Berichte Schwimmen

Trainingslager im „Strandgut“ in Trassenheide 16.-18.09.2016

Am vergangenen Wochenende trafen sich 20 Kinder und Jugendliche des Wolgaster Schwimmvereins zum Trainingslager im Strandgut in Trassenheide. Tatkräftige Unterstützung bei der Organisation und Vorbereitung erhielten der Vorstand und die Trainer des WSV durch das Vereinsmitglied Hans Jürgen Biedermann.                                                                                                         Nach der Ankunft der Kinder und Jugendlichen waren schnell die Betten verteilt und die Zimmer bezogen.                                                                         Das reichhaltige Abendbrot gab Kraft für die anschließende Strandwanderung, wo gleich Kondition und Ausdauer gefragt war.                                                   Am Samstag ging es zu Fuß vom Strandgut in die Zinnowitzer Schwimmhalle. Hier kämpften 5 Teams mit je 4 Schwimmern darum, welches Team die längste Strecke zurücklegt. Im Staffelmodus wurden immer abwechselnd 50m-Freistil geschwommen und das 30 Minuten lang. Die Anstrengung war nicht nur den jüngsten Sportlern anzusehen. Insgesamt schafften es die Wettkämpfer in der halben Stunde 17,5 Kilometer zurückzulegen. Natürlich gab es kleine Sachpreise für Platz 1 (76mal 50m-Freistil) bis Platz 5. Zusätzlich erhielt jeder Schwimmer ein T-Shirt als Belohnung für die Leistung und Erinnerung an das Trainingscamp. Diese wurden durch die Wolgaster Firma S+D Dentaltechnik GmbH gesponsert. Den anschließenden großen Hunger konnte der Zinnowitzer Imbiss „Barfuss“ bei allen mit seinen leckeren Angeboten stillen.     Jetzt mussten wir ja noch nach Trassenheide zurück und wieder zu Fuß. Einigen erschien der Rückweg doppelt so lang. Aber das war es noch nicht für diesen Tag. Nach einer Pause stand das Piratenland in Trassenheide auf dem Programm. Schnell war die Müdigkeit vergessen und alle tobten und spielten nach Herzenslust. Selbst unsere Jugendlichen, die erst etwas skeptisch waren, fanden Beschäftigung und hatten Spaß. Hier gilt unser Dank für den schönen, erlebnisreichen Nachmittag den Betreibern der Seeklause, zu der das Piratenland gehört.                                                                                               Nach Wurst und Steak vom Grill ging es am Abend wieder an den Strand. Trotz heftigem Wind schauten wir aus der Ferne dem Zinnowitzer Feuerwerk zu. Zurück im Strandgut verzogen sich alle in ihre Zimmer und die meisten schliefen schneller als sie wollten.                                                                       Nachdem am Sonntag die Sachen gepackt und die Zimmer sauber waren, war noch Zeit zum Spielen, bis die Eltern ihre Kinder wieder abholten.                     Da zum Erfolg eines solchen Trainingslagers nicht nur die organisierten Beschäftigungen wichtig sind, sondern auch schmackhafte Verpflegung und tolle Zimmer, können wir jedem das Strandgut in Trassenheide mit seinem freundlichen Personal empfehlen.                                                                       Den Eigenanteil der Eltern konnten wie in diesem Jahr sehr gering halten, da die Kosten für das Trainingslager von der Sportjugend Mecklenburg/Vorpommern und durch Spenden der  Weihnachtsaktion der Ostsee-Zeitung „Helfen bringt Freude“ finanziell unterstützt wurde. Trotz der Anstrengungen, der Müdigkeit am Sonntagmorgen und der Freude wieder die Eltern zu sehen, hat dieses Wochenende den teilnehmenden Sportlern viel Freude und Abwechslung gebracht. Davon zeugt nicht nur der Dank vieler Eltern an die anwesenden Betreuer, sondern auch die Reaktionen der Kinder und Jugendlichen.      

Text und Fotos: T. Bülow

PSV Schwimmer starten in Ventspils in die Saison

Am 10. September starteten die Schwimmer des Pommerschen Sportvereins, traditionell mit einem Vergleichswettkampf, in der Partnerstadt Ventspils in die neue Saison. Bereits zum sechsten Mal fand diese Veranstaltung zwischen den mittlerweile befreundeten Vereinen statt. Auch in diesem Jahr wussten die Sportler aus der Hansestadt zu überzeugen. Insgesamt wurden 14mal Gold, 11mal Silber und 12mal Bronze aus dem Ventspilser Becken gefischt. Erfolgreichste Starter waren Elisabeth Ledovski, Jahrgang 2003 und Jan Brinkmann, Jahrgang 1997. Beide siegten viermal und wurden jeweils einmal Zweiter. Am Ende der Veranstaltung ist es der Mannschaft gelungen, dass jeder Schwimmer des PSV Stralsund mindestens einmal auf dem Podest stand. Nach bisher nur einer Trainingseinheit seit der Sommerpause ist damit der Start in die Schwimmsaison gelungen. Neben den sportlichen Ergebnissen ist der Verein sehr glücklich, dass durch die gemeinsamen Wettkämpfe beider Vereine die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Kindern und Jugendlichen aus Stralsund und Ventspils gepflegt werden. In den kommenden Wochen wird es im Training darum gehen, die Form für die wichtigen Wettkämpfe der Kurzbahnsaison zu finden. Großes Ziel für die Abteilung Schwimmen ist es, in diesem Jahr, erstmals Sportler für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften im November in Berlin zu qualifizieren. Auf diesem Weg stehen im Oktober der Herbstmehrkampf in Stralsund und das Neptunschwimmfest in Rostock auf dem Programm.

