, 0:4, 2:7, 3:10) am vergangenen Spieltag in Niedersachsen.

Gegen die Titelverteidiger Laatzen reiste Warnemünde ohnehin als Außenseiter an und wurde auch prompt in die Schranken gewiesen. Anfangs bekam man Laatzens Vierfach-Torschützen Michael Hahn nicht in den Griff und am Ende war es vor allem Joel Werner, der als Siebenfach-Torschütze die Warnemünder schier zur Verzweiflung brachte. Im ungewohnt körperlosen Duell beider Teams mit  nur zwei geahndeten Rausstellungen und einem Strafwurf gegen die HSG, bei nicht einer einzigen Zeitstrafe gegen die Laatzener, war auch die Bruttospielzeit entsprechend kurz und nach einer knappen Stunde stiegen die Gastgeber als klarer Sieger aus dem Becken. „Sie haben uns ihr Spiel aufgezwängt und wir fanden erneut keine Mittel. Vor allem im Angriff waren wir zahnlos und so kam Laatzen zu vielen einfachen Kontern. In der Umschaltbewegung von Angriff auf Abwehr haben wir auch nicht so gedankenschnell agiert wie Laatzen. Das waren die Hauptgründe für die hohe Niederlage,“ sagte HSG- weiterlesen

Text u. Foto: J. Behlendorf

nächstes Heimspiel

13.4.2024 – 16.00Uhr, Warnemünde – HTB62, Neptunhalle, Eintritt Frei

Schwimmen: (10. April 2024)

Vorbereitungswettkampf

Meldeergebnis_Veranstaltung.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]

Wasserball: (05. April 2024)

U12-Jugend in HH

HSG Warnemünde am Samstag und Sonntag gefordert

Herren-Wasserballer jeweils Auswärts, die Jugend am Sonntag in Rostock

 

Volles Programm für die HSG Warnemünde und deren Wasserballer. Der Zweitligist ist beim Titelfavoriten in Laatzen gefordert. „Wir haben in den letzten Wochen intensiv trainiert und die Systeme geschliffen. Wir gehen als Außenseiter aber mit heißem Herzen ins Match,“ sagt HSG-Kapitän Niklas Heese.

Er selbst wird am Folgetag als Trainer der 2.Mannschaft fungieren. Die HSG II gastiert in Kiel zum Duell mit dem designierten Meister TV Keitum, in der 3.Liga-SH/MV. Auch hier gilt die HSG II als Außenseiter und hofft daher auf eine solide Leistung mit möglichst geringer Fehlerquote.

Den Heimauftritt an diesem Wochenende legen die Jungwasserballer der U12- und der U18-Jugend von Warnemünde hin. In der Rostocker Neptunschwimmhalle gastieren der Hamburger TB62, ETV   weiterlesen

Text und Foto: J. Behlendorf

Jugend-Mixed, Nord-West-Liga, Neptunhalle Rostock, Eintritt Frei:

U18

7.4., 10.15 Uhr, WSW Rostock – HSG Warnemünde/Schwerin,

7.4., 11.45 Uhr, WSW Rostock – Hamburger TB62

7.4., 13.15 Uhr, HSG Warnemünde/Schwerin – Hamburger TB62

U12

7.4., 9.30 Uhr, WSW Rostock – HSG Warnemünde/Schwerin,

7.4., 11.00 Uhr, ETV Hamburg – SG Neukölln

7.4., 12.30 Uhr, WSW Rostock – Hamburger TB62

7.4., 14.00 Uhr, ETV Hamburg – HSG Warnemünde/Schwerin

7.4., 14.45 Uhr, Hamburger TB62 – SG Neukölln

 

Schwimmen: (02. April 2024) Nachtrag zur WM der Masters in Doha

Angela Zingler von der HSG Uni Rostock holt 3 Weltmeistertitel

 

Ein Staffelquartett der HSG Uni Rostock beschloss im Herbst letzten Jahres, an den diesjährigen Weltmeisterschaften im Schwimmen der Masters in Doha (Katar) direkt nach der Schwimm-WM der Profis teilzunehmen. Angela Zingler, Uta Hermes, Pedro Krüger und Henry Naethbohm flogen für die Zeit vom 23.02. bis 03.03.2024 in die Hauptstadt eines der reichsten Länder der Welt.

An dem gut organisierten Event nahmen mehr als 2.500 Sportler aus 94 Ländern und 964 Schwimmclubs in verschiedenen Altersklassen teil.

Alle 4 Rostocker hatten Starts in Einzeldisziplinen und gemeinsam in 2 Mixstaffeln.

Unerreichbar für alle Teilnehmer der WM waren die 3 Titelgewinne von Angela Zingler. Sie siegte in der Altersklasse 70-74 über 50m Freistil in 33.78 s, über 50m Rücken in 40.69 s und über 50m Schmetterling in 37.05 s. Damit war sie die erfolgreichste Teilnehmerin der WM und wohl schon jetzt eine heiße Kandidatin für die Sportlerin des Jahres 2024 in MV.

Aber auch Uta Hermes weiterlesen

Text: A. Zingler; Fotos: privat

Wasserball/Schwimmen: (02. April 2024)

Warnemünde hat wieder einen Weltmeister !!!

Wasserballer Martin Hofmann der HSG Warnemünde gewinnt Gold bei Ice-Swimming WM in Tallinn

Es ist eine kleine Sensation. Martin Hofmann ist mit 49 Jahren Weltmeister geworden. Nein, nicht mit den Wasserballern der HSG Warnemünde, sondern bei der Eis-Schwimmweltmeisterschaft im Estland. In der Hauptstadt Tallinn fand die diesjährige Veranstaltung statt. Geschwommen wurde in einem Freibecken bei Wassertemperaturen von 1 bis 3 Grad Celsius.

„Ich wollte eigentlich nur unter die Top10 kommen, da ich zurzeit an Schulterproblemen laboriere. Die Teilnahme war schon super und nun die Goldmedaille über 25m Schmetterling. Wahnsinn,“ freute sich Martin Hofmann, der sich damit doppelt belohnte zu seinem 49.Geburtstag vom 16.März.

Bei dieser WM waren über 1300 Teilnehmer mit dabei, die Verteilung Frauen und Männer war 

weiterlesen

Text: J. Behlendorf; Fotos: privat

Vorstand: (21. März 2024)

Hauptausschuss 2024

 

Mit Veröffentlichung der vorläufigen Tagesordnung berufe ich den Hauptausschuss des SVMV am 20. April 2024 satzungsgemäß ein.

Andreas Feldmann, Vizepräsident

                            

vorläufige Tagesordnung HA 2024.pdf
PDF-Dokument [991.3 KB]

Wasserball- 3.Liga: (19. März 2024)

Siegerteam gegen Lübeck

Oberligist mit toller Teamleistung zum klaren Heimsieg

Wasserballer der HSG Warnemünde II bezwingen Lübeck klar mit 21:13

 

Die Wasserballer der 2.Mannschaft der HSG Warnemünde haben nach der Auftaktniederlage beim Titelfavoriten Keitum, nun zu Hause ihren 1.Sieg eingefahren. Gegen die SG Lübeck-Ahrensburg dominierte man das Geschehen von Beginn an und fuhr am Ende ein deutliches 21:13 (7:1, 3:3, 4:5, 7:4) ein.

„Wir haben etwas vorsichtig begonnen und Lübeck erwies sich mit seinen erfahrenen Spielern als robuster und schwerer zu knackender Gegner, als es das Endergebnis vermuten lässt.  Ab Mitte des Startviertels haben wir praktisch jeden Wurf getroffen und dadurch bereits früh die Weichen auf Sieg gestellt. Mit diesem Polster spielte es sich recht unbekümmert,“ sagte HSGII-Trainer Niklas Heese.

In der Tat staunten die Zuschauer nicht schlecht in der Rostocker Neptunhalle, als zur 1.Viertelpause weiterlesen

Text u. Foto: J. Behlendorf

Schwimmen: (13. März 2024)

 

Die aktuellen Rekord- und Bestenlisten Schwimmen des SVMV   hier

Wasserball - 2. Liga: (13. März 2024)

HSG-Center Adrian Reihs

Wasserballer verpassen Befreiungsschlag gegen Cuxhaven

Warnemünde gelingt im Heimspiel „nur“ ein 10:10 Unentschieden

 

Da war mehr drin, lautet das Fazit nach dem Heimspiel der HSG Warnemünde in Liga zwei gegen Cuxhaven. Am Ende konnte man sogar froh sein, mit dem 10:10 eine Punkteteilung erkämpft zu haben.Die HSG begann fahrig, kassierte gleich zwei Zeitstrafen und lag nach vier Minuten 0:1 zurück. Dann übernahm man jedoch das Zepter und legte los. Kapitän Niklas Heese besorgte mit seinem Tor zum 3:1 den ersten Pausenstand.

Danach überzeugte im 2.Viertel Neuzugang Axel Brückner. Er wechselte in dieser Saison von Georgsmarienhütte aus Niedersachsen zur Warnemünde und nachdem er sich in den Vorwochen im Training schon als stabiler Leistungsträger erwies, markierte er nun gar magisch per frechem Heber zum 4:1. Es war der Gänsehautmoment des Spiels. Ab da an verwaltete die HSG kämpferisch die Führung, vergab dabei jedoch feinste Möglichkeiten zur Vorentscheidung. So kam es wie es kommen musste und ab dem 3.Viertel zeigten die Hausherren leider ihr 2.Gesicht in dieser Saison.    weiterlesen

Text u. Foto: J. Behlendorf

Schwimmausschuss (12. März 2024)

 

Das Protokoll vom 09.03.24 ist online

Schwimmen: (12. März 2024)

 

Team Doha

PSV-Stralsund e.V. bei den Masters-Weltmeisterschaften

 

Doha war am 23. und 24. Februar Austragungsort der Weltmeisterschaften der Masters im Freiwasserschwimmen. Aktive aus 62 Ländern traten an, um die weltbesten Masters in ihren Altersklassen zu ermitteln. Neben den bekannten Nationen, wie den USA, Kanada, Australien kamen auch Aktive aus Neuseeland, Ägypten, dem Oman, Südkorea, Katar und Kenia. Aus Deutschland gingen 63 Athleten an den Start, unter ihnen drei Aktive des Pommerschen Sportvereins Stralsund. Die sehr gut organisierten Wettkämpfe über drei Kilometer wurden im alten Hafen von Doha ausgetragen, zwei Runden a 1,5 Kilometer mussten im persischen Golf absolviert werden. Bei sommerlichen Temperaturen und 22 Grad warmem Wasser belegte Kristina Schotte die drei Kilometer in einer Stunde und einer Minute und belegte im großen Starterfeld der Altersklasse 60.64 am Ende den 13. Rang. Renald Ahrens belegte in der gleichen Altersklasse den 30. Platz. Andreas Funck landete in der Altersklasse 55-59 auf dem 28. Platz. Für die Masters des PSV-Stralsund war es eine herausragende Erfahrung und ein großartiges Erlebnis. Sie sind Beleg für den funktionierenden Masterssport im Verein.

Text: S. Faulenbach; Foto: PSV Stralsund

Schwimmen: (11. März 2024)

Erfolgreicher Talente Cup des SV-MV

 

Vom 09.-10.03.2024 ging beim Talente-Cup des Landesschwimmverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V. in der Rostocker Neptunschwimmhalle nicht nur der Schwimmnachwuchs aus Mecklenburg-Vorpommern an den Start, es meldeten auch vier Vereine aus dem SächsischenSchwimm-Verband. Mit 14 teilnehmenden Vereinen, 274  Aktiven und 1077 Einzelstarts, wurde die Bedeutung des Talente-Cups als wichtigster Nachwuchswettkampf des Verbandes eindrucksvoll unterstrichen. Noch nie gab es eine so große Resonanz für diese Veranstaltung. Der Verband kann sich mit der Ausrichtung und Terminierung des Cups sehr zufrieden zeigen. Aus sportlicher Sicht dominierten den Wettbewerb die Schwimmerinnen und Schwimmer des SC Chemnitz, sie gewannen nicht nur das Medaillenranking, sondern auch souverän die Mannschaftswertung. Fünf der acht möglichen Mehrkampfwertungen gewannen ebenfalls Aktive aus Sachsen. Doch auch aus Sicht des Schwimmverbandes Mecklenburg-Vorpommern gab es Glanzlichter. So gewann Mathilda Hanske vom PSV-Schwerin im Jahrgang 2011 die Mehrkampfwertung, mit mehr als 200 Punkten Vorsprung. Bei den Jungen siegten Janis Wulff vom      weiterlesen       alle Ergebnisse