Text und Bild: PSV Stralsund

 

Vereinstag beim Wolgaster Schwimmverein

Am Samstag, 28.05.2016, hatte der WSV alle Mitglieder und die Eltern der Schwimmkinder zum Vereinstag in die Bernsteintherme in Zinnowitz eingeladen. Veranstaltungsbeginn war um 8.00 Uhr. Die anwesenden Jugendlichen, die im Vorfeld der Meinung waren, „So früh, da schlaf ich ja noch“, haben ihre Teilnahme, wie alle anderen, nicht bereut.  20 Kinder, aber leider nur wenige Erwachsene nutzten dieses Angebot. An diesem Tag stand nicht das Streckenschwimmen oder die Schwimmtechnik im Vordergrund, sondern Spiel und Spaß.  Alle waren mit Freude bei den Schwimmstaffeln mit Schwimmbrettern, -nudeln, -matten und Luftballons bei der Sache. Lautstark wurden die Staffelmitglieder angefeuert und der sportliche Ehrgeiz siegte. Jeder wollte als Erster anschlagen. Die zahlreich vergebenen Sachpreise, wie zum Beispiel T-Shirts, Kugelschreiber, Trainingsanzüge, Tasse und Basecaps waren schnell vergriffen. 

Besonders bei den Aquafitübungen kamen auch die anwesenden Erwachsenen zum Einsatz und nutzten gemeinsam mit den Kindern diese Möglichkeit der aktiven Bewegung im Wasser. Am Ende stand freies Baden oder das Ablegen des Schwimmpasses in Bronze oder Silber auf dem Programm. Da beim normalen Trainingsbetrieb dafür meist nicht die nötige Zeit vorhanden ist, wurde dieses Angebot dankend genutzt. Besonders die jüngeren Schwimmer waren stolz darauf, die Anforderungen für den Schwimmpass erfüllt zu haben. Die Jugendlichen, die den Pass bereits besitzen, nutzten die Zeit, um sich in der Halle auszutoben. Die Anwesenden haben sich gefreut den Weg in die Schwimmhalle gefunden zu haben. Beim anschließenden Training am Montag war zu hören, wie Schade es war, keine Zeit gehabt zu haben, um am Vereinstag teilzunehmen.    

 

T. Bülow

Wolgaster SV Baltic

23. Internationales Schwimmfest in Stralsund - 

Der Pommersche Sportverein gewinnt erstmals seit 2007 Mannschaftswertung

 

Als am Sonntag, vor Beginn des zweiten Wettkampftages, der Zwischenstand der Mannschaftswertung, des 23. Internationalen Schwimmfestes verkündet wurde, hatte die Schwimmer des Pommerschen Sportvereins Stralsund noch 70 Punkte Rückstand auf die führende Mannschaft des NSSV Delphin aus Neubrandenburg. Nach der Hälfte der geschwommenen Wettkämpfe am Sonntag konnten die Aktiven vom PSV den Rückstand auf 45 Punkte verkürzen und nach Abschluss der Staffelwettbewerbe, von denen die Stralsunder zwei gewinnen konnten, war die Sensation perfekt. Die Schwimmer des PSV-Stralsund gewannen zu ersten Mal seit 2007 die Mannschaftwertung ihres Internationalen Schwimmfestes. Hauchdünn war der Vorsprung, 938 Punkte sammelte die Mannschaft, fünf Punkte mehr als die favorisierte NSSV Delphin Neubrandenburg, Dritter in der Mannschaftwertung wurde der SSV Halle-Neustadt. Bevor die Aktiven ihren Erfolg bei der Pokalübergabe bejubeln konnten, fanden im HanseDom spannende Rennen statt, bei denen die Stralsunder in den Einzeldisziplinen 35mal Gold, 32mal Silber und 28mal Bronze erschwammen. Hinzu kamen drei erste und fünf dritte Plätze in den Staffelwettbewerben. In den Vorläufen über 100m Freistil qualifizierten sich Karla Nuray Steinbach und Paul Wilde für die Finalläufe am Sonntag. Karle wurde in einem spannenden Rennen Zweite hinter Magdalena Wollny aus Stettin. Bei den Männern siegte mit Cezary Kepa ebenfalls ein Schwimmer aus Stettin. Paul Wilde konnte seine Vorlaufzeit noch einmal deutlich steigern, wurde am Ende Sechster. Erfolgreichste Starter in den Jahrgangswertungen waren Dominic Schütt mit fünf, Melanie Dalm und Ben Yannic Woywode mit jeweils vier, Liv Grete Schuch, Pauline Grabe und Karla Nuray Steinbach mit jeweils drei und Sophie Hornung und Peter Ledovski mit zwei Goldmedaillen. Einmal auf dem obersten Treppchen standen Karl Kokovsky, Elisabeth Ledovski, Tim Poddig, Edwin Sellenthin, Mika Vahl und Paul Wilde. Für die drei Staffelsiege sorgten die zweimal die Jungen, die in der Besetzung Ben Yannic Woywode, Peter Ledovski, Emanuel Somschor und Dominic Schütt sowohl über 4x50m Freistil als auch über 4x50m Lagen gewannen. Die Männermannschaft triumphierte in der Besetzung Paul Wilde, Tim Poddig, Jan Brinkmann und Felix Führer über 4x50m Lagen vor den Mannschaften aus Stettin und Ventspils. Erfreulich war für alle Anwesenden auch das sehr hohe Niveau der Wettkämpfe, insgesamt wurden sieben Veranstaltungsrekorde geschwommen, einer davon von Tim Poddig über 50m Brust. Für den PSV gab es am Ende drei Vereinsrekorde, geschwommen von Sofie Glaser über 50m Brust und Karla Nuray Steinbach über 100m Lagen und 100m Schmetterling. Insgesamt wurden 168 persönliche Bestzeiten geschwommen. Das Organisationsteam, die Abteilung Schwimmen und der Vorstand des Pommerschen Sportverein waren, neben den sportlichen Ergebnissen, vor allem mit dem Ablauf der Veranstaltung zufrieden. Knapp 300 Sportler aus Deutschland, den Niederlanden, Lettland, Polen, Österreich und Schweden gingen an den Start, darunter auch Schwimmer aus den Partnerstädten Trelleborg, Ventspils und Kiel. Der Verein möchte sich an dieser Stelle bei der Stadtverwaltung der Hansestadt Stralsund und dem HanseDom bedanken, die nicht nur in diesem Jahr bei der Vorbereitung und Durchführung des Schwimmfestes unterstützt haben.

 

Stefan Faulenbach

6 Schwimmer des WSV Baltic kämpften um Platzierungen beim Winterschwimmfest in Stralsund

Am 16. Januar stand der erste Schwimmwettkampf des Kalenderjahres für die regionalen Vereine an. Eingeladen hatte der PSV Stralsund zum Winterschwimmfest im Hansedom Stralsund. Neben den großen Vereinen aus Schwerin, Neubrandenburg, Greifswald, Anklam und Stralsund, waren auch 6 Vertreter des WSV Baltic angereist, um sich im Wettkampf mit insgesamt 110 Schwimmern zu messen. So kämpfte Anne Oestreich, Laura Michele Paradowski, Carl Oliver Kirchhoff, Willi Domscheit, Willi Block Karim Banouas um Platzierungen und Bestzeiten. In Karims ersten Wettkampf für den Verein schwamm in seinem Jahrgang sogar ein Austauschschüler von der East Chapel Hill Highschool um einen Podestplatz.   Allen Schwimmern gelang es fast immer in den 50m-Disziplinen Schmetterling, Rücken, Brust, Freistil und über 100m-Lagen jeweils Top 10 Plätze zu erzielen und ihre persönlichen Bestzeiten zu verbessern. Hierbei konnte sich Anne bei 5 Starts über Brust, Lagen und Rücken jeweils Gold und über Schmetterling und Freistil die Silbermedaille sichern. Willi Domscheit erreichte seine besten Platzierungen über 50m Brust und 100m Lagen und holte sich jeweils den 5. Platz. Willi Block erreichte einen guten 5. Platz im 100m Lagenschwimmen und verbesserte sich um 2 Sekunden. Karim konnte sich über 50m Brust ebenfalls den 5. Platz sichern und Carl Oliver verbesserte seine Zeit beim Rückenschwimmen. Lauras Jahrgang war am stärksten besetzt und sie kämpfte wie eine Löwin. Ihre beste Platzierung erreicht sie in 100m Lagen. Alle Schwimmer waren zufriedenmit ihren Leistungen und freuen sich auf den nächsten Wettkampf im März in Anklam. Bis dahin wird noch fleißig trainiert. 

Text und Foto: Anja Domscheit

22. Internationales Schwimmfest in Stralsund 2015

 

isf-medaillenspiegel..pdf
.pdf Datei [56.2 KB]
Punktewertung..pdf
.pdf Datei [38.0 KB]

PSV Stralsund-Schwimmer beim Internationalen Schwimmfest in den Niederlanden

Zur Halbzeit des Trainings in den Winterferien machte sich eine Mannschaft des Pommerschen Sportvereins Stralsund auf den Weg ins niederländische Delfzijl und nahm dort am traditionellen Internationalen Schwimmfest teil. Insgesamt hatten knapp 20 Mannschaften aus Deutschland und den Niederlanden gemeldet. Den PSV-Stralsund verbindet seit mehr als 20 Jahren eine enge Freundschaft mit den Eemsrobben aus Delfzijl und so ist die Teilnahme der Stralsunder Schwimmer an dieser Veranstaltung eine schöne Tradition. Trotz der hohen Trainingsumfänge der letzten Wochen gelangen den neun Startern zum Teil sehr gute Leistungen. Hannah Pellny, Jahrgang 2000 gelang über 50m Rücken der Sieg in der offenen Klasse. Mit einer neuen Bestzeit von 34,05 unterstrich sie ihre Ambitionen sich erneut für die Norddeutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Tim Poddig, Jahrgang 1995 triumphierte über 50m Brust, wurde außerdem Dritter über 50m Rücken und 100m Lagen. Melisa Gnadler, Jahrgang 2004 verpasste zweimal knapp den Sieg über 50m und 100m Rücken und wurde Zweite. Über 50m Freistil konnte sie sich über einen dritten Platz freuen. Peter Brinkmann, Jahrgang 2000 erreichte über 50m Schmetterling den zweiten Platz. Pauline Grabe, Jahrgang 2002 wurde über 50m Rücken Zweite und über 100m Schmetterling Dritte. Sebastian Abs sicherte sich über 50m Rücken einen zweiten Platz. In den Staffelwettbewerben wurde die Herrenmannschaft, in der Besetzung Sebastian Abs, Tim Poddig, Jan Brinkmann und Ole Erik Jörger, hinter der siegreichen Mannschaft aus Heerenveen  Zweiter. Mit Stolz blickt die Abteilungsleitung, neben den Ergebnissen, auf die lange Verbundenheit beider Vereine zurück und hofft auf eine Fortsetzung dieser Freundschaft beim Internationalen Schwimmfest im Mai in Stralsund.