Text: S. Faulenbach; Fotos: M. Preuß

Schwimmen: (11. März 2024)

42 Medaillen für die Hanse SV Masters bei den Norddeutschen

Mastersmeisterschaften

 

119 Schwimmvereine aus dem Norddeutschen Schwimmverband waren am vergangenen Wochenende bei den Norddeutschen Mastersmeisterschaften in Berlin vertreten. Unter den rund 680 Teilnehmer:innen an den Tagen in der Berliner SSE kämpften auch 15 Masters des Hanse SV Rostock um die begehrten Titel. Und eins sei gesagt – Ehrgeiz kennt kein Alter! Über 60 Starts hat die Trainingsgruppe zusammen bei diesen Meisterschaften absolviert, immer mit dem Ziel, sich auf den vorderen Plätzen einzureihen. Mit Erfolg. Nicht nur, dass jeder einzelne am Sonntag mit mindestens einer Medaille im Gepäck die Heimreise antreten konnte, mit insgesamt 42 Mal Edelmetall belegte der Hanse SV Rostock Rang fünf im Medaillenspielgel, von immerhin 119 Vereinen. 13 Norddeutsche Meistertitel bejubelten die Rostocker, mit einer bemerkenswerten Vielseitigkeit. Gold gab es sowohl über die längsten Freistilstrecken als auch über die kürzesten 50m-Distanzen, zudem überraschte das Team des Hanse SV in der einen oder anderen 4x50m-Staffel.

Text: J. Mundt

Fotos: Hanse SV Rostock

Sportgala 2023

Sportgala des Landessportbundes Mecklenburg-Vorpommern e.V.

 

Am Sonnabend, den 2. März 2024, fand im Van der Valk Resort Linstow die alljährliche Ehrung im Sport für Sportler und Ehrenamt statt.
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, Sportministerin Stefanie Dreese und LSB-Vorsitzender Andreas Bluhm nahmen die Auszeichnungen auch für das Ehrenamt vor und es macht uns besonders stolz, dass der LSB der Empfehlung des Schwimm-Verbandes MV gefolgt ist. So erhielt Cornelia Wergin, vom Wolgaster SV „Baltic“ 1993 e.V., die Ehrennadel des Landessportbundes (LSB) in Gold. Ebenfalls vom Wolgaster Schwimmverein wurde Gerald Wergin mit der Sportplakette des Landes Mecklenburg-Vorpommern geehrt.

Wir gratulieren ganz herzlich und sagen aus tiefstem Herzen „DANKE“ für ein jahrelanges, selbstloses Engagement im Schwimmsport.

Text: B. Dierke

Fotos: © LSB MV/Heiko Richter

 

An diesem Abend wurden auch die Sportlerinnen, Sportler und Teams des Jahres geehrt.

Wir freuen uns mit Jette Müller vom WSC Rostock. Sie wurde Sportlerin des Jahres. Ebenfalls vom WSC, konnten Espen Prenzyna und Ole Rösler die Auszeichnung als bestes Nachwuchsteam 2023 entgegen nehmen. Neele Labudda vom Hanse SV Rostock wurde als Parasportlerin des Jahres geehrt. Trainerin des Jahres ist Simone Pietsch, Landestrainerin Wasserspringen.

Jette konnten ihren Preis nicht persönlich entgegen nehmen

Wir gratulieren recht herzlich!

 

Schwimmen: (04. März 2024)

 

Talente Cup im Schwimmen

Die Firma Fine Designs wird am Samstag und Sonntag wieder vor Ort sein. Hier könnt ihr Shirts und Hoodies mit verschiedenen Motiven bedruckt oder auch unbedruckt käuflich erwerben.

Schwimmen: (28. Februar 2024)

Inklusive Landesmeisterschaften im Schwimmen und Paraschwimmen 

am 27./28. April in Rostock

 

Ausschreibung LM 2024_final2.pdf
PDF-Dokument [216.8 KB]

Einladung zum Schwimmausschuss

 

Unser nächster Schwimmausschuss findet am 09. März 2024 im Rahmen des Talentecups in Rostock statt.

Einladung Schwimmausschuss.pdf
PDF-Dokument [739.6 KB]

Schwimmen: (26. Februar 2024)

Norddeutsche Meisterschaften und Landesmeisterschaften

„Lange Strecke“ in Rostock

 

Vom 24.-25.02.2024 fanden in Rostock die Norddeutschen Meisterschaften der langen Strecken in Rostock statt. Erstmals richtete der Landesschwimmverband Mecklenburg-Vorpommern diese Meisterschaften für den Norddeutschen Schwimmverband aus. Integriert in diese Meisterschaften wurden die Landesmeisterschaften des SV-MV für die 1500m, 800m Freistil und die 400m Lagen. Die Resonanz auf die Meisterschaften war überwältigend. Insgesamt meldeten knapp 200 Aktive aus 47 Vereinen. Vereine aus sieben Landesverbänden fanden den Weg in die Hansestadt. Angespornt von der Ausrichtung der Meisterschaften durch den heimischen Verband meldeten auch 39 Schwimmerinnen und Schwimmer aus sieben Vereinen Mecklenburg-Vorpommerns. So viele Aktive des Verbandes gingen noch nie über die langen Strecken bei einer Meisterschaft an den Start. Insgesamt durfte sich der SV-MV am Ende der zwei Wettkampftage weiterlesen

Text: S. Faulenbach; Foto: M. Preuß

Wasserspringen: (21. Februar 2024)

Große Mannschaft aus Rostock vertreten bei den Deutschen Meisterschaften der A- und B-Jugend

 

Die Wasserspringer aus Rostock haben bei den Deutschen Meisterschaften der A- und B-Jugend in Berlin eine beeindruckende Leistung abgeliefert und sich erneut als eine der führenden Mannschaften im Nachwuchssport in Deutschland etabliert. Mit einer Mannschaft von 14 Sportlern und unterstützt von den beiden Trainern Slava Khamulkin und Lucas Orlowski, haben sie in der Wettkampfwoche zahlreiche Erfolge erzielt. Trotz starker Konkurrenz aus Berlin, Leipzig, Aachen, Halle und Dresden war das Team aus Rostock nicht zu stoppen. Mit insgesamt 14 Goldmedaillen haben sie ihre Stärke auf eindrucksvolle Weise unter Beweis gestellt. Diese herausragende Leistung macht sie zur erfolgreichsten Mannschaft der Meisterschaften in Bezug auf die Anzahl der Goldmedaillen und die Gesamtsiege in den Wettbewerben. weiterlesen

Die Zukunft sieht vielversprechend aus für dieses talentierte und ambitionierte Team aus Rostock, und wir können gespannt sein, welche weiteren Erfolge sie in den kommenden Monaten erzielen werden.