Stefan Faulenbach

Schwimmen: (27. Januar 2015)

Wolgaster Schwimmer beim Winterschwimmfest in Stralsund

Am Samstag, dem 24. Januar 2015, stand der erste Schwimmwettkampf des Kalenderjahres 2015 an. Eingeladen hatte der PSV Stralsund zum Winterschwimmfest im Hansedom Stralsund. Neben den großen Vereinen aus Schwerin, Rostock, Stralsund, Greifswald und Neubrandenburg waren vier Vertreter unseres regionalen Schwimmvereins "Wolgaster Schwimmverein Baltic e. V." angereist, um sich im Wettstreit mit insgesamt knapp 200 Schwimmern zu messen. Wie die legendären "4 Musketiere" Athos, Porthos, Aramis und

D'Artagnan kämpften Willi Block, Willi Domscheit, Paul-Hannes Fetscher und Julia Zentes um Platzierungen und Bestzeiten. Allen vier Schwimmern gelang es, in den 50-m-Disziplinen Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil sowie über 100 m Lagen jeweils Top 10 Plätze zu erzielen, jeweils überwiegend durch Verbesserung bisheriger persönlicher Bestzeiten. In hart umkämpften Rennen um die begehrten Podestplätze konnte sich Julia Zentes bei vier Starts jedes Mal einen Podestplatz sichern. Über 50 m Schmetterling, 50 m Rücken und 100 m Lagen krönte sie ihre Leistungen jeweils mit Gold, über 50 m Freistil mit Silber. Willi Domscheit erreichte seine besten Platzierungen über 50 m Rücken sowie 50 m Freistil und holte sich in einem stark besetzten Jahrgang jeweils den 5. Platz. Etwas Pech hatte zunächst Paul-Hannes Fetscher. Bei seinem ersten Start über 50 m Schmetterling wurde er disqualifiziert, konnte dann jedoch über 50 m Rücken seine Meldezeit um zwei Sekunden verbessern und wurde Sechster. Willi Block stellte bei vier seiner fünf Disziplinen neue persönlichen Bestzeiten auf, der Sprung aufs Siegerpodest blieb ihm jedoch verwehrt. Bei solch motivierten Schwimmern und den engagierten Trainern im Hintergrund bleibt zu hoffen, dass der WSV Baltic noch lange unsere Inselregion so engagiert auf Schwimmfesten vertritt. (GZ)

Text: Herr Zentes

Schwimmen: (13. Oktober 2014)

 

Alle Ergebnisse vom Herbstmehrkampf 2014 in Stralsund

Medaillenspiegel.pdf
PDF-Dokument [77.0 KB]
Sieger.pdf
PDF-Dokument [15.4 KB]
Kompaktes_Protokoll.pdf
PDF-Dokument [583.6 KB]

Schwimmen: (23. September 2014)

PSV-Schwimmer starten in die neue Saison

 

 Die Schwimmer vom PSV Schwerin hatten sich am vergangenen Wochenende nach Ringsted in Dänemark begeben, um am hochklassig besetzten internationalen Swim Cup teilzunehmen.
So kurz nach der Sommerpause präsentierten sich die Schwimmer vom PSV Schwerin dann auch in einer aller Besten Wettkampflaune. Sichtlich begeistert äußerte sich auch die Trainerin Heike Thielmann „Meine Sportler sind schon kurz nach Saisonstart in einer Klasse Verfassung! Ein Saisonauftakt nach Maß! Sehr viele Bestzeiten trotz eines umfangreichen Programms! Leider hat es für den Wanderpokal nach 9 Siegen in Folge diesmal nicht gereicht.“

Das Leistungszentrum Triton Dänemark und VAT Kopenhagen erwiesen sich als starke Konkurrenten. Triton wurde so als diesjähriger Pokalsieger seiner Favoritenrolle gerecht.

Besonders erfolgreich zeigten sich Christian Wichette (5 Medaillen), Andreas Kuhlmann (3x), Lars Rehse (3x), Lars Andre Großmann (3x), Benjamin Bürger (3x), Till Otto Göttmann (6x) Tim Krüger (3x), Ann-Kathrin Kuhlmann (4x), Leena Hennes (4x), Amelie Ritter (5x) Elisa Stegemann (1x), Hanna Stegemann (1x), Friederike Fass (3x), Charlotte-Christin Sander (1x), Hanna Rühlke (1x), Gina Elisa Koop (1x) und Josefiné Mayer (2x). Insgesamt holten die PSV-Schwimmer 49 mal Edelmetall (10x Gold, 23x Silber, 16x Bronze) nach Schwerin.

Bei den Staffelwettbewerben zeigten sich die Schweriner ebenso erfolgreich und holten bei den Männern in der 4 x 50m Lagen Staffel in 1:48,63 den Siegerpokal in Veranstaltungs- und Vereinsrekord! Die Königsstaffel über 10 x 50m Freistil (mixed) belegte die 1. Mannschaft vom PSV Schwerin in einem spannenden Finish mit der ausgezeichneten Zeit von 4:28,88  den 3. Platz, ebenfalls ein neuer Vereinsrekord!

Schwimmen: (24. Juni 2014)

Sechs Medaillen und 19 TOP-10-Platzierungen bei den Jahrgangsmeisterschaften

Vom 17.-21. Juni 2014 fanden in Berlin die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Beckenschwimmen statt. 1551 Sportler hatten gemeldet, 5132 Starts gingen an diesen fünf Tagen in der Schwimmhalle im Europapark ins Wasser. Mit 22 Teilnehmern hatte der Schwimm-Verband MV eine erfreulich große Zahl an Qualifizierten und auch die Ergebnisse können sich sehen lassen. Überragende Sportlerin dieser Wettkämpfe war Sarah Wendt (SC EMPOR Rostock), die ihre zweiten Meisterschaften mit drei Medaillen, zwei D/C-Kadernormen und sechs TOP10-Platzierungen beendete. Neben ihr schwamm auch Ole Christian Eisenberg (SV Olympia Rostock) mehrfach auf die Podiumsplätze. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern zu ihren Ergebnissen, insbesondere unseren Finalplatzierungen! (Jette Mundt - Landestrainerin Schwimmen)