Text: L. Orlowski; Foto: WSC Rostock

Wasserspringen: (07. Februar 2024)

Herzlichen Glückwunsch!!

 

Jette Müller und ihre Synchronpartnerin Lena Hentschel haben heute den Quotenplatz für die Olympischen Spiele im Synchronspringen vom 3m-Brett für Deutschland geholt.

weiterlesen

Wasserspringen: (06. Februar)

Jette Müller erfolgreich bei WM in Doha (Katar)

 

Die 20 jährige vom Wasserspringerclub Rostock sicherte sich am Freitag nach einem spannenden Finale mit 253,70 Punkten den

4. Platz. Zwischen Platz 1 und 4 liegen nur 6,8 Punkte.

Schon im Vorkampf zeigte Jette eine starke Leistung.

47 Springerinnen kämpften um einen der 12 Finalplätze. Diesen erreichte sie sicher als 8. mit 236,95 Punkten. Die Ex-Rostockerin und 2. deutsche Springerin vom 1m-Brett, Saskia Oettinghaus, schied nach dem Vorkampf als 28. aus.

Weiter geht es für Jette am Mittwoch, gemeinsam mit Lena Hentschel vom TSC Berlin im Synchronspringen vom 3m-Brett.

Text: M. Preuß

Präsidium: (05. Februar 2024)

Amtliche Mitteilung

 

Das Präsidium des SVMV hat am 31. Januar 2024 den Judo Sport Club

Strasburg e.V. (JSC e.V.) als ordentliches Mitglied in den Schwimm-Verband Mecklenburg-Vorpommern e.V. aufgenommen.

                            Andreas Feldmann - Vizepräsident

                          

 

Schwimmen: (02. Februar 2024)

Leistungssportkonzept SVMV.pdf
PDF-Dokument [758.9 KB]

Schwimmen: (02. Februar 2024)

 

Wichtige Informationen für die Vereine des SVMV zu den Meldungen für die Landesmeisterschaften am 24./25. Februar 

 

INformation NDM Lange Strecken.pdf
PDF-Dokument [214.0 KB]

Wasserball - 2. Liga: (02. Februar 2024)

Felix Schenk

Wasserballer verlieren auch am Spieltag in der 2.Liga-Nord

Ex-Bundesligist Hamburger TB62 dominiert die HSG beim 18:5-Heimsieg klar

 

Auch am 2.Spieltag war es nichts mit den ersten Punkten für die Mannen von HSG-Trainer Christian Strege. In Hamburg unterlag man den agilen Hausherren am Ende deutlich mit 5:18 (2:4, 2:5, 1:4, 0:5).

„Wir haben bis Mitte des 2.Viertels sehr gut gegen gehalten. Gegen die Pressdeckung haben wir offensiv Antworten gefunden und uns in Überzahl verbessert gezeigt. Nach dem 4:4 kam ein Bruch ins Spiel und wir kassierten wieder zu einfache Gegentore durch unnötige Abspielfehler. Unser Keeper Philipp hat dabei noch sensationell gehalten. Am Ende fehlte uns erneut die Physis um gegen diesen starken Gegner volle vier Viertel Paroli bieten zu können. So fehlt uns doch ein ganzes Stück zur Spitze“, sagte Warnemündes Trainer Strege nach der verloren weiterlesen

Text u. Foto: J. Behlendorf

HSG gegen Hamburg I:

Philipp Steidler (Torhüter) – Leo Lagodka, Jacob Groß (1 Tor), Ben Ramforth, Daniel Thiele (1), Kapitän Niklas Heese, Maurizio Reitzg, Konrad Meyer, Felix Schenk (1), Kourosh Behradfar (1), Jonte T. Briese, Marius Schimanski (1), Enno Spiller, Trainer Christian Strege

Nächste Termine 2.Liga-Nord:

18.2.2024 – 11.30Uhr, Hamburger TB62 II – HSG Warnemünde

18.2.2024 – 13.00Uhr, Hamburger TB62 I – SC Neptun Cuxhaven

25.2.2024 – 13.30Uhr, SC Neptun Cuxhaven – SpVg Laatzen

09.3.2024 – 16.00Uhr, HSG Warnemünde – SC Neptun Cuxhaven, Neptunhalle, Eintritt Frei

Wasserball 2. Liga: (25. Januar 2024)

Doppeltorschütze K. Meyer

Wasserballer verlieren Wasserballparty daheim gegen Laatzen

HSG Warnemünde unterliegt zum Auftakt der 2.Liga-Nord klar

 

Die Zweitligisten von Warnemünde haben ihren Saisonstart in der heimischen Neptunhalle vor vollen Rängen leider klar mit 4:20(0:5, 0:4, 2:5, 2:6) verloren.

Vorjahresmeister Laatzen war eine Nummer zu groß, dennoch brauchte man sich trotz des klaren Ergebnisses nicht zu verstecken.

Von Beginn an machten beide Teams ordentlich Dampf, man spürte die freigesetzte Energie zum Saisonstart, dem nicht nur die Warnemünder entgegenfieberten. Auch die vollbesetze Neptunhalle war ein Zeichen, dass Rostock wieder bereit war für Wasserball. Der guten Stimmung tat der Spielverlauf nur wenig an und bis zum Ende gaben Zuschauer, Warnemünde und Laatzen alles, um die kleine Wasserballparty perfekt zu machen.

Im 1.Viertel ging es munter hin und her. Warnemünde erzwang weiterlesen

Text u. Foto: J. Behlendorf

Erste Termine 2.Liga-Nord:

21.1.2024 – 1.Spieltag, 14.45Uhr, HSG Warnemünde – SpVg Laatzen – 4:20 (0:5, 0:4, 2:5, 2:6)

28.1.2024 – 2.Spieltag, 13.00Uhr, Hamburger TB62 I – HSG Warnemünde

18.2.2024 – 3.Spieltag, 11.30Uhr, Hamburger TB62 II – HSG Warnemünde

09.3.2024 – 4.Spieltag, 16.00Uhr, HSG Warnemünde – SC Neptun Cuxhaven, Neptunhalle, Eintritt Frei

Schwimmen: (24. Januar 2024)

Talente Cup 2024

(ehemals Arena-Talente Cup)

Ausschreibung Talente Cup.pdf
PDF-Dokument [146.0 KB]

Wasserball 2. und 3. Liga: (19. Januar 2024)

Saisonstart der Wasserballer am Wochenende

HSG Warnemündes II Samstag in Kiel, 1.Herren mit Heimdebut am Sonntag

Für die Herren geht es am Wochenende geballt los. Voller Vorfreude startet die 2.Mannschaft bereits am Samstag auswärts in Kiel beim dortigen Pokalwettbewerb. „Vier Teams haben gemeldet und es gibt 2 Halbfinals sowie ein Duell um Bronze und ein Finale. Mit etwas Losglück ist das Finale greifbar“, sagt HSG-Kapitänin Jessica Hembus. Seit Jahren dürfen in der Oberliga auch Damen sozusagen als Mixed-Teams mitmischen. Bekommt die HSG II Titelfavorit Keitum zugelost, wird es sicher schwer werden mit einem Auftaktsieg. Gegen Kiel oder gar Lübeck ist die Erwartungshaltung schon eine andere. Von 12.30 bis 17.30Uhr werden die vier Partien in der Kieler Unihalle ausgetragen und Warnemünde II peilt dabei mindestens Bronze an.

Am Sonntag folgt dann nach gefühlt ewiger Vorbereitung mit dem 1.Spieltag in der 2.Liga-Nord sogleich der erste Heimauftritt der Spieler von Trainer Christian Strege. Gegner ist mit Laatzen der Titelverteidiger und so weiterlesen

Text u. Foto: J. Behlendorf

 

Termine:

20.1.2024 – SH-Pokal in Kiel mit Keitum, Lübeck, Kiel und HSG Warnemünde II

21.1.2024 – 2.Liga-Nord, Saisonstart, 14.45Uhr, HSG Warnemünde – SpVg Laatzen, Neptunhalle, Eintritt Frei

Wasserball: (17. Januar 2024)

Stammspieler der HSG Warnemünde I veröffentlicht

 

Die HSG Warnemünde I meldet die Stammspieler der Saison 2023/2024

der 2. Liga Nord an den Norddeutschen Schwimmverband.

Foto: J. Behlendorf

 

Stammspielermeldung 24.pdf
PDF-Dokument [413.9 KB]

Wasserspringen: (15. Januar 2024)

Internationaler Springertag 2024

 

Nach dreijähriger Zwangspause findet er wieder statt.

Spitzenathleten und -athletinnen aus 17 Ländern bieten vom 18.-21. Januar 2024 im Hallenschwimmbad "Neptun" Höchsleistungen vom Turm und Brett.

Die WSC-Sportler Jette Müller, Espen Prenzyna und Ole Rösler gehen für Deutschland an den Start.

 

Zeitplan,Livestream, Ergebnisse

 

Wasserball: (15. Januar 2024)

Saisonstart der Wasserball-Jugend der HSG verzögert sich

HSG Warnemündes U12-Team gegen Meldorf und Gastgeber Hamburg erst im Februar

 

Der Jahreswechsel ist vollzogen und die Wasserballer der HSG nehmen wieder Fahrt auf. Als kleiner motivierender Rückblick gilt dabei der Spieltag der U18-Mannschaft der HSG vor Weihnachten des letzten Jahres.

Die Mannschaft um ihr Betreuerteam Strege, Reihs, Graetz und Mündel reiste mit dünner Spielerdecke ins entfernte Bremen zur dortigen Jugend-Liga. Aufgrund der fehlenden Wasserball-Infrastruktur in MV, weichen im Grunde alle drei Vereine (HSG, WSW Rostock und Schwerin) auf entlegenere Ligen aus.

Warnemünde begann solide, aber aufgrund fehlender Erfahrung blieb die Spannung fast bis zum Ende. weiterlesen

Text u. Foto: J. Behlendorf

Olympia 2024: (11. Januar 2024)

 "Team Rostock für Paris 2024" berufen

 

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in der Rathaushalle  hat Oberbürgermeisterin Eva-Maria Kröger 18 Sportlerinnen und Sportler der Hanse-und Universitätsstadt gestern in das "Team Rostock für Paris 2024" berufen.

Seitens des SVMV erhielten Jette Müller, Espen Prenzyna und Ole Johannes Rösler vom Wasserspringerclub Rostock e.V. ihre Berufungsurkunden. Freuen darf sich ebenfalls Neele Labudda. Die Paraschwimmerin startet für den Hanse Schwimmverein Rostock e.V.

Text: M. Preuß

Foto: A. Feldmann (v.l. O. Rösler, E. Prenzyna, J. Müller)

Schwimmen: (10.01.2024)

Landesmeisterschaften 2024

Landesjahrgangsmeisterschaften 2024

des Schwimm-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V.

der Jahrgänge 2007-2012 weiblich und männlich

am 24./25. Februar 2024 in Rostock

 

 

Ausschreibung.pdf
PDF-Dokument [504.5 KB]

DSV-Jugend: (09. Januar 2024)

Jetzt für das Olympische Jugendlager 2024 in Paris bewerben

 

Die Bewerbung für dieses Highlight ist noch bis zum 14. Januar möglich. Informationen

Schwimmen: (09. Januar 2024)

Fazit des 12-Stunden-Schwimmens am 6. Januar 2024 in der Neptunschwimmhalle Rostock

 

Das erste 12h-Schwimmen seit 13 Jahren war ein voller Erfolg. 17 Mannschaften kämpften bei viel Spaß um viele viele Kilometer im Becken. Um noch mehr Abwechslung und Spaß ins Becken zu bringen, gab es per Zufallsgenerator jede Stunde eine Spezialaufgabe für alle Schwimmer/innen.