Sarah Wendt

(Jg. 2001)

SC EMPOR Rostock

2. Platz 200 F

3. Platz 100 R, 800 F

4. Platz 50 F, 100 F

6. Platz 400 F

Ole Christian Eisenberg

(Jg. 1996)

SV Olympia Rostock

2. Platz 800 F

3. Platz 400 F, 1500 F

5. Platz 200 F

Julia Irmer

(Jg. 1997)

SV Olympia Rostock 6. Platz 100 B

Christian Wichette

(Jg. 1996)

PSV Schwerin 6. Platz 100 D

Justin Heilmann

(Jg. 2000)

SV Olympia Rostock 8. Platz 200 D

Leon Irmer

(Jg. 2002)

SV Olympia Rostock 8. Platz Mehrkampf Brust

Moritz Schminick

(Jg. 2002)

SV Olympia Rostock 8. Platz Mehrkampf Freistil

Gina Elisa Koop

(Jg. 2000)

PSV Schwerin 8. Platz 200 R

Friederike Fass

(Jg. 2002)

PSV Schwerin 9. Platz Mehrkampf Brust

Till Otto Göttmann

(Jg. 2000)

PSV Schwerin 10. Platz 100 D

Noel Pascal Thiel

(Jg. 1997)

SC EMPOR Rostock 10. Platz 800 F

21. Internationales Schwimmfest in Stralsund am 03. Mai 2014

Medaillenspiegel (1).pdf
PDF-Dokument [62.2 KB]

Schwimmer des WSV Baltic beim Anklamer Frühlingssprint

Seinem Namen alle Ehre machend, ging es für 17 Schwimmer des WSV Baltic am 01.03.2014 zum Anklamer Frühlingssprint. 180 Sportler aus Wolgast, Anklam, Greifswald, Stralsund, Rostock und Neubrandenburg lieferten sich tolle Schwimm-Duelle.
Trainer Uwe Weiser zeigte sich mit den erbrachten Leistungen seiner Schützlinge sehr zufrieden. Ihren Geburtstag in der Schwimmhalle feierte Laura Michell Paradowski. Sie beschenkte sich selber mit einem 3. Platz über 50 m Brust. Aber eine Party wird es sicherlich im Nachhinein geben. Ihren ersten auswärtigen Wettkampf hatten Carlos und Pedro Colli, Jonas Harder, Josephine Kirbs und Ben Schneider. Sie waren natürlich sehr aufgeregt, aber ihr Trainer war immer an ihrer Seite und gab vor den Starts noch abschließende Tipps. Alle Fünf machten ihre Sache richtig Klasse. Obwohl es für sie in erster Linie darum ging, Wettkampferfahrung zu sammeln, konnten die Zwillinge Carlos und Pedro Colli aufs Podium springen. Pedro erkämpfte sich zwei 1. und einen 2. Platz, Carlos einen 1. und zwei 2. Plätze. Aber auch unsere schon Wettkampferfahrenen schlugen sich wacker.

Mit ein paar Ausnahmen konnten fast alle Meldezeiten verbessert werden. Daria Elea Nadler, Jg. 2004, startete in allen 5 Wettkämpfen und war glücklich, eine Urkunde für ihren 3. Platz über 50 m Schmetterling in Empfang zu nehmen. Louis Colli (ebenfalls Jg. 2004) wollte seinen Zwillingsbrüdern in nichts nachstehen und erkämpfte sich einen 2. Platz über 50 m Schmetterling und zwei 3. Plätze über 50 m Freistil und 100 m Lagen. Ihre besten Platzierungen erreichten Alexia Darm mit einem 4. Platz über 50 m Freistil, Aylin Tschiersch ebenfalls mit einem 4. Platz über 50 m Brust sowie Lena Eigbrecht mit einem 5. Platz über 50 m Brust. Alina Schneider wurde
zweimal Fünfte über 50 m Schmetterling und 50 m Rücken, Johannes Harder Sechster über 50 m Rücken und Oliver Kirchhoff Vierter über 50m Schmetterling. Julia Zentes, Jg. 1998, konnte alle ihre Meldezeiten verbessern und wurde dementsprechend mit einem 1. Platz über 50 m Rücken belohnt, glücklich darüber, ihre Konkurrentin aus Neubrandenburg, die vor einem Jahr noch besser als Julia war, diesmal besiegt zu haben. Zudem erschwamm sie sich zwei 2. und zwei 3.
Plätze. Seine beste Leistung zeigte Willi Domscheit über 50 m Rücken.

 Obwohl dies nicht seine Lieblingsschwimmart ist, konnte er seine Meldezeit um 5 Sek. verbessern und so den 3. Platz auf dem Podium einnehmen. Außerdem wurde er Dritter über 50 m Schmetterling und 50 m Freistil. Etwas Pech hatte Willi Block mit seinem sehr stark besetzten Jahrgang, so dass es bei vier verbesserten Meldezeiten nicht für vordere Platzierungen reichte. Auf diese Ergebnisse werden die Trainer nun in der Folgezeit aufbauen, aber auch kleine aufgetretene Fehler, meist bei den Wenden, müssen noch ausgemerzt werden.

Text: S. Zentes

Fotos: A. Dromscheit

Schwimmer des PSV Stralsund in den Niederlanden am Start

Am 08. Und 09. Februar ging eine Mannschaft des Pommerschen Sportvereins Stralsund beim Internationalen Schwimmfest im niederländischen Delfzijl an den Start. Genau zur Mitte, des in den Winterferien stattfindenden Trainingslagers, konnte bei diesem internationalen Event die Trainingsform überprüft werden und es wurde die langjährige Freundschaft zu den Schwimmern aus den Niederlanden gepflegt. Insgesamt zahlte sich das Trainingslager der Schwimmer aus und es konnten zum Teil herausragende Ergebnisse erzielt werden. Erfolgreichster Starter war Jan Brinkmann, der über 100m Lagen und 50m Schmetterling den ersten Platz erreichte und sich mit einer enormen Zeitverbesserung von mehr als zwei Sekunden für das offene Freistilfinale qualifizierte.

In diesem konnte er sich als Vorlaufsechster noch einmal steigern und erreichte in hervorragenden 57,37 Sekunden den vierten Platz. Einen weiteren ersten Platz sicherte sich Felix Führer, der über 50m Rücken in 29,22 Sekunden triumphieren konnte. Zudem wurde er über 50m Schmetterling und 100m Rücken jeweils Dritter. Sofie Glaser wurde Dritte über 50m Brust und Emanuel Somschor sicherte sich den zweiten Platz über 100m Schmetterling.
Emanuel ging, wie seine Trainingskameraden Melisa Gnadler, Clara Magdalena Witt
und Oliver Böttner das erste Mal bei einem internationalen Wettkampf an den Start. Alle vier konnten zusammen 16 neue Bestzeiten aufstellen und bewiesen mit ihren Platzierungen im vorderen Mittelfeld, dass der Jahrgang 2004 des PSV-Stralsund eine konkurrenzfähige Wettkampfmannschaft stellt. In den Staffelwettbewerben konnte die Männermannschaft, in der Besetzung Felix Führer, Ole Erik Jörger, Jan Brinkmann und Sebastian Abs den zweiten Platz über 4x50m Lagen und den dritten Platz über 4x50m Freistil erringen. In der Mannschaftswertung belegte die Mannschaft des PSV-Stralsund, mit drei ersten, zwei zweiten und vier dritten Plätzen den siebten Platz von über 20 Mannschaften. Diese Ergebnisse sind ein Fingerzeig für die anstehenden Wettkämpfe in Rostock und Berlin.
Beweisen können sich die Schwimmer aus Stralsund am kommenden Wochenende beim traditionellen Ostsee-Cup in Rostock. Ebenfalls Anfang Februar ging ein weiterer
Stralsunder an den Start. Danny Wieck, der mittlerweile die Bundesligamannschaft
des SC Wiesbaden verstärkt ging beim Bundesligaendkampf in Essen an den Start,
schwamm insgesamt vier neue Bestzeiten und trug so zu einem elften Platz seiner
Mannschaft in der ersten Bundesliga bei. Die Abteilung Schwimmen ist stolz, dass
sich mit Danny Wieck ein Schwimmer des PSV-Stralsund in der nationalen Spitze
etablieren konnte.  



Schwimmen: (21. Januar 2014)

Schwimmer des WSV Baltic starten in die neue Wettkampfsaison

Am 18.01 hatte der PSV Stralsund zum Winterschwimmfest in den Hansedom geladen. Beim ersten Wettkampf im neuen Jahr stellte sich die Mannschaft des WSV gleich harter Konkurrenz. Sieben Vereine aus Greifswald, Neubrandenburg, Anklam, Stralsund, Schwerin und Leipzig mit insgesamt 108 Teilnehmern waren am Start. Der Leistungsstand wurde für alle Jahrgänge auf den 50m-Strecken in den 4 Schwimm-arten sowie in 100m Lagen nachgewiesen. Unsere Medaillenhoffnung Julia Zentes und Anne Oestreich verfolgte das Pech schon bei der Anreise. Die Defekthexe legte auf halbem Wege das Auto lahm, somit konnten beide leider nicht am Wettkampf teilnehmen.

Der WSV Baltic war mit 9 Schwimmern am Start, die fast alle Meldezeiten aus dem
vergangenen Wettkampfjahr unterbieten konnten. Die beiden Wettkampfneulinge in
der Mannschaft, Daria Elea Nadler und Laura Michele Paradowski, beide Jahrgang 2004, waren bei ihren ersten Starts sehr erfolgreich. Auch die männlichen Starter gaben ihr Bestes bei der großen Konkurrenz aus den anderen Vereinen. Jonas Harder als jüngster Teilnehmer ( Jg. 2004) der Wolgaster musste in seinen Läufen mit weitaus älteren Schwimmern kämpfen (die 50m Brust zusammen mit seinem älteren Bruder Johannes Jg. 2001), lies sich aber nicht demoralisieren, sondern schwamm sowohl die 50m Rücken als auch die 50m Brust in einer achtbaren Zeit. 

Alle Teilnehmer können sich nun ihre Ziele für das weitere Wettkampfjahr vornehmen.
Missgeschicke, wie verpatzte Wenden, Technikfehler oder die falsche Startlage beim Lagenschwimmen werden mit den Trainern ausgewertet und zusammen mit intensi-vem Training in den nächsten Monaten ausgemerzt.

                                                            
B. Koslik

(20. November 2013)

Super Stimmung beim 17. Inselsprint in der Bernsteintherme in Zinnowitz



Am Sonnabend, den 16.11.2013, richtete der Wolgaster Schwimmverein „Baltic“ 1993 e.V. seinen größten Wettkampf, den Inselsprint, in der Zinnowitzer Bernsteintherme aus.

Neben den Gastgebern waren die Vereine aus Anklam, Greifswald und Stralsund der Einladung gefolgt. Geschwommen wurden 25m für die Jüngsten und 50m für die Älteren in Brust, Rücken, Freistil und Schmetterling, sowie die 100m-Lagenstrecke.

Am Start waren 98 Schwimmer bei 402 Starts. Hinzu kamen die Einlagenwettkämpfe für die Allerkleinsten.