Lustige Teamnamen wie z.B. „Die Perlen der Ostsee“ oder „Hai-Performer“ unterstrichen den Eventcharakter und das sportlich-gesellige Beisammensein. Ein Stand mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee sorgte für leckere Energie.

Um 20 Uhr, nach 12 Stunden schwimmen, konnte die Staffel „Ralph und seine Zwerge“ mit 65,4 km das Rennen für sich entscheiden und verwies die Teams „TC FIKO Hai-Speed“ (60 km) und
„Swim Team Lieberampool“ (56,45 km) auf die Plätze 2 und 3.

Für den Veranstalter Hanse Schwimmverein Rostock e.V. mit seinem Hauptorganisator Andre Wilde war es ein Tag voller Emotionen und Glück, das 12h Schwimmen mit so viel Freude und Erfolg wieder aus dem „Dornröschenschlaf“ erwecken zu können. Eine Wiederholung im Jahr 2025 ist auf jeden Fall jetzt schon geplant.

Text u. Fotos: Berit Dierke

Wasserball: (13. Dezember 2023)

Start U18 Bundesliga Wasserball

 

Der Start in die zweite Saison der U18 Bundesliga war für die Wasserballer des WSW Rostock etwas holprig. Nach dem Abgang der „Tormaschine“  Marian Kob zum Deutschen U18-Meister OSC Potsdam, suchten die Rostocker bisher erfolglos nach neuer Torgefährlichkeit. Der Start beim ersten Heimspiel gegen Ex-U18-Titelträger Hellas Hildesheim ging komplett schief – Halbzeitstand 0:8. Erst in der zweiten Halbzeit wachten die Gastgeber endlich auf und konnten mit 4:3 gewinnen und zum Endstand auf  4:11 verkürzen.

Es folgten vor der Weihnachtspause gleich drei Auswärtspartien in Folge. Das Rückspiel gegen Hildesheim begann deutlich besser. Nach der überraschenden 4:2-Führung im ersten Viertel, verlor der WSW beim knappen Rückstand  von 7:9 kurz vor der Halbzeitpause komplett den Spielfaden. Erst im letzten Viertel fanden die Mecklenburger wieder zurück  ins Spiel. Doch das 1:1 im letzten Abschnitt konnte die 21:10-Schlappe nicht mehr verhindern.

Am dritten Spieltag fuhren die Rostocker zum Liga-Neuling und großen Favoriten auf den Sieg in der Vorrunden-Gruppe C, den SV Duisburg 98. Die Duisburger konnten alle bisherigen Spiele hoch gewinnen, hatten  Vorteile in der Schnelligkeit,  aber keinen guten Center. Die Rostocker stellten deshalb auf Pressdeckung um und machten trotz der hohen 22:4-Niederlagen ihr bisher bestes Spiel. weiterlesen

Text: U. Richter

Foto: privat

 

 

Wasserspringen: (13. Dezember 2023)

Rostocker Nachwuchs- Wasserspringer in Halle und Dresden an der Spitze

 

Der diesjährige Budesstützpunktvergleich fand vom 24.-26.11.2023 in Halle/ Neustadt statt.

Die Sportler der JG 2012 und 2013 konnten mit dem Sieg der Mädchenmannschaft und dem 2. Platz in der Gesamtwertung ihre Spitzenposition im deutschen Wasserspringen ein weiteres Mal bestätigen.

Die Trainerinnen Lidija Chernikh und Vita Valko bereiteten ihre Sportler in der Heimat gut vor und Simone Pietsch reiste als Kampfrichterin für den WSC Rostock nach Halle, um die Mannschaft zu unterstützen.

Das WSC- Team konnte  6 Medaillen durch Juliana(1x Gold), Paula(1x Gold), Mira(2x Bronze), Malou(1x Bronze) und Ben(1x Bronze) erkämpfen.

 

Die JG 2015-2013 reisten vom 8.-10-12.23 nach Dresden zur Talentiade, um sich dort mit den Sportler aus Halle, Leipzig und Dresden zu vergleichen.

Mit einer Ausbeute von 2x Gold, 2x Silber und 2x Bronze glänzten die Rostocker Wasserspringer auf dem Siegerpodest und die Landestrainerin Simone Pietsch freute sich, dass sie gute Wertungen für die Rostocker geben konnte.  Hinzu kamen noch viele gute Platzierungen der anderen Sportler.

Text u. Fotos: S. Pietsch

Wasserball: (12. Dezember 2023)

Warnemünde scheitert im NSV-Pokal wegen schwacher Chancenausbeute

Wasserballer erzielen nur zwei Tore aus dem laufenden Spiel und scheiden aus

 

Bitterer hätte es am Samstag beim starken Oberligisten nicht laufen können. Sang- und klanglos unterlag Zweitligist Warnemünde beim RSV Hannnover mit 4:9 (1:3, 2:2, 1:3, 0:1).

Zu Beginn agierte die HSG zu fahrig und in der Offensive zu kompliziert. Die eingespielten und homogenen Hannoveraner nutzten die wenigen Chancen eiskalt aus und lagen nach dem 1.Viertel mit 3:1 in Front. Im 2.Abschnitt kam Warnemünde besser in Fahrt, Ben Ramforth verkürzte auf 2:3 und drei Minuten vor der Halbzeitpause glich Konrad Meyer per Strafwurf zum 3:3 aus.

Die Verunsicherung im Spiel der Gäste hatte jedoch Bestand und so kam Hannover wieder zu einfachen Toren und lag zur Halbzeitpause mit 5:3 in Führung.

„Neun Gegentore sind ansich okay im Wasserball aber vier eigene Tore zeigen unsere Schwäche in der Offensive. Aus 20 Würfen machen wir nur zwei Tore aus dem laufenden Spiel heraus, das ist unterirdisch und so gewinnt man kein Wasserballspiel,“ gab sich HSG-Trainer Strege weiterlesen 

 

Text u. Foto: J. Behlendorf

Sportler des Jahres 2023 in Mecklenburg-Vorpommern

 

Es ist wieder soweit.

Vom 02. Dezember 2023 bis zum 14. Januar 2024 entscheidet eure Stimme die Wahl zum Sportler, Sportlerin oder Mannschaft des Jahres.

In jeder Kategorie stehen max. fünf Athletinnen, Athleten bzw. Teams

zur Wahl. 

Von einer Fachjury nominiert sind u.a.

 

Jette Müller (WSC Rostock)                                Sportlerin des Jahres

Emily Steinhagen (WSC Rostock)                       Nachwuchssportlerin des Jahres

Nele Labudda (Hanse SV)                                   Parasportlerin des Jahres

Ole Rösler/Espen Prenzyna (WSC Rostock)       Nachwuchsteam des Jahres

 

Zum Abstimmen auf das Logo klicken!

  

Team Deutschland in Montreal

Erfahrungsreiche Wettkampfreise der Wasserspringer nach Nordamerika

 

Der Deutsche Schwimmverband hat Ende November eine Auswahl von jungen Talenten des Wasserspringens zur International CAMO Invitation nach Montreal (CAN) geschickt.

Mit dabei waren Medaillengewinner*innen der diesjährigen Jugendeuropameisterschaften und
weitere Perspektivsportler aus der C-Jugend und dem Erwachsenenbereich. Neben 2
Leipziger- und einer Berliner-Sportlerin, waren 3 Athlet*innen des Bundesstützpunkt Rostock
dabei. Begleitet wurden die Sportler*innen durch die Leipzigerin Maria Hoppe und den Rostocker Lucas Orlowski.
Nach einer nahezu problemlosen Anreise und drei Eingewöhnungstagen nach dem langen
Flug konnten am Donnerstag, dem 30.11. die Wettkämpfe starten. In den vier
Wettkampftagen konnte sich die deutsche Auswahl mit US-amerikanischen, kanadischen
und mexikanischen Springern auf internationalem Top-Niveau messen. Sie sammelten
neben den vielen Eindrücken und Erfahrungen außerdem jede*r eine Podiumsplatzierung.
Am Ende gab es einmal Gold für Finn Awe (Rostock), zweimal Silber für Vanessa Röhniß
(Leipzig) und Iven Prenzyna (Rostock) und dreimal Bronze für Emily Steinhagen (Rostock),
Louis Förster (Leipzig) und Carolina Coordes (Berlin).
Am Dienstag nach den Wettkämpfen war die Rückreise geplant. Durch das chaotische
Wetter in Deutschland verzögert sich die Rückreise bis auf Weiteres.
Herzlichen Glückwunsch an alle Aktiven!
Text u. Foto: L. Orlowski

Wasserball: (04. Dezember 2023)

Als Einheit beim NSV-Pokal bestehen

Warnemünde reist im norddeutschen Pokal nach Hannover

Die HSG Warnemünde als nomineller Favorit beim Oberligisten zu Gast

Am kommenden Samstag eröffnet die HSG den diesjährigen Pokalwettbewerb im norddeutschen Schwimmverband. Ziel ist die Qualifikation zum Deutschen Pokal im Folgejahr. Bereits ein Sieg könnte dazu der HSG genügen.

In den Vorjahren wurde im Nordverband meist ein einziges Finalturnier mit 4 oder 5 Teams ausgetragen, wobei sich die vier Besten zum DSV-Pokal qualifizierten. In diesem Jahr wollen jedoch gleich 8 Teams! im Kampf um den Nordpokal eingreifen, so dass es zu echten Pokalfights im KO-Modus kommt. Hamburg stellt mit drei von acht Mannschaften dabei den größten regionalen Block. Die Mannschaft von HSG-Trainer Christian Strege erwischte zumindest nominell eine machbare Aufgabe. 

Gegner wird der Oberligist RSV Hannover sein. „Sie sind eine gute Truppe, haben ihr Pokalheimspiel und wir sind gefordert als Zweitligist. Keine leichte weiterlesen

Text u. Foto: J. Behlendorf

NSV-Pokal 2023/2024, Viertelfinale:

9.12.2023, 16.30Uhr, RSV Hannover – HSG Warnemünde

17.12.2023, 13.30Uhr, Neptun Cuxhaven – Sportteam Hamburg

Termin noch offen, SV Poseidon Hamburg – SpVg Laatzen

Termin noch offen, SC Hellas Hildesheim – Hamburger TB62

Wolgaster SV "Baltic" (27. November 2023)

Ehrung für Gerald u. Cornelia Wergin

30 Jahre Wolgaster SV "Baltic" 1993 e.V.

 

Mit einer Feier am 25. November beging der Wolgaster Schwimmverein sein 30 jähriges Bestehen. Vorsitzender Gerald Wergin dankte allen ehrenamtlich Aktiven des Vereins für ihre geleistete Arbeit und ehrte langjährig tätige Übungsleiter und Vorstandsmitglieder. Der SVMV, verteten durch Monika Preuß und Andreas Feldmann, schloss sich den Glückwünschen an und dankte insbesonder Gerald Wergin, der seit 30 Jahren den Verein sicher führt.

Der Wunsch nach einer eigenen Schwimmhalle in Wolgast wurde an diesem Abend mehrfach kommuniziert. A. Feldmann versprach die Unterstützung seitens des Verbandes und steht hierzu auch in engem Kontakt mit dem Stadt- und Kreissportbund Vorpommern-Greifswald.

Gerald Wergin und seine Frau Cornelia Wergin, die verantwortlich für die Finanzen des Vereins zeichnet, wurden durch unseren Vizepräsidenten mit der Ehrennadel in Gold des SVMV ausgezeichnet.

Die Ehrennadel in Silber wurde an Iris Fügemann, Trainerin und Verantwortliche für die Jugendarbeit, verliehen. Alle drei sind Gründungsmitglieder des Vereins.

Thomas Bühlow, Trainer und Pressewart, wurde mit der Ehrennadel in Bronze geehrt.

Text u. Foto: M. Preuß  

 

Schwimmen: (27. November 2023)

Erfolgreicher Länderkampf für die Landesauswahl in Berlin

 

Erfolgreich, wie seit 2018 nicht mehr absolvierte die Landesauswahl des Landesschwimmverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V. den Länderkampf der Schwimmverbände in Berlin. Die Schwimmerinnen der Jahrgänge 2014-2012 und die Schwimmer der Jahrgänge 2012-2010 präsentierten sich in starker Form und landeten am Ende der Veranstaltung, die wie jedes Jahr perfekt vom Berliner Schwimmverband organisiert und durchgeführt wurde, auf einem großartigen achten Platz. Dabei war der Rückstand auf den siebten Platz, den der Hamburger Schwimmverband belegte, sehr moderat. Das beste Einzelergebnis erzielte Leon Engelmann vom SC Empor Rostock 2000, der über 100m Schmetterling die Bronzemedaille gewann und damit die erste Einzelmedaille für den Verband seit mehreren Jahren gewann. Insgesamt schafften die Aktiven weiterlesen

Text u. Fotos: S. Faulenbach

 

TOP 10 Ergebnisse.pdf
PDF-Dokument [368.1 KB]

Wichtig!!!!!!!!