Die 12 Schwimmer unserer Mannschaft schlugen sich achtbar. Viele blieben unter ihrer Bestzeit und erreichten gute Platzierungen. Jeder unserer Schwimmer startete in fünf verschiedenen Wettkämpfen. Alina Schneider (Jg.2000) gelang es jedes Mal als Schnellste anzuschlagen. Viermal stand Hannah Uehlinger (Jg.2001) ganz oben auf dem Siegerpodest und erreichte über die 50m Brust den 3. Platz. Julia Zentes (Jg.98)
wurde 2x Erste und 3x Zweite. Gesellschaft auf dem Treppchen leistete ihr stets
Anna Oestreich aus dem gleichen Jahrgang, mit Silber über 100m Lagen und vier
dritten Plätzen. Leah Maria Mahn freute sich besonders über Platz 2 beim 50m
Schmetterlingsschwimmen. Unsere Jungs konnten auch stolz auf ihre Leistungen
sein. Willi Block (Jg.2000) beendete den Wettkampftag mit 3x Platz 2 und zwei dritten Plätzen. Der jüngste unserer Schwimmer in den Hauptwettkämpfen, Louis Colli

(Jg. 2004) schlug bei 25m Schmetterling als zweiter an, schwamm dreimal die drittschnellste Zeit und wurde über 50m Brust Vierter.

Die 8x25m Abschlussstaffel ließ die Stimmung in der Halle nochmals hochkochen. Es mussten Schwimmnudeln transportiert und Schwimmer an Seil durchs Wasser gezogen werden. Lautstark wurden alle angefeuert. Der Sieg ging bei den Jüngeren an die Anklamer Peenerobben. Bei den Älteren konnte unsere Staffel siegen.

Gegen Mittag traten unsere Gäste wieder die Heimreise mit Topleistungen und Spitzenplatzierungen im Gepäck an. Das die Vereine im nächsten Jahr gerne wieder kommen wollen, spricht für einen gelungenen Wettkampf.

Am Abend dieses Tages gab es gleich die Gelegenheit sich bei allen Helfern zu bedanken.

Der Wolgaster Schwimmverein „Baltic“ 1993 e.V. veranstaltete aus Anlass seines 20-jährigen Bestehens für alle erwachsenen Mitglieder, Freunde und Förderer des Vereins einen Sportlerball im Hotel „Seerose“ in Kölpinsee. Der Bernsteinsaal war voll, die Stimmung toll, es wurde gegessen, getanzt und so manche Erinnerung aufgefrischt.

Nach 20- jährigem Bestehen kann der Verein heute mit Freude und Stolz feststellen, dass wir unser Gründungsziel, Kinder und Jugendliche für eine sinnvolle und gesunde Freizeitbeschäftigung zu gewinnen und zu begeistern, aber auch Erwachsenen die Möglichkeit zu geben, bei wassersportlicher Betätigung mit Gleichgesinnten vom stressgeladenen Alltag zu entspannen, erreicht hat und dies auch weiterhin eine schöne Aufgabe bleiben soll.

Text u. Bilder: Wolgaster SV "Baltic"



(02. Oktober 2013)

Carl Christian Nehls DSV JEM C-Kader 2013-2014

Carl Christian Nehls vom

SC EMPOR Rostock 2000 wurde auf Grund seiner Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften und Deutschen Jahrgangsmeisterschaften durch den Deutschen Schwimm-Verband für das Trainingsjahr 2013/2014 zum C-Kader im Beckenschwimmen berufen. DSV Kader Schwimmen

(10. September 2013)

Wolgaster SV "Baltic"   Super Wochenende in Koserow

(03. September 2013)

Stralsunder PSV-Schwimmer in Ventspils

An diesem Wochenende gingen Schwimmer des Pommerschen Sportvereins im lettischen Ventspils zu einem Internationalen Vergleichswettkampf an den Start.

Die Wettkämpfe zwischen den Sport­lern aus Stralsund und den Schwimmern aus der Partnerstadt sind mittlerweile zu einem festen Be­standteil des Wettkampfkalenders beider Vereinegeworden. Gerne nahmen die Verantwortlichen der Abteilung Schwimmen im PSV Stralsund die Einladung, in Ventspils anzutreten an. Und die Reise ins Baltikum hat sich gelohnt. Insgesamt standen die Schwimmer des PSV-Stralsund sieben mal auf dem ober-sten Treppchen. Paula Schwarzer konnte sich insgesamt viermal über die Gold-medaille freuen, sie siegte über 50m Schmetterling, 50m Rücken, 50m Brust und 50m Freistil. Lisa Marie Hensel gewann über 50m Schmetterling, Sebastian Abs sicherte sich über 50m Brust den Sieg und die Lagenstaffel der Mädchen gewann vor den Mannschaften aus Ventspils. Bei den Männern belegte die Mannschaft des PSV-Stralsund in einem spannenden Rennen über 4x50m Lagen den zweiten Platz, musste sich mit nur 22 Hundertstel Sekunden, der starken Mannschaft aus Ventspils geschlagen geben. Weitere Medaillen konnten Annalena Hartwig, Sofie Glaser, Peter Brinkmann, Jan Brinkmann und Lasse Marten Posselt gewinnen. Lasse belohnte sich an seinem zwölften Geburtstag mit einem beherzten Rennen über 50m Rücken und gewann in starker Konkurrenz die Bronzemedaille. Aber auch neben dem Sport war die Reise ein Erlebnis für die Schwimmer vom Sund. So wurde wieder die lettische Hauptstadt Riga besucht, die jüngsten Sport-ler versuchten sich im Bogenschießen und nach dem Wettkampf luden die lettischen Jugendlichen die Schwimmer in das Spaßbad ein. Der Vorstand und die Abteilungsleitung des Vereins freuen sich über die gewach­sene Freundschaft zwischen den Sportlern beider Städte und möchte sich an dieser Stelle noch ein­mal für die finanzielle Unterstützung der Hansestadt Stralsund bedanken.