Warum eine neue Einverständniserklärung?
Wichtiger Hinweis.pdf
PDF-Dokument [364.4 KB]
Einverständniserklärung für Lizenzinhaber - neu -
Einverständniserklärung_11_2023.pdf
PDF-Dokument [134.7 KB]

Verband: (21. November 2023)

Nordwasser GmbH Rostock unterstützt ab sofort den Schwimm-Verband Mecklenburg-Vorpommern

 

Wir freuen uns sehr, dass die Nordwasser GmbH, ihr Engagement für den Wassersport erweitert hat und als verlässlicher Partner ab sofort und auch für das Jahr 2024 den Schwimmverband MV unterstützt. Die Nordwasser GmbH ist bereits Unterstützer des Wasserspringer Clubs Rostock e.V. und des Warnowschwimmens in Rostock.

Peer Steinbrückner (Mitarbeiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) besuchte den Schwimmverband zur „Besieglung“ der Partnerschaft in der Neptun Schwimmhalle Rostock. (siehe Foto)

Eingesetzt werden soll das Sponsoring für die Nachwuchsarbeit am Landesleistungszentrum Rostock und die Ausrichtung von Wettkämpfen, wie z.B. die Norddeutschen Meisterschaften Lange Strecke in Rostock, die Landesmeisterschaften Rostock, Open Water im IGA Park oder der Talente-CUP, wird das Geld benötigt.

Text: B. Dierke

Bild: Nordwasser GmbH

Foto: v.l.n.r. Peer Steinbrückner, Nordwasser Gmbh, Monika Preuß und Andreas Feldmann vom Schwimm Verband MV

Wasserball: (21. November 2023)

U11 des WSW in Wingst

U11-Wasserballer des WSW Rostock holen 5. Platz in Wingst

 

An der Elbmündung liegt ein beschaulicher Luftkurort mit anderthalbtausend Seelen. Im Herbst wird die Ruhe in Wingst jedoch empfindlich gestört. In dem kleinen 16-Meter-Hallenbad fällt Norddeutschlands Wasserballnachwuchs ein und spielt den Mini-Cup aus. Schon seit zwei Jahrzehnten ist die Wasserballfamilie in Wingst zu Gast und sorgt für dieses ungewöhnliche Spektakel.

Die U11 brachte es auf stolze elf Mannschaften. In vier Vorrundengruppen wurden am Sonnabend die Kräfte gemessen um dann am Sonntag auf Augenhöhe die feineren Platzierungen auszuspielen.  Das WSW-Team hatte in seiner Gruppe den alten und neuen Turniersieger von den WS Hannover. Nicht unerwartet wurde zum Auftakt deutlich mit 12:0 verloren. Schon in der zweiten Partie klappte es dann mit dem ersten Sieg: 7:5 gegen Neptun Cuxhaven. Die Rostocker holten sich anschließend mit einem 12:0 gegen ETV Hamburg den zweiten Platz in der Vorrundengruppe und spielten somit am Sonntag um die Plätze 4 bis 6. weiterlesen

Text: U. Richter

Foto privat:

Vorne von links:  Hailey Brown, Liah Kruszynski

Mitte von links: Sam Mia Spannenkrebs, Mattheo Lüdecke, Linus Wokersin (8 Tore)

Hinten von links: Hans Rieck (3), Oskar Alm (11), Laura Zopf (7)

Landessporttag 2023 (21. November 2023)

26. Landessporttag in Gägelow

 

Vizepräsidentin Monika Lerahn und Vizepräsident Andreas Feldmann

haben unseren Verband auf dem 26. Landessporttag am 18.11.23

vetreten.

In der Rechenschaftslegung des LSB konnten trotz vieler geopolitischer Schwierigkeiten positive Fazits gezogen werden.

Aller Vertreter der Kreis- und Stadtsportbünde, sowie der Landesfachverbände sprachen sich einstimmig für die Unterstützung einer „ Deutschen Bewerbung für Olympische und Paralympische Spiele“ 2036/ oder 2040 aus.

Ministerin Stefanie Drese teilte den Delegierten mit, dass das Parlament eine Aufstockung der Sportfördermittel von 11,95 Millionen Euro auf 12,84 Millionen Euro und Festschreibung im Sportfördergesetzt, vorbehaltlich der Haushaltsbeschliessung durch den Landtag, vorsieht.

Auf Nachfrage wurde signalisiert das die Mehrheit des Landtages dieses so beschließen wird.

Somit kann durch eine anteilige Förderung der Hauptamtlichkeit, eine Entlastung der Fachverbände realisiert werden. Weiter Infos zum  Landessporttag 2023

Text: A. Feldmann

 

 

 

PSV Schwerin: (21. November 2023)

Die neue Abteilungsleitung

Schwimmer des PSV Schwerin wählen neue Abteilungsleitung

 

Am 09.11. fand die diesjährige Mitgliederversammlung des PSV Schwerin Abt. Schwimmen statt. Die langjährige Abteilungsleiterin, Karin Böckmann, wurde auf eigenen Wunsch verabschiedet und eine neue Abteilungsleitung gewählt. 

Peter Mayer hat das Zepter als neuer Abteilungsleiter übe-rnommen. Unterstützt wird er durch Manja Rott (Stellvertreterin und Jugend), Manuela Ritter (Mitgliederwesen) und Meike Stobbe (Finanzen)

 

A. Feldmann (li.) über-reicht die Auszeichnung

Goldene Hochzeit im Schwimmsport

 

50 Jahre ist unser Andreas "Sprotte" Böttcher dem Schwimmsport in Mecklenburg-Vorpommern als Übungsleiter und Trainer schon treu.

Wir sagen aus tiefstem Herzen "DANKE!"

Auch der Landesschwimmverband ehrte diese Leistung mit der Ehrennadel des SVMV in Gold.

Text u. Fotos: PSV Schwerin