(8. Juli 2013)

3. Platz für die Schwimmer aus MV in Vyborg/Russland

 

Vom 5.-7. Juli 2013 fanden die Baltic Sea Youth Games 2013 in Vyborg/Russland statt. 1700 Sportler bestritten in diesen Tagen in 15 Sportarten ihre Wettkämpfe. Unter den Ostseeanrainern, die alle zwei Jahre die Internationalen Jugendsportspiele durchführen, war auch eine Delegation aus Mecklenburg-Vorpommern. Sieben Schwimmer des Schwimm-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern starteten in 12 Disziplinen an zwei Wettkampftagen. Carl Christian Nehls (SC EMPOR Rostock) sicherte sich bei seinen drei Starts jeweils die Goldmedaille (50, 100, 200 Freistil), 1:54,92 über 200 Freistil war die punktbeste Leistung dieser Schwimmwettbewerbe und bedeutete damit Platz 1 in der Gesamtwertung männlich. Für weitere Medaillen sorgten Andreas Kuhlmann (PSV Schwerin), Sophie Rudolph (HSG Uni Rostock), Charlene Mütschow (SV Olympia Rostock) und Paul-Arwed Böttcher (SC EMPOR Rostock). Zwischen den Wettkämpfen blieb ausreichend Zeit für kulturelle Ereignisse. Neben der Eröffnungsveranstaltung und einem "Abend der Freundschaft" haben wir die Stadt besichtigt und die Sehenswürdigkeiten bestaunt, Geld getauscht und den Supermarkt besucht, traditionell gegessen und russische Volksmusik genossen.

 

Unsere Medaillengewinner:

 

Carl Christian Nehls (SC EMPOR Rostock): Gold über 50, 100, 200 Freistil

Andreas Kuhlmann (PSV Schwerin): Silber über 50 Brust, Bronze über 100 Brust

Sophie Rudolph (HSG Uni Rostock): Bronze über 50, 100 Rücken

Charlene Mütschow (SV Olympia Rostock): Bronze über 50 Delfin

Paul-Arwed Böttcher (SC EMPOR Rostock): Bronze über 200 Brust

 

3. Platz in der Medaillenwertung Schwimmen

1. Platz in der Gesamtwertung männlich

 

(1. Juli 2013)

Sechs Einzelmedaillen und einmal Staffel-Silber

Die Schwimmer haben ihre Deutschen Meisterschaften beendet

 

Mit den Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen vom 28.-30. Juni 2013 in Duisburg enden die nationalen Titelkämpfe der Schwimmer. Die Bilanz kann sich sehen lassen: Sechs Einzelmedaillen und einmal Staffel-Silber erkämpften sich unsere Nachwuchsathleten in dieser Saison. Auftakt war die Deutsche Meisterschaft vom 25.-28. April 2013 in Berlin. Hier glänzte Carl Christian Nehls (SC EMPOR Rostock) mit Platz 1 über 800 Freistil und Platz 2 über 400 Freistil in der EYOF-Wertung. Vom 12.-16. Juni 2013 wurden die Jahrgangstitel in Berlin vergeben. Jonas Mier (SC EMPOR Rostock) legte einen überragenden Mehrkampf in den Rückenstrecken hin und konnte sich nach vier Tagen über den Deutschen Jahrgangsmeistertitel freuen. Drei Medaillen erschwamm sich Carl Christian Nehls (SC EMPOR Rostock), Bronze sicherte sich Christian Wichette (PSV Schwerin) mit einem beherzten Finale über 400 Lagen. Und auch bei den abschließenden Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen vom 28.-30. Juni 2013 in Duisburg blieb unser Landesverband nicht medaillenlos. Ole Christian Eisenberg (SV Olympia Rostock) zeigte sich kälteunempfindlich und sorgte für Bronze über 5km. Den krönenden Abschluss setzte die Jugendstaffel des SC EMPOR Rostock am letzten Tag auf der Regattastrecke in Duisburg-Wedau. In der Besetzung Annike Märthe Scheltz, Carl Christian Nehls und Noel Pascal Thiel schwamm diese zu Silber. Wir gratulieren allen Sportlern und verantwortlichen Trainern zu diesen tollen Leistungen!

 

Unsere Medaillengewinner 2013:

 

Jonas Mier

SC EMPOR Rostock 2000

D2-Kader

Trainerin: Jette Mundt

 

Deutscher Jahrgangsmeister im Schwimmmehrkampf Rücken Jahrgang 2001

Carl Christian Nehls

SC EMPOR Rostock 2000

D/C-Kader

Trainerin: Jette Mundt

 

1. Platz 800 Freistil EYOF-Wertung DM 2013

2. Platz 400 Freistil EYOF-Wertung DM 2013

2. Platz 400 Freistil DJM 2013 Jahrgang 1997

2. Platz 200 Freistil DJM 2013 Jahrgang 1997

3. Platz 1500 Freistil DJM 2013 Jahrgang 1997

Christian Wichette

PSV Schwerin

D2-Kader

Trainerin: Heike Thielmann/Jette Mundt

 

3. Platz 400 Lagen DJM 2013 Jahrgang 1996

Ole Christian Eisenberg

SV Olympia Rostock

D2-Kader

Trainerin: Jette Mundt

 

3. Platz 5km DM Freiwasser 2013 Jahrgang 1996

Jugend-Staffel mixed

SC EMPOR Rostock 2000

Trainerin: Jette Mundt

 

2. Platz bei den DM Freiwasser Jugend mixed

Annike Märthe Scheltz

Carl Christian Nehls

Noel Pascal Thiel